Children Who Chase Lost Voices

Children Who Chase Lost Voices

Originaltitel: Hoshi o Ou Kodomo
Genre: Fantasy • Drama
Regie: Makoto Shinkai
Laufzeit: BD (116 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Children Who Chase Lost Voices   07.08.2018 von MarS

Bereits mehrfach hat der japanische Anime-Regisseur Makoto Shinkai in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein Händchen für tolle Erzählungen hat. Zuletzt überzeugte er die Fans mit dem Drama Your Name, und im Zuge von dessen Veröffentlichung bekommt auch sein Fantasydrama Children Who Chase Lost Voices aus dem Jahr 2011 von Kazé Anime eine Neuauflage auf Blu-ray spendiert...

 

Inhalt

 

Die kleine Asuna lebt nach dem Tod ihres Vaters alleine mit ihrer Mutter. Sie ist fleißig in der Schule und kümmert sich um den Haushalt, während ihre Mutter den ganzen Tag auf der Arbeit verbringt. Ihre liebste Beschäftigung ist es, zu ihrem ganz eigenen Zufluchtsort beim nahegelegenen Berg zu gehen und dort mit einem selbstgebauten Radio, dessen Empfänger ein Kristall ihres Vaters ist, Musik zu hören. Eines Tages hört Asuna eine mysteriöse Melodie, die sie tief im Herzen berührt, und bereits kurz darauf steht sie plötzlich einer unheimlichen Bestie gegenüber. Gerade noch wird sie von einem geheimnisvollen Jungen namens Shun gerettet, und sie freundet sich mit ihm an. Doch bereits kurze Zeit später wird Shun, der behauptet aus dem fremden Land "Agharta" zu kommen, am Flussufer tot aufgefunden. Als dann plötzlich Shin auftaucht, Shuns jüngerer Bruder, und ihr Vertretungslehrer Herr Morisaki ebenfalls von den Geheimnissen von "Agharta" erzählt, entschließt sich Asuna nach dem legendären Ort zu suchen, um dort vielleicht Shun wiedersehen zu können. Aber auch Herr Morisaki hat offensichtlich ein persönliches Interesse daran, "Agharta" zu finden...

 

Bereits der Trailer zu Children Who Chase Lost Voices macht klar, dass man sich hier in eine zauberhafte Welt begibt, die sofort Erinnerungen an das legendäre Studio Ghibli weckt. Und tatsächlich hält der Film diesem Vergleich mühelos stand, angefangen von den grandiosen Animationen über das emotionale Sounddesign bis hin zur Geschichte selbst, die anspruchsvoll und unterhaltsam zugleich ist. Children Who Chase Lost Voices bietet ein spannendes, fantastisches Abenteuer vor dem Hintergrund bekannter Sagen und Legenden und verarbeitet dabei große Themen wie Verlustängste, Tod, Einsamkeit, aber auch Liebe und Hoffnung. Da der Film dabei konsequenterweise an manchen Stellen auch sehr düster und bedrohlich ausfällt und die Tragik beziehungsweise Dramatik der Handlung niemals aus den Augen verliert, rechtfertigt dies gemeinsam mit einigen doch sehr brutalen Momenten die Freigabe ab 12 Jahren und macht damit aus Children Who Chase Lost Voices eher einen Film für Jugendliche und Erwachsene, als für kleinere Kinder. Hier liegt wohl auch der größte Unterschied zu den Werken aus dem Studio Ghibli, die fast immer für die gesamte Familie geeignet waren. Den Sprung zu einem echten Meisterwerk verpasst Children Who Chase Lost Voices letztendlich aber, wenn auch nur knapp, was vor allem zwei Punkten zuzuschreiben ist. Zum einen werden viele der behandelten Themen nur angesprochen und nicht ausreichend vertieft beziehungsweise zu schnell abgehandelt, zum anderen gibt es trotz der intensiven, emotional aufgeladenen Erzählung hin und wieder auch kleinere zähe Passagen, die jedoch den Gesamteindruck kaum schmälern. Dieser schmale Grat zwischen hervorragendem Anime und einem Meisterwerk scheint eine Hürde zu sein, die sich durch alle Werke von Makoto Shinkai zieht, die Qualität und das Niveau seiner Werke deshalb aber keinesfalls verringert. 

 

Wie bereits erwähnt sind die Animationen absolut beeindruckend und liefern sowohl ein detailreiches Design bei den Figuren und Settings, als auch eine stimmige Abgrenzung der "normalen" Welt und der fantastischen Welt von "Agharta". Immer wieder verschlägt es einem die Sprache auf Grund der teilweise atemberaubenden Bilder, die hier auf den Zuschauer einwirken. Verstärkt wird das visuelle Niveau zusätzlich vom stets passenden Soundtrack, der das Geschehen sowie die gezeigten Bilder perfekt unterstützt. Gelungen ist auch die deutsche Synchronisation, bei der es ebenfalls keinerlei Anlass zu Klagen gibt. 

 

Bildergalerie von Children Who Chase Lost Voices (5 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Inhaltlich und auch bei den Animationen höchstens Niveau, passend dazu präsentiert sich auch die technische Seite der Blu-ray. Das Bild ist klar und absolut scharf und verfügt über eine satte, bunte Farbgebung sowie ein kräftiges, ausgewogenes Kontrastverhältnis. Auch der Schwarzwert liefert sehr dunkle Bereiche, ohne dabei Details zu verschlucken. Ebenfalls hervorragend ist die Tonspur, die sich sehr dynamisch und ausbalanciert abgemischt präsentiert. Klare, stets verständliche Dialoge sowie sauber ortbare Effekte sind ebenso ansprechend wie der weitläufige, atmosphärisch eingebundene Soundtrack.

 

 

Children who Chase Lost Voices from Deep Below © Makoto Shinkai / CMMMY


Das Fazit von: MarS

MarS

Für mich ist Children Who Chase Lost Voices das bisher überzeugendste Werk des Anime-Regisseurs Makoto Shinkai, denn der Film weist nur marginale Mängel auf, die kaum ins Gewicht fallen. Eine märchenhafte, aber auch emotionale sowie tragische Geschichte wird hier in eine fantastische Erzählung verpackt, die sowohl akustisch als auch visuell beeindruckend auf den Zuschauer einwirkt und ebenfalls nicht mit Spannung sowie düsteren Passagen geizt. Children Who Chase Lost Voices ist ein echtes Erlebnis und ein Muss für alle Anime-Fans, auch wenn die Kleinsten hier lieber noch ein paar Jahre mit der Sichtung warten sollten - nicht nur wegen einigen blutigen, gruseligen Momenten, sondern auch wegen dem doch recht hohen Anspruch und Inhalt der Handlung. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen