Candice Renoir - Staffel 2

Candice Renoir - Staffel 2

Originaltitel: Candice Renoir
Genre: Krimiserie
Regie: Nicolas Picard • Olivier Barma
Hauptdarsteller: Cécile Bois
Laufzeit: DVD (520 Min)
Label: Edel Germany GmbH
FSK 12

Candice Renoir - Staffel 2   31.03.2016 von Born2bewild

Die vierfache, alleinerziehende Mutter Candice Renoir hat mittlerweile Verstärkung durch ihren Mann bekommen und sorgt weiterhin für sichere Straßen. Ob ihr das gelingt oder ob die Polizeibarbie enttäuscht, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Auf den ersten Blick sah es aus wie ein Selbstmord. Auf den zweiten Blick und mit Hilfe der Gerichtsmedizinerin jedoch ist klar ein Mord erkennbar. Während ihre Kollegen die Wohnung des Opfers durchsuchen, ist Candice (Cécile Bois) in der Wohnung gegenüber und befragt auf ihre ganz eigene Art eine Zeugin. Ihr ist sofort aufgefallen, dass durch die Fenster der Tatort sehr einfach einsehbar ist und auch die Frau, die sie befragt, beschwert sich darüber, dass sie ihre Nachbarn des Öfteren leicht bekleidet am Fenster vorbeihuschen sah. Doch von der Tat will sie nichts gesehen haben, sie behauptet, zur Tatzeit Essen gekocht zu haben. Doch dank ihrer Erfahrung als Hausfrau durchschaut Candice die Lüge und gerät dadurch in äußerste Gefahr.

 

Ihre Kollegen sind wenig begeistert von ihren ständigen Solotrips und machen ihr das auch immer wieder klar. Gerade ihr direkter Untergebener,  Antoine Dumas (Raphaël Lenglet), macht sich Sorgen um seine Vorgesetzte. Nichts desto trotz muss es weitergehen, der nächste Tatort wartet nämlich schon auf sie: Ein Rugby Trainer wurde schwer verletzt und befindet sich im Koma.

 

Der erste Verdacht ist, dass er der einfachen Gewalt der Rugby-Spieler zum Opfer gefallen ist. Jedoch stellt sich das als falsche Fährte heraus. Während der Ermittlungen taucht auf einmal ein kleines Mädchen auf, was weitere Fragen aufwirft. Merkwürdig ist auch das das Mädchen einen biologischen und einen gesetzlichen Vater hat.

 

Was steckt hinter der Geschichte des Mädchens? Wird es Candice und ihrem Team gelingen, den Täter Dingfest zu machen? Wird das Opfer die Tat überleben?

 

Mittlerweile (hier unser Review zur ersten Staffel) hat sich die vierfache Mutter recht gut eingelebt. Unklar ist noch ihr Verhältnis zu ihrem Noch-Ehemann und ihrem Nachbarn, irgendwie scheint sie sich da ihrer Gefühle noch nicht so sicher zu sein. Beruflich kann sie zwar nun durch ihre Intuition punkten, bereitet ihren Kollegen aber immer wieder Sorgen, da sie vieles im Alleingang erledigt und manchmal nur knapp einem Unglück entgeht. Dank ihrer Kinder und ihrer langjährigen Pause hat sie ein gutes Einfühlungsvermögen und bemerkt gerade Fehler oder Auffälligkeiten im Haushalt, die ihre Kollegen nicht sehen, sehr schnell. Als Beispiel sei hier der erste kurze Fall der ersten Folge genannt, bei dem sie die Täterin überführt, weil ihr Alibi und die Garzeit des Ragouts nicht zusammenpassen.

 

Neben ihren Männergeschichten kämpft Candice aber auch mit ihren pubertierenden Kindern. Sowohl sie als auch ihr Mann sind nicht unbedingt begeistert davon, dass ihr Sohn Jules (Etienne Martinelli) nur Fachabitur machen möchte um dann Koch zu werden. Auch wenn er sehr gut kochen kann und sie nichts gegen den Beruf an sich haben, hätten sie doch gerne, dass er ein richtiges Abitur macht. Bei ihren familiären Problemen hilft ihr aber dann auch wieder die Erfahrung aus ihren Fällen.

 

Aber auch bei Candice Kollegen passiert viel, Jean-Baptiste (Mhamed Arezki) ist auch gerade Vater geworden und kämpft mit der Schlaflosigkeit durch sein schreiendes Kind. Obendrauf kommt dann natürlich die notorische Gereiztheit, die dazu führt, dass er und seine Frau sich sehr oft streiten. Bei dem scheinbar knallharten Captaine Dumas findet die Mutter Einzug in die Serie und auch hier gibt es das ein oder andere Problem zu lösen.

 

Technisch gesehen ist die DVD Box in Ordnung. Die Tonqualität ist für zwei Kanäle in Ordnung. Wie schon bei der ersten Staffel führte bei mir auch hier die Synchronisation zeitweise zu Stirnrunzeln. Auf der einen Seite ist sie in Ordnung, auf der anderen Seite ist sie dann wieder so merkwürdig, dass man komplett den Bezug zum Geschehen verliert. Meiner Erfahrung und meinem Gefühl nach ist die Synchronisation gerade bei französischen Filmen immer eine Sache für sich. Die grafische Qualität ist wieder, wie gewohnt, gut gelungen. Extras gibt es leider wieder keine.

 

Bildergalerie von Candice Renoir - Staffel 2 (10 Bilder)

Abschließend nun noch die Episodenliste:

 

  • Folge 01: Kindermund tut Wahrheit kund
  • Folge 02: Mehrere Eisen im Feuer
  • Folge 03: Das Herz hat seine Gründe
  • Folge 04: Unrecht bleibt Unrecht
  • Folge 05: Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf
  • Folge 06: Der Schein trügt
  • Folge 07: Man kann nur geben, was man hat
  • Folge 08: Wer die Rose liebt, erträgt auch ihren Dorn
  • Folge 09: Schweigen ist Gold
  • Folge 10: Wer schweigt, stimmt zu

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Candice Renoir ist für mich schwer zu beurteilen, denn auf der einen Seite finde ich die Serie gut. Der Stil gefällt mir und sie ist irgendwie anders als andere Serien dieses Genres. Mich erinnert sie immer etwas an eine Art Columbo, der ja zum Teil auch immer etwas auf dumm oder schwer von Begriff gemacht hat. Candice spielt häufig das blonde Naivchen mit einem gewissen Einfühlungsvermögen. Sie schafft es irgendwie immer mit ihrem Gegenüber eine Beziehung aufzubauen und ihnen so die tiefsten Geheimnisse zu entlocken. Auf der anderen Seite passt aber meiner Ansicht nach die Synchronisation an einigen Stellen nicht. Ich fühlte mich hier schon irgendwie etwas an die Erotikbranche erinnert. Somit komme ich wieder auf recht gute sieben Punkte von denen ich leider für die Synchronisation wieder einen abziehen muss.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen