Cocaine Blues

Cocaine Blues

Originaltitel: Boogie Boy
Genre: Action • Thriller
Regie: Craig Hamann
Hauptdarsteller: Marc Dacascos • Jaimz Woolvett
Laufzeit: ca. 100 Minuten
Label: Epix Media AG
FSK 18

Cocaine Blues   09.07.2010 von Tobi

Was macht man wenn man kaum Marketing-Gelder für einen Film bekommt? Richtig, man setzt bekannte Namen ins richtige Licht, um doch Interesse bei dem einen oder anderen Kunden zu erwecken. Der B-Movie-Knaller „Cocaine Blues“ bildet da keine Ausnahme. Als Hauptdarsteller wird Marc Dacascos (Born 2 Die), als Produzent wird Roger Avary (Pulp Fiction) und als Nebendarstellerin wird Tracy Lords (Blade) angepriesen. Da kann doch fast nichts mehr schief gehen, oder? Der folgende Artikel lüftet das Geheimnis.

 

Jesse Page hat in seinem Leben viel Pech gehabt und ist auf die schiefe Bahn geraten. Wegen Todschlags saß er einige Jahre im Gefängnis und kommt nun wieder frei. Sein einziger Wunsch ist es nun ein geregeltes Leben zu führen und nicht mehr eine Karriere als Krimineller anzustreben. Sofort bietet sich auch eine sehr gute Chance für ihn, denn eine lokale Rockband braucht dringend einen Drummer. Bei einem ersten Auftritt kann Jesse die Bandkollegen von seinem Können überzeugen und kriegt den Job.

 

Natürlich muss so ein Neuanfang auch entsprechend finanziert werden und da kommt sein alter Kumpel Larry natürlich genau richtig. Dieser überredet Jesse zu einem letzten Coup bei dem es um eine Menge Kohle geht. Jesse lässt sich darauf ein, was sich sehr schnell als fataler Fehler heraus stellt. Der Deal entpuppt sich als Falle und Jesse tötet in Notwehr einige Leute. Fortan befinden sich Larry und er auf der Flucht, denn zwei eiskalte Killer sind ihnen auf den Fersen. Wird Jesse seine Vergangenheit hinter sich lassen können oder ist sein  Schicksal bereits besiegelt?

 

Ach ja, da haben wir einen weiteren Vertreter der Kategorie „Unnötig“. Die Story ist sehr altbacken und die schauspielerischen Leistungen halten sich hier total in Grenzen. Marc Dacascos kann zu keiner Zeit sein Potential ausschöpfen, spielt aber immer noch um Längen besser als seine Kollegen. Die wurden wahrscheinlich direkt bei einem Casting auf der Straße angesprochen.

 

Als Bösewicht ist der bekannte James Lew zu sehen, da in zwei bis drei Szenen mal ordentlich rumballern darf. Aber mehr darf auch er dann nicht. Schade, denn gerade ein genialer Kampf zwischen Marc und James hätte was für sich gehabt. Versteht mich hier nicht falsch, denn ich will den Film auf keinen Fall schlecht machen. Die Actionszenen sind sehr gut gemacht und zeigen auch eine gewisse Härte.  Dennoch hält sich die Action insgesamt leider zu stark in Grenzen und unnütze Dialoge ziehen den Film wie ein Kaugummi in die Länge. Die Langeweile macht sich dadurch recht schnell bemerkbar, was ich persönlich sehr schade finde, denn ich mag Marc Dacascos wirklich sehr. Aber mehr als eine durchschnittliche Bewertung ist hier leider nicht drin.

 

Der Film wurde nun vom Berliner Label Epix neu aufgelegt und liegt in ungekürzter Form vor. Warum er allerdings ab 18 Jahren freigegeben ist, weiß wohl niemand. Das Bild und der Ton erfinden das Rad nicht neu, reihen sich aber ohne Schwierigkeiten in die Qualitätsreihe der anderen Epix-Veröffentlichungen ein. Hier wird dem Käufer die bekannte Standardware geboten. Bonusmaterial sucht man vergebens. Das Cover kann wieder gewendet werden, um das FSK-Logo verschwinden zu lassen. Der Preis der DVD liegt irgendwo bei 10 Euro und wird damit einige Actionliebhaber ansprechen. Aber Vorsicht, denn man sollte hier wirklich nicht zu viel erwarten.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Ich muss sagen, dass ich leider doch ein wenig enttäuscht war. Mir fehlt es hier einfach an allem. Die Geschichte ist langweilig und die Action kaum vorhanden. Was bleibt denn dem Zuschauer dann noch groß, wenn selbst die Schauspieler hinter ihren Erwartungen zurück bleiben? Da hilft auch kein Roger Avary, der hier als Produzent fungiert haben soll. Mein Tipp an die Leute, die doch mal einen Blick riskieren wollen: Leiht euch den Film einfach vorab mal aus und schaut ihn euch an. Danach könnt ihr immer noch entscheiden, ob der Film sein Geld wert ist oder nicht. Fans von Marc Dacascos können hier bedenkenlos zugreifen, um ihre Sammlung zu vervollständigen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen