Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Originaltitel: Astérix: Le secret de la potion magique
Genre: Animation • Kinder • Familie
Regie: Alexandre Astier • Louis Clichy
Laufzeit: DVD (82 Min) • BD (85 Min)
Label: Universum Film
FSK 0

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks   26.07.2019 von Born2bewild

Seit über fünfzig Jahren können wir die gallischen Helden unserer Kindheit jetzt schon auf der Leinwand oder dem heimischen Fernseher bewundern. Angefangen hat alles mit dem klassischen, von den Comics inspirierten Zeichentrick, von dem man im neunten Film Asterix im Land der Götter zur modernen Computeranimation übergegangen ist. Für das berühmte gallische Dorf wird es im zehnten Teil Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks nun richtig eng. Ob es das für den Film bei unserer Bewertung auch wird, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Inhalt

 

Miraculix ist mal wieder bei seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Rumturnen in den Bäumen beim Mistelschneiden. Dabei fällt ihm ein Küken auf, das aus seinem Nest fällt. Ihm gelingt es gerade noch so, das Küken zu retten und zu seinem Nest zu bringen, als es ihm ähnlich geschieht. Doch ihn fängt niemand auf und so landet er unsanft auf dem Boden und bricht sich sein Bein. Dieses Malheur beschäftigt den Druiden unheimlich, denn Druiden fallen nunmal nicht von Bäumen. Natürlich versuchen seine besten Krieger Asterix und Obelix und auch Majestix ihn davon zu überzeugen, dass sein Unfall jedem passieren könnte, doch damit bringen sie Miraculix nur zu einer Feststellung: Er ist zu alt. Also muss er einen jungen Nachfolger finden, dem er das Geheimnis des Zaubertrankes anvertrauen kann. Also trommelt er den Druidenrat zusammen und lässt sich von Asterix und Obelix zum geheimnisvollen Wald der Druiden tragen. Natürlich läuft die Reise nicht ohne Überraschungen ab, denn die junge Vitrine hat sich in das Gepäck der Gruppe geschlichen. Was anfangs nach einem Problem klingt ist die Rettung, denn Miraculix kann mit seinem gebrochenen Fuß nicht laufen und nur dank Vitrine gelangt er zur Druidenversammlung. Die Ratsmitglieder sind sehr überrascht als Miraculix ihnen seine Pläne eröffnet. Noch überraschter sind sie allerdings als der verbannte Dämonix auftaucht und die geordneten Druidenkandidaten ordentlich durcheinanderbringt. Die Bedrohung durch den abtrünnigen Druiden kann gerade noch so durch Asterix und Obelix abgewendet werden. Doch Dämonix hat schon einen Plan, wie er Miraculix überlisten und an das Rezept des Zaubertranks kommen kann…

 

Werden unsere geliebten Gallier das Rezept des mächtigen Zaubertranks an den Feind verlieren? Oder können Asterix und Obelix wieder einmal die Kohlen aus dem Feuer holen?

 

Über den neuen Stil, an den wir uns ja schon mit Asterix im Land der Götter etwas gewöhnen konnten, lässt sich streiten. Was bei Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks gleich noch auffällt ist, dass Obelix noch ein wenig dümmer geworden ist als in den klassischen Filmen. Das wirkt gerade am Anfang etwas seltsam. Doch dann findet er ein wenig zu seiner alten Stärke zurück. Die Geschichte ist nicht völlig neu, die Gallier müssen mal wieder zusehen, dass sie ihr Dorf und das Geheimnis des Zaubertranks retten. Neu ist dabei die Rolle der Dorffrauen und ein wenig schlauer gewordene Römer. Ansonsten ist die Geschichte solide gewählt, bietet aber keine großartigen Überraschungen und ist vom Verlauf her vorhersehbar. Natürlich richtet sich der Film aber vor allem an Kinder, die größtenteils gut unterhalten werden dürften. Negativ fällt allerdings in Anbetracht der Zielgruppe der Schluss auf, der für kleinere Kinder beängstigend sein könnte. Animationstechnisch gibt es aber wiederum nichts zu meckern. Das Design der Figuren und Hintergründe wirkt in sich stimmig und die Animationen rund und flüssig.

 

Bildergalerie von Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks (10 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Mit knapp eineinhalb Stunden wird der Zuschauer nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch gut unterhalten. Die Bildqualität der Blu-ray ist sehr gut und weist eine ausgezeichnete Schärfe auf. Auch der Ton muss sich nicht verstecken und lässt sich wahlweise auf Deutsch oder dem Originalton Französisch in DTS-HD Master genießen. In Bezug auf die Bild- und Soundqualität würden wir zumindest die Blu-ray empfehlen. Wem das noch nicht reicht, der kann auch zur 3D oder gar zur UHD-Fassung greifen. Die Extras sind allerdings bei allen Editionen dieselben. Es gibt mit einem Making of und Interviews einen Einblick in die Produktion des Animationsabenteuers.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Wie bereits erwähnt, über den neuen Stil der Animations- statt Zeichentrickfilme kann man sich sicherlich jahrelang streiten. Ich für meinen Teil finde Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks sehr gut gelungen. Lediglich der Anfang, als der alte Miraculix eher wie ein Schlumpf auf Helium durch die Äste turnt und Obelix ein bisschen zu dumm wirkt, machte mir den Einstieg schwer. Doch dann gewinnt der Film langsam an Fahrt und findet sozusagen zu alter Stärke der Asterix Abenteuer zurück. Auch für Kinder dürfte der Film, bis auf das teils gruselige Design am Ende sehr gut geeignet sein. Ich würde sagen, wer sich nicht vom Animationsstil abschrecken lässt, sollte definitiv einen Blick riskieren, es lohnt sich. Ich vergebe hier daher 8/10 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen