Als die Tiere den Wald verließen - Staffel 3

Als die Tiere den Wald verließen - Staffel 3

Originaltitel: The Animals of Farthing Wood
Genre: Familie • Kinder
Regie: Philippe LeClerc • Elphin Lloyd-Jones
Hauptdarsteller: Stephan Schwartz
Laufzeit: DVD (321 Min)
Label: Pidax Film
FSK 0

Als die Tiere den Wald verließen - Staffel 3   28.06.2016 von Born2bewild

Als die Tiere den Wald verließen geht in die dritte und letzte Runde. Die ersten zwei Staffeln haben die Messlatte hoch gelegt und ob die letzte und abschließende Staffel dieses Niveau halten kann und ob sie der Serie ein passendes Ende bereitet, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Nachdem der größte Feind des Friedens im Wald den Löffel abgeben musste, scheint das Glück der Tiere perfekt. Hinzu kommt, dass Anmut, die Tochter der Rotfüchse, und Streuner, der Sohn von Narbengesicht, nun den Segen des Rotfuches erhalten haben und so einen Bund eingehen können, der vielleicht zum dauerhaften Frieden des Weißhirschparks beitragen kann.

 

Gerade als alles gut scheint, stillt der Anführer der Weißhirsche am Fluss seinen Durst. Doch er bereut es schnell. Menschen haben den Fluss vergiftet und er bezahlt es mit seinem Leben. Schnell spricht sich der Tod des Weißhirsches herum und der Fuchs und die Thalerwald-Tiere befürchten, dass der aufbrausende und aggressive Weißhirsch Rek der nächste Anführer wird.

 

Die Befürchtung der Tiere scheint sich zu bewahrheiten, doch das wird nicht ihr größtes Problem sein. Eine fiese Ratte namens Bulli wittert ihre Chance, die Macht über den Park zu erlangen. Es gibt nur ein Hindernis, das ihn und seine Rattenfreunde noch von der Machtübernahme abhält und das sind die Wiesel, die von der Eule vertrieben werden.

 

Wird es den übriggebliebenen Tieren gelingen, den Ratten Paroli zu bieten? Gelingt es den Tieren, gegen den aggressiven Rek zu bestehen?

 

Neben Rek, der darauf besteht, dass den Weißhirschen alle Rechte eingeräumt werden und die restlichen Tiere weder Trinken noch das Gras fressen dürfen, sind aber auch wieder die Menschen mit von der Partie. Ständig verschwinden Tiere, die von Menschen fortgeschafft werden und das Wasser des Flusses ist tödlich für die Tiere.

 

Die Serie findet dann ein gutes Ende, über das ich nicht allzu viele Worte verlieren möchte. Nur so viel sei zu den Vorgänger-Staffeln (hier unsere Reviews zur ersten und zweiten Staffel) gesagt: Das Ende einer jeden Staffel würde sich hervorragend auch als Abschluss der Serie eignen. Es gibt keine Cliffhanger und doch wurde immer wieder zu Beginn der neuen Staffeln eine gute Möglichkeit gefunden, die Geschichte fortzusetzen.

 

Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch einmal die Rückblicke am Anfang einer jeden Folge. Sie sind nicht nur ein Zusammenschnitt der bisherigen Geschichte, sondern es wird auch von einer Erzählerstimme kindgerecht erklärt, was passiert ist. Somit werden auch die Kinder abgeholt, die vielleicht bei der letzten Folge nicht alles verstanden haben.

 

Bei der dritten Staffel hatte ich das Gefühl, das die Qualität noch etwas besser ist als bei ihren Vorgängern. Die Bilder wirken kontrastreicher. Die Klangqualität ist, wie auch schon bei der ersten und zweiten Staffel nicht die beste, aber im Rahmen. Dafür ist aber auch die Synchronisation hervorragend. Die Vielfalt der Stimmen und Dialekte ist sehr erfrischend und abwechslungsreich. Als Extras gibt es, wie gewohnt, das obligatorische Wendecover.

 

Bildergalerie von Als die Tiere den Wald verließen - Staffel 3 (10 Bilder)

Abschließend noch der Episodenguide:

 

  • Folge 01: Ein neuer Anfang
  • Folge 02: Bulli-Bulli-Bulli
  • Folge 03: Gift im Wasser
  • Folge 04: Vermisst!
  • Folge 05: Eine Ratte unter Freunden
  • Folge 06: Gefährliche Flüge
  • Folge 07: Der langschwänzige Spion
  • Folge 08: Schlangen schlagen zu
  • Folge 09: Das große Grunzen
  • Folge 10: Das Maulwurfspiel
  • Folge 11: Stürmische Zeiten
  • Folge 12: Heimwärts
  • Folge 13: Im Geist des Thalerwaldes

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Als die Tiere den Wald verließen hat die ganze Serie über ein sehr hohes Niveau gehalten, was sich auch in unseren Wertungen widergespiegelt hat. Umso schwieriger ist es, der Serie ein würdiges Finale zu ermöglichen und das haben die Macher geschafft. Insgesamt gefällt mir das Konzept der Staffelfinale der Serie sehr gut, denn jedes könnte auch das Ende der Serie sein. Doch das Ende der aktuellen Staffel legt nochmal eine Schippe drauf und schließt die Geschichte auf schöne Art und Weise ab. Auch wenn ich sagen muss, dass ich das Finale mit einem weinenden Auge gesehen habe, denn es gibt leider keine weiteren Folgen. Also muss ich wieder von vorne starten. Für mich und meinen Sohn hat es sich gelohnt, die Serie macht Spaß und ist obendrein noch lehrreich, daher auch für die dritte Staffel eine volle 10. Oder um meinen Sohn zu zitieren: „Ganz gut!“.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen