After Earth

After Earth

Originaltitel: After Earth
Genre: Abenteuer • Science-Fiction
Regie: M. Night Shyamalan
Hauptdarsteller: Will Smith • Jaden Smith
Laufzeit: DVD (96 Min) • BD (100 Min)
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 12

After Earth   17.10.2013 von Xthonios

Schwere Katastrophen zwangen die Menschen einst, die Erde zu verlassen. Doch den neuen Heimatplaneten Nova Prime beansprucht auch eine außerirdische Rasse. Genetisch modifizierte Wesen namens Ursas jagen die Menschheit und führen einen erbarmungslosen Krieg. Bei einem Trainingsflug, stürzt ein Raumschiff auf einem fernen Planeten ab und die Überlebenden müssen feststellen, dass ihr gefangener Ursa überlebt hat und noch schlimmer - frei ist...

 

Mehr als eintausend Jahre sind vergangen, als die Menschheit ihren Heimatplaneten Erde aufgrund zahlreicher Naturkatastrophen verlassen musste. Und so fanden die Menschen auf Nova Prime eine neue Heimat. Doch dort angekommen betrat eine außerirdische Spezies die Bühne und entsendete gezüchtete Kampfbestien, um die Menschen auszurotten. Die Ursas konnten die abgesonderten Pheromone der Menschen riechen, sodass ein Verstecken aussichtslos war. Doch ein Ranger-General namens Cypher Raige konnte seine gesamte Furcht aus dem Bewusstsein verdrängen und wurde so zu einem Geist für die Monster. Dank dieser Technik (Ghosting) konnten die Außerirdischen besiegt werden.

 

Viele Jahre sind seitdem vergangen und General Raige kehrt nach langer Abwesenheit zurück nach Nova Prima, um sich um seine Familie zu kümmern. Um die doch sehr angeknackste Beziehung zu seinem 13-jährigen Sohn Kitai in Ordnung zu bringen, überzeugt ihn seine Frau ihn mit auf den Trainingsflug mitzunehmen und so das Vater-Sohn-Verhältnis zu verbessern. Kitai wittert in dieser Gelegenheit die Chance, seinen Vater durch all seine herausragenden Leistungen während seiner Ausbildung zu bewiesen, dass er auch eines Rangers würdig wäre. Doch statt eines ruhigen Ausfluges gerät das Schiff in einen Asteroidenschauer und stürzen schwer beschädigt auf einem fernen Planeten ab. Beim Aufprall zerschellt das Schiff in zwei Teile und es scheint so, dass Vater und Sohn gänzlich auf sich allein gestellt sind, um von dort wieder fliehen zu können. Doch noch ein weiterer Schiffsinsasse hat den Absturz überlebt - ein Ursa. Und er folgt seiner genetischen Bestimmung und geht auf die Jagd ...

 

Kann Kitai seinen schwerverletzten Vater helfen? Wie kann General Raige seinem Sohn vom Schiff aus Schutz bieten? Und wer wird den Kampf gewinnen: Ursa oder Vater und Sohn?

 

Bildergalerie von After Earth (15 Bilder)

Wenn man das Jahr der Produktion und die Kosten des Films bedenkt, sollte man von einem einwandfreien Bild und glasklaren Ton ausgehen können. Das Bild überzeugt durch eine sehr gute Detailschärfe, kräftigen Farben und gute Schwarzwerte. Auch wenn zu einem späteren Zeitpunkt der Film eher in Grautönen gehalten ist (Umgebung und Lichtverhältnisse), kann man trotzdem die einzelnen unterschiedlichen Nuancen der Flächen gut erkennen.  Des Weiteren bietet uns die Blu-ray sowohl für Deutsch wie auch Englisch eine technisch gut umgesetzte und saubere DTS HD 5.1 Tonspur an. So fühlt man sich mit dem richtigen Heimkinosystem fast wie im Urwald oder auch direkt im Cockpit, wenn der Asteroidenschauder das Schiff trifft. Hervorragende Arbeit hat Sony bei den zahlreichen Extras geleistet. Hier lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick drauf zu werfen.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Eines muss man dem Film lassen. Optisch gesehen ist es ein solides Science-Fiction-Werk. Jedoch kränkelt der Film an zwei entscheidenden Punkten. Erstens ist die Story auf ein Minimum reduziert. So geht es die ganze Zeit eigentlich nur um die Bewältigung des Vater-Sohn-Konfliktes mit einer Prise Monster am Rande. Zweitens lassen die schauspielerischen Leistungen beider Protagonisten arg zu wünschen übrig. Man nimmt Will Smith einfach nicht den gefühlskalten Vater ab und der Sohn mit seinem ständigen weinerlichem Blick einfach nicht den Kampfgeist. Ein weiteres Problem ist zudem, dass es überhaupt keine Ablenkung oder irgendwelche Hintergrundinformationen in dem Film gibt. Was ist damals auf der Erde passiert? Welche Pläne verfolgten die Ausserirdischen? All das sorgt dafür, dass man am Ende zwar von den Effekten begeistert ist, aber sich eher wünscht, dass der Ursa diesen beiden Menschen einfach den Garaus macht. Die Story ist einfach von vornherein so vorhersehbar, dass auch die Spannung durchgehend fehlt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen