Angel Has Fallen

Angel Has Fallen

Originaltitel: Angel Has Fallen
Genre: Action • Thriller
Regie: Ric Roman Waugh
Hauptdarsteller: Gerard Butler • Morgan Freeman
Laufzeit: DVD (116 Min) • BD (121 Min)
Label: Universum Film
FSK 16

Angel Has Fallen   29.12.2019 von MarS

Zweimal durfte Gerard Butler bereits den US-Präsidenten vor Terroristen beschützen. Nun bekommt er in Angel Has Fallen erneut die Chance, sein Können unter Beweis zu stellen, doch dieses Mal gerät er selbst mit ins Visier. Wir sagen Euch, ob sich der dritte Teil der Reihe lohnt oder die Serie endgültig gefallen ist...

 

Was bisher geschah:

Olympus Has Fallen

(Bewertung von Panikmike 7/10, eigene Wertung 9/10)

London Has Fallen

 

Inhalt

 

Seit Jahren ist Mike Banning (Gerard Butler) einer der loyalsten Männer beim Secret Service und Personenschützer mit Leib und Seele. Aus diesem Grund bietet ihm der amtierende US-Präsident Trumbull (Morgan Freeman) die Leitung des Secret Service an, um es in Zukunft ruhier angehen zu lassen und sich mehr um die eigene Familie kümmern zu können. Noch bevor er sich entscheiden kann, starten allerdings Terroristen einen brutalen Drohnenangriff auf den Präsidenten. Banning überlebt als einziger seines Teams, während Trumbull ins Koma fällt und der Vize-Präsident Martin Kirby daraufhin seine Amtsgeschäfte übernimmt. Alle Spuren deuten darauf hin, dass Banning hinter dem Anschlag steckt, und so wird er plötzlich selbst zum Staatsfeind Nummer 1. Zudem vermutet die Regierung auf Grund deutlicher Indizien eine Verbindung zu russischen Geldgebern, weshalb Kirby sich für einen Gegenschlag ausspricht. Banning muss auf eigene Faust nach der Wahrheit suchen, während nicht nur das FBI, sondern die ganze Nation hinter ihm her sind. Und die Zeit drängt, denn Kirbys Entscheidung könnte einen Krieg nach sich ziehen...

 

Sowohl Olympus Has Fallen als auch der Nachfolger London Has Fallen hatten eines gemeinsam: Sie waren sowohl Hommage an das 80er Jahre Actionkino als auch knallharte, moderne Variante von Stirb Langsam mit einem perfekt besetzten Gerard Butler. Frei von allzu viel Anspruch waren die beiden Filme ein wahres Fest für Actionfans und ließen Butler erfolgreich in die Fußstapfen von Bruce Willis treten. Der Ausblick auf eine dritte Runde mit Personenschützer Mike Banning schürte also zweifellos die Hoffnung, dass dieses Konzept auch weiter umgesetzt wird. Leider ist Angel Has Fallen aber alles andere als ein würdiger Nachfolger geworden, denn was Regisseur Ric Roman Waugh hier präsentiert ist nicht viel mehr als ein plumper Actionstreifen mit einer Geschichte, wie man sie schon unzählige Male gesehen hat. Der große Held wird plötzlich verdächtigt, ein böser Bube zu sein, muss im Alleingang seine Unschuld beweisen und die wahren Bösen überführen, während die ganze Welt an seinen Fersen klebt. Aus Stirb Langsam ist plötzlich Auf der Flucht geworden. Auf der Flucht mit Storywendungen, die man meilenweit im Voraus bereits ganz klar sehen kann, und mit einer überschaubaren Anzahl an Actionszenen, die dazu noch weit weniger überzeugend ausgefallen sind, als das noch in den Vorgängern der Fall war. Zudem sorgt wirklich hässlicher CGI-Einsatz dafür, dass diese spätestens im Finale komplett ihren Charme sowie ihre Glaubwürdigkeit verlieren. Über eine schwache Story könnte man bei einem Actionfilm ja noch hinwegsehen, doch zusammen mit der nicht vorhandenen Spannung sowie den nicht sonderlich beeindruckenden Actionszenen befördert sich Angel Has Fallen schließlich selbst ins Abseits. Schade um die bislang tolle Figur Mike Banning, einen solchen Absturz hat die Reihe eigentlich nicht verdient.

 

Bildergalerie von Angel Has Fallen (14 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Grundsätzlich ist das Bild der Blu-ray sehr scharf und offenbart vor allem in Closeups selbst feinste Details. Leider trüben sowohl durch den Einsatz von wackeligen Kameras entstandene Fokussierungsunschärfen sowie in dunklen Bereichen teils stark ausgeprägtes Filmkorn ein wenig den ansonsten sehr sauberen Look. Gerade letzteres sorgt in Verbindung mit dem satten Schwarzwert immer wieder dafür, dass in dunklen Szenen kaum noch etwas deutlich zu erkennen ist. Ebenso zweischneidig zeigt sich die Tonspur. Während die Sprachausgabe sehr leise abgemischt wurde wirken Effekte und Umgebungsgeräusche im Gegenzug teilweise sehr dominant, wodurch Dialoge oftmals im Geschehen untergehen. Dafür entwickelt sich dank hervorragender Surroundeinbindung und sauberer Kanaltrennung eine tolle Räumlichkeit, der es in den Actionszenen aber hin und wieder an Druck mangelt. Technisch eine solide Veröffentlichung mit Luft nach oben.



Cover & Bilder © Universum Film GmbH - Alle Rechte vorbehalten.


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Aus einer großartigen Reihe ist mit Angel Has Fallen ein 08/15 Actionfilm geworden, der zwar solide erzählt wird und zwei Stunden lang recht gut zu unterhalten weiß, dem es aber an allen Ecken und Kanten an Kraft und Spannung fehlt. Alles wirkt wie ein aufgewärmter, schlecht abgestimmter Mix aus "hab ich schon gesehen" und "war ja klar", was den bisherigen Teilen einfach nicht gerecht wird. Für Mike Banning ist es wohl Zeit geworden, tatsächlich einen Schreibtischjob zu übernehmen...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen