Saga of Tanya the Evil - Vol. 3

Saga of Tanya the Evil - Vol. 3

Originaltitel: Yōjo Senki
Genre: Anime
Regie: Yutaka Uemura
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

Saga of Tanya the Evil - Vol. 3   07.11.2019 von LorD Avenger

Während die Manga-Umsetzung derzeit noch läuft, wurde die Anime-Serie in 12 Folgen bereits 2017 abgeschlossen - Volume 3 der deutschen Veröffentlichung schließt das militärische Hexenabenteuer also mehr oder minder ab...

 

Inhalt

 

Um den Krieg endlich zu beenden denken sich die Strategen des Vaterlandes einen hinterlistigen Plan aus, damit die vorrückenden feindlichen Truppen in eine todbringende Falle tappen. Schlüsselelement ist die Sondereinheit von Tanya, die mit neu erfundenen Überschallraketen hinter die gegnerischen Linien gelangen und dort die Kommandantur ausschalten soll, um der Schlange den Kopf abzuschlagen.

 

Nachdem Volume 2 die Serie für mich gerettet hat, die Protagonistin ansprechender machte und wirklich Spannung aufbaute, sind die letzten vier Folgen lediglich ein kleiner, nichts desto trotz aber dennoch ein Rückschritt. Durch den ausgeklügelten Plan des Vaterlandes kriegen wir das bisher größte Feuerwerk der Serie geliefert und darüber hinaus trifft Tanya auch auf ihren zuvor bereits getroffenen und inzwischen durch denselben Gott unterstützten Erzfeind, der auch sie im Körper des schmächtigen kleinen Mädchens wiederbelebte. Der Kampf verläuft relativ unspektakulär und zeigt, dass 1-on-1-Kämpfe nicht zur Stärke von Saga of Tanya the Evil gehören. Davon abgesehen ist Volume 3 auch sehr actionarm, gerade im Vergleich zu den zahlreichen kurzweiligen Einsätzen der Protagonisten-Einheit in den vorangegangenen Folgen.

 

Mehr in den Vordergrund rückt dieses Mal wieder die Politik und speziell das Verhalten der Politiker, bzw. der hohen Generäle sowie Tanyas Ablehnung der Entscheidungen. Das an sich wäre gar nicht so schlimm, weil die Strukturen und Vorgehen durchaus glaubwürdig erscheinen - ein weitaus größeres Problem habe ich damit, dass die Serie mit einem offenen Ende abschließt und die Handlung der letzten Folgen damit höchst unbefriedigend ausläuft und ihre Relevanz im Sand verläuft. Es gibt kein vernünftiges Finale und keinen richtigen Bogen zurück zum Anfang der Geschichte, bei der schließlich ein Mann aus unserer Zeit in den Körper eines kleinen Mädchens in ein Paralleluniversum befördert wurde, um dort im Ersten Weltkrieg zu kämpfen.

 

Bildergalerie von Saga of Tanya the Evil - Vol. 3 (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Auch, wenn man sich an die Froschmäuler erst gewöhnen muss, die die Zeichner besonders gerne bei der Protagonistin zum Einsatz bringen, ist der Zeichenstil weiterhin sehr hochwertig und detailliert, mit stimmungsvollen Farben und sauberen Animationen. Wie schon in den vorangegangenen Volumes stört mich auch hier der regelmäßige Einsatz von unschönen 3D-Effekten, aber immerhin überrascht er einen nun nicht mehr unverhofft. Der Disc liegt auch wieder ein 36-seitiges Booklet bei.

 

 

Cover & Bilder © Carlo Zen, PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Saga of Tanya the Evil PARTNERS


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Die Serie kann die verbesserte Charakterdarstellung von Volume 2 beibehalten, sodass der Zuschauer tatsächlich Sympathien für Tanya entwickeln darf, ihre Mitstreiter kommen im Gegenzug nun aber wieder deutlich kürzer. Auch in Sachen Action rudert man gehörig zurück, obgleich die Folgen das größte Feuerwerk bisher beinhalten. Grundsätzlich aber trotzdem spannende und interessante Geschichten, die vor allem durch ihre historische Glaubwürdigkeit punkten - leider endet die Serie aber ohne Aussicht auf Fortsetzung mit einem offenen Ende, ohne nennenswertes Finale und ohne Bogen zur ursprünglichen Geschichte der Wiedergeburt. Schade drum!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen