City Of Rott / Dead Fury (DVD-Double-Feature)

City Of Rott / Dead Fury (DVD-Double-Feature)

Originaltitel: City Of Rott / Dead Fury
Genre: Animationsfilm • Splatter • Horror
Regie: Frank Sudol
Hauptdarsteller: Retner Fred
Laufzeit: DVD (77+80 Min)
Label: cmv Laservision
FSK 16

City Of Rott / Dead Fury (DVD-Double-Feature)   20.04.2019 von Panikmike

Zombiefilme gibt es auf den Markt ziemlich viele, doch im Bereich Animation oder Zeichentrick nicht so wirklich. Umso erstaunlicher ist aber der Punkt, dass sich ein Mann alleine an dieses Genre gewagt und einige Werke erschaffen hat, welche man nicht mehr vergessen wird. Frank Sudol heißt der gute Mann und CMV hat nun zwei seiner unvergesslichen Filme in einer Mediabook Pop-Up-Edition herausgebracht…

 

Inhalt

 

City of Rott: Fred ist ein Rentner, der an Alzheimer leidet und Selbstgespräche mit seiner Gehhilfe führt. Mitten in einer Großstadt sucht er einen Schuhladen, um endlich wieder ohne Schmerzen gehen zu können. Diese Aufgabe klingt aber einfacher als gedacht, denn um ihn herum ist eine Schaar Zombies, die sein Fleisch, seine Gedärme und sein Leben haben wollen…

 

Dead Fury: Max findet in einer Hütte in einem abgelegenen Waldstück ein Buch, aus welchem er natürlich sofort ein paar Zeilen vorlesen muss. Anfangs noch amüsiert, stellen er und seine Jagdgesellschaft schnell fest, dass er damit Dämonen freigesetzt hat, welche ihren Tod wollen…

 

City of Rott ist eine Hommage an den alten Zombiefilm wie Dawn of the Dead, nur im Animationsformat. Die Animationen sind einfach und erinnern ein wenig an South Park, Frank Sudol hat dabei alles selbst gemacht. Anfangs kann der Film auch überzeugen, obwohl die Animationen schon sehr speziell sind, doch als Langfilm von 77 Minuten stinkt das Erstlingswerk ab. Die ersten 20 Minuten wissen dabei noch gefallen und dort kommen auch die platzenden Köpfe, die herausfallenden Gedärme und auch das massige Blut zur Geltung, im Endeffekt bietet der Film aber nichts weiter. Die Geschichte selbst ist nicht gut, die Dialoge einfach gestrickt und an Überraschungen bekommt man nichts zu sehen. Zwar ziehe ich den Hut vor Frank Sudol, der alles alleine gemacht hat, dennoch kommt er mit seinem Erstlingswerk nicht über eine Amateurproduktion hinaus.

 

Bei Dead Fury machte Frank Sudol leider dieselben Fehler, wie auch bei City of Rott ein Jahr zuvor. Der Film bietet keine Highlights, er ist mit seiner Laufzeit von 80 Minuten viel zu lang und auch hier fehlt es an sinnvollen Dialogen und auch an einer guten Geschichte. Frank Sudol hat sich hier klar von Tanz der Teufel inspirieren lassen, dennoch konnte er von dessen Kult nichts auffangen. Bei beiden Filmen gilt leider dasselbe: mehr Handlung, bessere Dialoge und kürzere Laufzeit wäre besser gewesen! Beide Werke bleiben daher eher negativ im Kopf und werden schnell wieder vergessen. 

 

Bildergalerie von City Of Rott / Dead Fury (DVD-Double-Feature) (18 Bilder)

Details der DVDs

 

Beide Filme sind auf einer separaten DVD und bringen eine verhältnismäßig gute Qualität mit sich. Natürlich darf man sich hier keine Wunder erwarten, da die Animationen ohnehin speziell und nicht flüssig sind, dass Gezeigte wurde aber gut auf DVD verbannt. Die beiden Filme präsentieren sich farbenfroh und ohne störenden Artefakte – eine Blu-ray wäre hier eine Verschwendung gewesen. Der Ton liegt bei beiden Filmen in englischer und deutscher Sprache vor, jeweils in Dolby Digital 2.0. Effekte aus den hinteren Boxen und auch eine Unterstützung des Basses gibt es nicht, was bei dieser Amateurproduktion aber auch verwunderlich wäre. Die deutsche Übersetzung ist ähnlich wie auch das englische Original, natürlich hat man hier auch keine professionellen Sprecher genommen, was auch über das Ziel hinausgeschossen wäre. An Extras spendierte CMV Laservision neben zwei Audiokommentaren mit Frank Sudol auch noch entfallene Szenen, drei zusätzliche Filme, ein Making-of und noch mehr.

 

Details des Pop-Up-Mediabooks

 

Das Mediabook hat eine Besonderheit, die ich hier kurz herausstellen möchte: es handelt sich um ein sogenanntes Pop-out-Mediabook. Schlägt man die erste Seite auf und klappt man die Seite dann runter, dann spring einem eine Art Scherenschnitt entgegen, welcher dreidimensional wirkt. Das ist ein sehr witziger und gut gemachter Effekt, der das Mediabook aufwertet. In der Mitte ist ein schön strukturiertes Booklet mit 16 Seiten, auf dem viel über Frank Sudols Arbeit und Werke steht. Auf der rechten Seite befinden sich dann die beiden Discs mit den Filmen und den Extras drauf.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Gleich vorweg: ich wollte in der Tat wissen, was mich in beiden Filmen erwartet und ob ich die Laufzeit von insgesamt fast 160 Minuten schaffe. Meins ist es nicht, aber es gibt durchaus einige Fans, die mit den beiden Werken von Frank Sudol etwas anfangen können. City of Rott ist anfangs zwar echt amüsant und auch unterhaltsam, nachdem man aber dann den 100ten Kill mit der Gehhilfe gesehen hat, kann man nur noch den Kopf schütteln und gähnen. Leider ist Dead Fury ähnlich gestrickt, auch hier hätte man einen knackigen Kurzfilm machen sollen, anstatt den Zuschauer mit einer Langfilmlänge zu langweilen. Ich vergebe aber dennoch 4 von 10 Punkte, da ich die Umsetzung seitens CMV sehr gut finde und das Mediabook schon fast einzigartig ist. Wer die Filme mag, der MUSS hier zugreifen. Alle Unwissenden sollten sich zuvor aber schlau machen, ob einem so etwas taugt!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen