Comet Lucifer - Vol. 01

Comet Lucifer - Vol. 01

Originaltitel: Kometto Rushifâ
Genre: Action • Science Fiction • Fantasy • Drama
Regie: Yasuhito Kikuchi • Atsushi Nakayama
Laufzeit: DVD (137 Min) • BD (142 Min)
Label: KSM Anime
FSK 12

Comet Lucifer - Vol. 01   05.12.2016 von MarS

Es muss nicht immer ein Manga als Grundlage sein, manchmal reicht auch einfach die Fantasie. Ganz nach diesem Motto erschien 2015 die Anime-Serie Comet Lucifer, deren erste Volume nun auch bei uns von KSM Anime veröffentlicht wird. Wir haben uns angeschaut, ob sich der Blick in fremde Welten lohnt...

 

Garden Indigo ist eine blühende Metropole auf dem Planeten Gift, die ihren Wohlstand durch den Abbau von seltenen Edelsteinen, genannt "Giftium", erlangen konnte, welche Energie erzeugen. Dies ist auch die Heimat des jungen Souko, dessen Hobby es ist, diese Edelsteine zu finden und zu untersuchen. Bei einem Unfall im Streit mit seinen Freunden Kaon und Roman wird er Zeuge, wie sich in einer unterirdischen Höhle vor seinen und Kaons Augen ein rot schimmernder Edelstein in ein Mädchen verwandelt. Als plötzlich Militär-Roboter, sogenannte "Bipedal Armours", in der Höhle auftauchen, können die beiden zusammen mit Felia, so der Name des Mädchens, entkommen und sich in Soukos Haus, der Gastwirtschaft von Hajime Domon, verstecken. Doch dies ist erst der Auftakt zu einem unglaublichen Abenteuer...

 

...dessen Sinn sich mir auch nach der ersten Volume noch nicht wirklich erschlossen hat. Comet Lucifer - Vol. 01 macht in einigen Bereichen durchaus einiges richtig, in mindestens genauso vielen Bereichen aber noch mehr falsch. So versucht sich die Serie ähnlich wie bereits die zehn Jahre früher entstandene Anime-Serie Eureka 7 an einer Mixtur aus interessanter Geschichte, Drama, Romantik, Humor und rasanter Mecha-Action, schafft es dabei aber leider nur letztere wirklich gut und unterhaltsam in Szene zu setzen. Die Mechas und die daraus resultierenden Kämpfe sind wirklich das größte und in weiten Teilen leider auch einzige Highlight, denn diese sind sehr schön anzuschauen und die Action glänzt durch ihre rasante, aber dennoch übersichtliche Inszenierung und ausgiebige Choreografien. Dem gegenüber steht jedoch vor allem anderen die Geschichte, die erst in den letzten beiden der sechs Episoden einen Hauch von Licht ins tiefe Dunkel des Verständnisses beim Zuschauer bringt, was im Gegenzug heißt dass man zunächst einmal keine Ahnung hat, was man sich da eigentlich anschaut und warum die Figuren tun, was sie eben tun. Hier komme ich aber schon zum nächsten Punkt, denn die Charaktere könnten nicht viel flacher gestaltet sein und weisen keinerlei Tiefe auf, was für völlige Gleichgültigkeit beim Betrachter sorgt. Handlungen werden hier nicht begründet, Hintergründe nicht beleuchtet, alles ist einfach so, wie es ist. Überhaupt gilt diese Tatsache für alles, was man in den ersten sechs Episoden zu sehen bekommt, denn große Erklärungen gibt es in keinem Teilbereich und vollendete Tatsachen bestimmen die Inszenierung.

 

Technisch gesehen gibt es weder bei den Animationen noch bei der Blu-ray selbst Anlass zu Klagen. Die Animationen sind sehr sauber und natürlich und zeichnen sich durch hohen Detailreichtum aus, was durch die solide Schärfe und den guten Kontrastwert hervorragend unterstützt wird. Die Farben sind dabei eher zurückhaltend denn kräftig, was aber gut zur Atmosphäre des Geschehens passt. Die Tonspur ist etwas schwach und sehr frontgerichtet, weist dort aber eine gute Dynamik auf und lässt Dialoge stets klar und deutlich aus den Lautsprechern ertönen. Etwas schade, vor allem während den zahlreichen, actiongeladenen Mecha-Kämpfen, ist der fehlende Bassdruck und Einsatz der Surroundlautsprecher. Die Synchronsprecher sind gut gewählt und die deutschen Stimmen passen sehr gut zu ihren Figuren, etwas schwach hingegen ist der Soundtrack der Serie, der etwas belanglos vor sich hinplätschert und ebenso wie Intro- und Outro-Song kaum im Ohr bleibt.

 

Bildergalerie von Comet Lucifer - Vol. 01 (8 Bilder)

Abschließend der Episodenguide zu Comet Lucifer - Vol. 01:

 

  • Episode 01 - Mutter Erde und der Junge
  • Episode 02 - Unter einem Dach
  • Episode 03 - Garden Indigo
  • Episode 04 - Sturm
  • Episode 05 - Seelen treffen aufeinander
  • Episode 06 - Blumenkind

Das Fazit von: MarS

MarS

 

Interessante Ansätze in viele Richtungen sind zwar vorhanden, doch keine davon sorgt bei Comet Lucifer - Vol. 01 dafür, dass man als Zuschauer gefesselt oder begeistert wird. Noch reduziert sich jeglicher Unterhaltungsfaktor der Serie auf die hervorragend animierten und actionreichen Mecha-Kämpfe, denn der Rest bleibt gänzlich zu oberflächlich und verworren. Bleibt abzuwarten, ob die zweite Volume von Comet Lucifer hier noch einmal etwas retten bzw. inhaltlich Gas geben kann, die Hoffnung bleibt jedenfalls bestehen, nachdem die letzten beiden Episoden doch in die richtige Richtung tendieren...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen