Skylanders Swap Force: Starter Pack

Skylanders Swap Force: Starter Pack

Publisher: Activision
Entwicklerstudio: Vicarious Visions
Genre: Geschicklichkeit
Sub-Genre: Action-Jump ´n´ Run
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 18.10.2013
USK 6

Skylanders Swap Force: Starter Pack   28.10.2013 von Panikmike

Activision geht mit ihren niedlichen Figuren in die dritte Runde. Die Faszination, eine Figur durch das Stellen auf ein Portal zum Leben zu erwecken, ist mit Swap Force größer denn je. Es stehen wieder spannende Abenteuer bevor, mit mehr Möglichkeiten, mehr Spielzeit und viel mehr Figuren. Panikmike hat sich mit den Skylanders zusammengetan, um die Welt vor Kaos erneut zu retten …

 

Die dritte Kaos –Show

 

Willkommen in einer großartigen und bunten Welt, welche von Activision erschaffen wurde. Im dritten Teil von Skylanders dreht sich natürlich wieder alles um die Bewohner der Skylands und um den Bösewicht Kaos. Obwohl wir ihn im ersten (hier der Test) und zweiten Teil (hier der Test) von Skylanders besiegt haben, kam er wieder und hat dieses Mal einen noch viel fieseren Plan, die Welt ins Unglück zu stürzen. Zusammen mit seinem Handlanger versucht er mit seiner gebauten Superwaffe „Fiesinator“ die Welt zu fisinieren. Dazu möchte er einen Vulkan zum Ausbruch bringen und der Spieler als Portalmeister muss dies stoppen. So werden die 16 Helden der legendären Swap-Force aktiviert, um Kaos das Handwerk ein für alle Mal zu legen. Natürlich sind auch alle anderen Helden aus den vorangegangenen Spielen am Start und können bei der Rettung der Welt helfen.

 

Kommando Swap-Force

 

Eine der wichtigsten und besten Neuerungen sind die Swap Force-Figuren. Insgesamt wird es davon 16 Stück geben, welche Monat für Monat veröffentlicht werden. Die Figuren haben ungefähr die Größe der Giants, können aber in Hüfthöhe in zwei Teile zerlegt werden. Zwei kleine Magneten halten die Figur zusammen, sodass sie bei einem Rempler nicht gleich auseinanderfällt. Der Clou dabei ist, dass das Oberteil mit einem beliebigen Unterteil kombiniert werden kann. Die neue Kreation hat dann die Fähigkeiten beider Teile. Beim Leveln hat man also nicht nur einen Fertigkeitenbaum wie bei Skylanders 1 und 2, sondern pro Teil einen. Diese Möglichkeit erhöht den Spielspaß und vor allem auch die Individualität der einzelnen Skylanders.

 

Mathegenies haben längst gerechnet und die magische Zahl 256 herausbekommen. Im Klartext gibt es also 256 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten, mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Dem nicht genug werden aus der ersten und zweiten Serie einige Figuren neu aufgelegt und es gibt natürlich auch neue Skylanders der Serie 3. Somit hat der Fan genug zu tun und darf genügend Geld ausgeben, um seine Sammlung zu komplettieren.

 

Die Kombination aus den Figuren ist aber nicht nur ein Heidenspaß, sondern auch für das Spiel entscheidend. Die Element-Tore, welche in den vorangegangenen Spielen geheime Kapitel geöffnet haben, gibt es immer noch. Zusätzlich wurden allerdings kombinierte Tore eingebaut. So kann der Portalmeister zum Beispiel nur durch ein Wasser-Feuer-Portal, in dem er Wash Buckler und Blast Zone zerlegt und daraus Wash Zone oder Blast Buckler baut. Alternativ kann man zwei Skylander des jeweiligen Elements auf das Portal stellen.

 

Stoppt die Eroberung der Skylands

 

Neben der Einführung der Swap Force gibt es natürlich noch mehr Neuerungen. Alle Charaktere inklusive der Alten aus Serie 1 und 2 haben nun gelernt, wie man springt. Mit dieser Fähigkeit können kleine Hindernisse überwunden werden und man muss teilweise nicht mehr ewig herumlaufen, um auf eine höhere Ebene zu kommen. Das Spielprinzip ist demnach auch dafür ausgelegt, dass es ohne Sprünge nicht weitergehen würde.  Zusätzlich zu den oben genannten Element-Toren gibt es neue Herausforderungen, die während der einzelnen Level gespielt werden können. Jedes Mitglied der Swap Force hat eine von acht neuen Fähigkeiten, (Symbol am Unterteil der Figur), welches dann das Tor zu einer Herausforderung öffnet. Hier hat sich Activision sehr viel einfallen lassen. Man muss mit einem Charakter zum Beispiel von unten nach oben klettern, ohne Lebensenergie durch herabfallende Objekte zu verlieren. Ein anderes Mal darf man mit einem Raketenrucksack durch Ringe fliegen oder aber mit Sprungfedern von Insel zu Insel hüpfen. Insgesamt gibt es acht verschiedene Herausforderungen aus folgenden Bereichen:  Turbo, Fliegen, Graben, Klettern, Rennen, Schleichen, Springen und Teleport.

 

Doch das war nicht alles, Swap Force hat noch mehr Neuigkeiten parat. Nach Beenden des ersten Levels, schaltet man eine kleine Stadt namens Holzhausen frei, in der man sich zwischen den Abenteuern tummeln kann. Dort gibt es Häuser zu erkunden, man kann seine Fähigkeiten gegen Bares aufwerten, Arena-Kämpfe vollbringen und noch so einiges mehr. Zum Beispiel gibt es ein Schild am unteren Ende der Stadt, mit dem man beim Lesen täglich andere Boni bekommt. Mittwoch ist Lebenspunktetag: Jeder Skylander bekommt mehr Lebenspunkte bis um Mitternacht. Die Level-Grenze von 15 wurde auf 20 gehoben und die typischen Kisten-Geschicklichkeits-Spiele mit dem kleinen grünen Gnom gibt es nicht mehr. Dafür darf man jetzt Funkenschloss-Rätsel absolvieren, in der man zwei Figuren zusammenbringen muss. Auch neu ist der Levelaufstieg des Portalmeisters. Nur durch Erreichen eines gewissen Levels, kann man spezielle Bonusmissionen oder Gegenstände freischalten.

 

Zusammen die Welt retten

 

Wie auch in beiden Vorgängern, kann man mit einem menschlichen Spieler im Koop-Modus die Story durchspielen oder in diversen Arena-Kämpfen zeigen, wer der bessere Skylander ist. Leider wurde auch im dritten Teil der genialen Serie kein Online-Modus integriert. Auch wenn man bei Disney Infinity nur in der Toybox zusammen online spielen kann, und leider auch nicht die Abenteuer, so hat Infinity in dieser Sache klar die Nase vorne. Trotzdem macht es sehr viel Spaß, zusammen vor der Konsole mit einem Skylander-Fan zu zocken, zu rätseln und alle Gegenstände zu finden.

 

Bildergalerie von Skylanders Swap Force: Starter Pack (19 Bilder)

Alles in HD und bunt

 

Doch nicht nur die Figuren wurden verbessert oder gar das Gameplay, nein auch die Grafik wurde auf den neuesten Stand gebracht. Teil 1 und 2 waren ansehnlich, dennoch nie eine Augenweide. Das ist nun Geschichte, Swap Force zeigt, dass auch Kinderspiele verdammt gut aussehen können. Die Welt ist detailreicher, bunter und sieht wesentlich besser aus. Während der Kampagne darf der Spieler durch verschiedene Landstriche ziehen, den Winter miterleben oder gar in einer stinkenden Mülldeponie Sachen suchen – gut dass es noch keine 4D-Spiele mit Riech-Feature gibt! Aber auch die Figuren selbst, die gegnerischen Monster und die Endbosse sehen fantastisch aus. Alles in allem wandert Swap Force dadurch in die Referenz in Sachen Kinderspiele. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich bin ehrlich gesagt begeistert. Skylanders 1 und 2 war schon super und ich habe beide Titel vielen anderen Spielen vorgezogen, doch was Activision und der Entwickler Victarious Visions mit dem dritten Teil erschaffen haben, ist grandios. Erstens ist die Grafik endlich auf dem aktuellen Stand und zeigt, dass auch Kinderspiele verdammt gut aussehen können. Zweitens ist die Idee mit den tauschbaren Körpern super und bringt dadurch sehr viel Abwechslung ins Gameplay. Drittens gibt es mehr Herausforderungen, mehr Sachen zum Freischalten und generell mehr Möglichkeiten in den Skylands. Nach wie vor wird dem Spieler das Geld aus der Tasche gezogen, weil man sich Figuren von bestimmten Elementen und zusätzlich von den neuen acht Fähigkeiten kaufen muss, um das Spiel zu 100% durchzuspielen, aber ganz ehrlich: sammeln macht Spaß. Ob man nun seine Eisenbahn erweitert, Zigarettenschachteln sammelt und damit ein Haus baut oder aber Skylander-Figuren in Ikea-Regalen anschaulich präsentiert, im Endeffekt ist es ein Hobby was Geld kostet – oder? Von dem her lasse ich mich meine Begeisterung aufgrund der Geldmacherei nicht nach unten ziehen. Skylanders: Swap Force – i love it!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Schneekalibur und viele andere Gags
  • Top Grafik für ein Kinderspiel dieser Art
  • Geniale Idee mit den austauschbaren Oberkörpern
  • Viele Herausforderungen und Bonusstages
  • Zwei Fähigkeiten pro Swap-Force-Figur
  • Verschiedene Schwierigkeitsgrade
  • Kompatibel mit allen Skylanders aus Teil 1 und 2
  • Genialer Endboss Mesmeralda
  • Spielzeit mindestens 12 Stunden (ohne Sonderlevel)
  • Verdammt gute deutsche Lokalisation
  • Videos nicht immer Lippensynchron
  • Herausforderungen teilweise sehr schwer
  • Kamera immer noch nicht selbst drehbar
  • Rätsel zu einfach
  • Leider immer noch kein Onlinemodus
  • Durch die Bereichsherausforderungen noch mehr Figuren nötig, um alles zu schaffen





Kommentare[X]

[X] schließen