Austreten

Austreten

Genre: Komödie • Satire
Regie: Andreas Schmidbauer • Tanja Schmidbauer
Hauptdarsteller: Markus Böker • Peter Rappenglück
Laufzeit: DVD (111 Min) • BD (111 Min)
Label: EuroVideo
FSK 12

Austreten   12.03.2018 von MarS

Nach der recht ordentlichen bayerischen Komödie Hinterdupfing haben sich die Filmemacher von Schidbauer Film ganze drei Jahre Zeit gelassen, um ihr neuestes Werk zu präsentieren. Die Truppe thematisiert im aktuellen Streich vor allem das aktuelle Zeitgeschehen in der Politik, der Brexit lässt grüßen...

 

Inhalt

 

Blasenschwäche und Politik sind keine gute Kombination. Das muss auch Ministerpräsident Reitmayer feststellen, als sein Gang zur Toilette während einer Pressekonferenz für weitreichende Konsequenzen sorgt. Anstatt einer Pinkelpause entwickelt sich aus Reitmayers "Austreten" dank den anwesenden Pressevertretern innerhalb kürzester Zeit eine hitzige Diskussion über den Austritt Bayerns aus dem Bund hin zur Selbstständigkeit. Von den Medien unter Druck gesetzt sieht Reitmayer nur noch einen Ausweg: Untertauchen. Und so nutzt er seine unfreiwillige Auszeit zunächst für den längst überfälligen Besuch bei seinen Eltern, bevor er sich letztendlich zusammen mit dem Postboten ganz aus dem Staub macht. Aber sowohl die Presse als auch Reitmayers eigene Kinder sind ihm bereits auf den Fersen, denn am Ende heißt es Flagge zeigen und zu seinem Wort stehen - oder es zumindest so verdrehen, dass die Kacke nicht mehr am Dampfen ist...

 

Austreten versucht sich als Mischung aus satirischer Abrechnung mit der (Europa-)Politik und Presse, etwas Familiendrama sowie humorvollem Roadtrip durch Bayern mit jeder Menge Lokalkolorit. Wirklich gelungen ist das Ganze jedoch nur bedingt, denn dem Film fehlt es leider an echten Highlights und markanten Momenten. Austreten liefert handwerklich sauberes Erzählkino, das jedoch trotz dem hohen vorhandenen Potential eher unvorteilhaft vor sich hinplätschert, als wirklich durchgehend zu unterhalten, wodurch immer wieder Längen entstehen. Viele Inhalte und Handlungsstränge werden nur oberflächlich angesprochen und behandelt, was das Gefühl aufkommen lässt, dass sich der Film etwas übernimmt anstatt konsequent eine klare Linie einzuhalten. Lobenswert ist sowohl der schöne Soundtrack des Films, als auch die darstellerische Leistung. Auch wenn einige Charaktere überzeichnet dargestellt sind können die Schauspieler in ihren Rollen überzeugen und auch die Dialoge sind ansprechend vorgetragen sowie inhaltlich angenehm - von ein paar platten Kalauern und Witzen mit langem Bart mal abgesehen. Apropos Sprache: Wie bereits beim Vorgänger Hinterdupfing setzt man auch bei Austreten auf den authentischen bayerischen Dialekt, der jedoch mit wenigen Ausnahmen auch für an Zuagreistn gut verständlich ist.

 

Bildergalerie von Austreten (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Das Bild der Blu-ray ist sehr scharf und detailreich bei einer natürlichen Farbgebung. Der Kontrast ist immer wieder ein wenig erhöht, hinterlässt insgesamt aber einen ausgewogenen Eindruck. Ungewöhnlich für einen dialoglastigen Film ist die gezielte, ausgezeichnete Einbindung aller Surroundkanäle für atmosphärische und weitläufige Effekte. Technisch ohne Zweifel eine hervorragende Veröffentlichung. Empfehlenswert sind auch die Extras, welche neben Outtakes sowie einem kurzen Premieren-Featurette auch ein sehr interessantes, etwa halbstündiges Making Of enthalten.


Das Fazit von: MarS

MarS

Austreten ist ein durchaus unterhaltsamer, handwerklich sehr ordentlicher Streifen mit jeder Menge Lokalkolorit, der jedoch sein anfänglich brisantes politisches Potential nicht konsequent genug umsetzt. Der Film setzt auf zu viele verschiedene Handlungsinhalte, um als reine Satire durchzugehen, was der Geschichte immer wieder die eigentlich vorhandene Ernsthaftigkeit nimmt und am Ende eine reine bayerische Komödie daraus macht. Als solche funktioniert Austreten ordentlich, kleinere auftauchende Längen und der oftmals auf Kalauer und lahmen Witz reduzierte Humor verhindern jedoch Höchstwerte im Unterhaltungsbereich. Für Freunde bayerischer Filmkunst ist Austreten auf jeden Fall einen Blick wert, und auch die technische Qualität der Blu-ray ist sowohl optisch als auch akustisch sehr ansprechend.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen