Cluedo: Die Welt von Harry Potter

Cluedo: Die Welt von Harry Potter

Genre: Brettspiel
Autor: Original Cluedo: Anthony Ernest Pratt und Elva Pratt
Spieleverlag: Winning Moves
Empfohlenes Alter: 9+
Spieldauer: ca. 60 Minuten
Anzahl Spieler: 3-5

Cluedo: Die Welt von Harry Potter   09.01.2017 von Panikmike

Vor über 70 Jahren wurde ein Spiel entwickelt, welches 1948 dann in den Läden namens Cluedo erschien. Vor einem Jahr hatten wir Euch eine besondere Variante des Spiels vorgestellt, für Harry Potter Fans erschien nun erneut eine besondere Edition, die wir für Euch einmal probegespielt haben…

 

Das Spielbrett, das Material und die Vorbereitung

 

Das Spielbrett ist vom Aufbau her ähnlich wie beim Original. Natürlich wurde das komplette Artwork gemäß dem Motto Harry Potter angepasst und auch grafisch umgesetzt. Zusätzlich gibt es unter dem Spielbrett aber vier Drehräder, die zuerst aus einem vorgestanzten Karton gelöst und dann eingebaut werden müssen. Dieser Vorgang ist aber nur einmal notwendig, da das zusammengeklappte Spielbrett mit den Rädern gut in den Karton passt. Ebenso einmalig ist das Lösen aus dem Karton der Spielkarten und das Aufbringen der Aufkleber auf den schwarzen Würfel. Die Materialen sind wertig, schön gestaltet und für Harry Potter Fans eine wahre Augenweide. Nicht nur der Karton sieht sehr schick aus, sondern auch das Spielbrett mit den verschiedenen Orten und auch die Karten, welche sehr schön designt worden sind.

 

Bevor das Spiel begonnen werden kann, müssen die verschiedenen Karten gemischt und sortiert werden. Jeder Spieler bekommt eine Spielfigur in Form eines Fragezeichens, einen Zettel vom Notizblock, eine Hilfekarte, Flohpulver (je nach Spieleranzahl variierend) und die passende Schülerkarte. Jeder stellt sich an seinen farbigen Startpunkt und schon kann es fast losgehen. Es muss nur noch der Verdächtige, der Ort und der Gegenstand geheim gezogen werden, ohne dass irgendein Spieler eine der drei Karten sehen kann. Diese werden dann in den Rätselumschlag gesteckt und die restlichen Karten gemäß den Regeln verteilt.

 

Die Anleitung

 

Auch wer das Original kennt, der sollte sich dennoch die Regeln durchlesen, da es Besonderheiten gibt, die man sonst nicht verstehen würde. Das Lesen geht aber fix, da das Spiel auf lediglich sechs DinA4-Seiten mit einer großen Schrift erklärt wird - die Hälfte davon gilt allerdings dem Aufbau. Effektiv sind es also drei Seiten, die man in nicht mal 10 Minuten gelesen und verstanden hat.

 

Das Spielziel

 

Wie man es vom „normalen“ Spiel kennt, muss hier ein Fall gelöst werden. In Cluedo: Harry Potter wird allerdings keiner ermordet, sondern ein Kind ist von jemanden entführt worden. Die Spieler müssen also aufklären, wer das Kind von wo entführt hat und welcher Gegenstand dazu benutzt wurde. Durch geschickte Fragen an die Mitspieler kann man so die Liste der Verdächtigen abarbeiten und den Fall lösen. Dazu stehen Geheimtüren, Hilfekarten und Zaubersprüche zur Verfügung, welche aber weise eingesetzt werden sollten.

 

Der Spielablauf


Die Regeln des Spiels sind identisch, es gibt aber Veränderungen beziehungsweise Zusätze, die es wiederrum besonders machen. Das Spiel selbst teilt sich immer noch in drei Phasen auf, welche die Spieler nach der Reihe abarbeiten müssen.  Im Vergleich zu der „normalen“ Variante gibt es die Möglichkeit sich durch Kamine fortzubewegen, um schneller zu den einzelnen Orten zu gelangen. Doch Vorsicht, erscheint das Dunkle Mal, so wird ein böser Zauber ausgesprochen, welcher Dir schaden kann. Doch dazu gleich mehr…

 

Phase 1

 

Zuerst muss der Spieler beide Würfel werfen und an dem entsprechenden Ort, welchen der schwarze Würfel zeigt, das Drehrad um eine Stufe versetzen. Dies kann zur Folge haben, dass ein Kaminfeuer entfacht oder aber auch erlischt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, dass ein Dunkles Mal erscheint und der Spieler somit ein Problem haben kann. Ist dies der Fall, so muss er eine Dunkle-Kräfte-Karte ziehen und dementsprechend Flohpulvermarken abgeben, insofern er keine entsprechende Hilfekarte hat. Erscheint der Stern auf dem Würfel, so darf der Spieler eine Hilfekarte ziehen und mit dem zweiten Würfel weitermachen. Nun zieht man die Augenzahl, welche der grüne Würfel anzeigt. Es darf beispielsweise bei einer „6“ aber auch nur vier Felder gezogen werden. Ist ein Kamin offen (Feuer brennt), dann darf dieser anstatt des Würfels benutzt werden, um bei einem anderen Ort aus dem Kamin zu fliegen. Diese Aktion kostet den Spieler ein Flohpulver, hat er keines mehr, so ist für ihn die Schnellreisemöglichkeit nicht mehr gegeben.

 

Phase 2

 

Die zweite Phase ist ausschlaggebend dafür, ob man das Spiel gewinnen kann oder ob ein anderer Spieler schneller ist. Der Spieler darf nun einen Verdacht äußern und muss dabei seine Mitspieler befragen. An dem Ort an dem er sich befindet, muss nun einer der Gegenstände und einer der Verdächtigen genannt werden. Dazu legt man die Marken des genannten Gegenstands und Verdächtigen an den Ort, um so jeden Spieler aufzufordern, seine eigenen Karten anzuschauen. Der linke Spieler muss nun beweisen, ob der Verdacht richtig oder falsch ist. Hat er eine der passenden Karten, so zeigt er eine davon dem Spieler, der den Verdacht geäußert hat. Sollte er keine der Karten besitzen, ist der nächste Spieler an der Reihe. Durch geschickte Fragen können somit auch die Mitspieler hinters Licht geführt werden, was bei diesem Spiel sehr wichtig ist.

 

Phase 3

 

Diese Phase ist erst ausschlaggebend, wenn sich ein Spieler sicher ist, dass er alle drei Fragen richtig beantworten kann. Dazu läuft er in der ersten Phase in den Fuchsbau in der Mitte des Spielbretts, um so dann den Fall aufzuklären. Er nennt vor den anderen Spielern dann laut den Verdächtigen, den Ort und den Gegenstand und nimmt sich dann die verschlossene Fallakte. Liegt er richtig, so hat er das Spiel gewonnen. Passt eine der drei Karten nicht in seine Anklage, so ist er aus dem Spiel und muss den anderen Spielern eine Chance geben zu gewinnen. Er spielt dann gemäß den Regeln nur noch mit, um seinen Mitspielern die Karten zeigen zu können.

 

Bildergalerie von Cluedo: Die Welt von Harry Potter (12 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1x Spielplan
  • 6x Schülerkarten
  • 29x Hilfekarten
  • 32x Dunkle-Kräfte-Karten
  • 21x Rätselkarten
  • 1x Notizblock
  • 40x Flohpulvermarken
  • 6x Marken „Verdächtige“
  • 6x Marken „Gegenstände“
  • 1x Rätselumschlag/Fallakte
  • 1x grüner Würfel
  • 1x schwarzer Würfel (mit einem Aufkleberblatt)

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kenn das Brettspiel Cluedo seit meiner Kindheit und habe mich sehr gefreut, dass es mittlerweile verschiedene Varianten gibt. Cluedo: Harry Potter sieht nicht nur anders aus, sondern spielt sich auch ein wenig anders, da es die Möglichkeit gibt, sich quasi zu "teleportieren". So kann man schneller an einen anderen Ort gelangen und auch die Idee mit den Drehrädern ist gut. Dadurch werden nämlich auch Türen geöffnet oder geschlossen und es kann passieren, dass ein Spieler an einem Ort eine Runde lang festsitzt oder aber bei einem speziellen Ausgang nicht herausgehen darf. Es ist also Vorsicht und Taktik geboten, was es beim Original nicht in dieser Form gibt. Leider wurde das Potenzial der Dunklen-Mal-Karten nicht ausgenutzt, denn es kann nichts passieren, außer dass man Flohpulver abgeben muss und eventuell nicht mehr schnellreisen kann. Cool wären an dieser Stelle zum Beispiel ein Teleport an einen anderen Ort oder bestimmte Bestrafungen, die als Ereignis eintreten könnten. Von meiner Seite aus gibt es dennoch 8 von 10 Punkte, da Cluedo einfach ein gutes Spiel ist und nun von Harry Potter Fans noch mehr geliebt wird.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen