Coming Home - Sie kehren heim

Coming Home - Sie kehren heim

Originaltitel: Coming Home
Genre: Kriegsdrama
Regie: Hal Ashby
Hauptdarsteller: Jane Fonda • Jon Voight
Laufzeit: DVD (122 Min) • BD (126 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 12

Coming Home - Sie kehren heim   20.05.2019 von MarS

Bereits ein Jahr vor Francis Ford Coppolas Apocalypse Now und fast ein Jahrzehnt vor Oliver Stones Vietnam-Trilogie bestehend aus Platoon, Geboren am 4. Juli und Zwischen Himmel und Hölle drehte Regisseur Hal Ashby sein Kriegsdrama Coming Home, welches nun von Koch Films erstmal auf dem HD-Medium veröffentlicht wurde...

 

Inhalt

 

Die USA im Jahr 1968. Der Vietnamkrieg ist zum alltäglichen Begleiter geworden und spaltet die Nation. Auch Captain Bob Hyde (Bruce Dern) soll schließlich mit seiner Einheit in den Krieg ziehen und nimmt diese Herausforderung voller Überzeugung an, während seine Frau Sally (Jane Fonda) alleine zurückbleibt. Sie entschließt sich, in einem Hospital für Kriegsveteranen Hilfe zu leisten, wo sie den verbitterten Luke Martin (Jon Voight) kennenlernt. Die beiden beginnen sich immer mehr anzunähern, wodurch sich nicht nur Lukes, sondern auch Sallys Einstellung grundlegend verändern. Doch da kehrt der verwundete und vom Krieg traumatisierte Bob aus Vietnam zurück...

 

Coming Home - Sie kehren heim ist ein Kriegsdrama, das gänzlich ohne jegliche Kriegsszenen auskommt und sich stattdessen voll und ganz auf die psychologischen Auswirkungen auf die Soldaten und deren im Heimatland befindlichen Familien konzentriert. Dementsprechend bleibt der Film stark charakterfixiert, was selbstverständlich im Gegenzug für eine sehr gute Ausarbeitung der beteiligten Figuren sorgt und deren Handlungen im Verlauf der Geschichte absolut nachvollziehbar macht. Dabei bezieht Regisseur Hal Ashby zunächst keinerlei Stellung und zeigt sowohl die Motivation sowie die Entschlossenheit der Soldaten, die erst noch in den Krieg ziehen werden, genauso wie auch die Gegenseite von traumatisierten, von den Ereignissen sowohl geistig als auch körperlich gezeichneten Veteranen. Erst im weiteren Verlauf kristallisiert sich die Kritik am Irrsinn des Krieges immer stärker heraus, was sich auch an den charakterlichen Veränderungen der Figuren zeigt und von der offensichtlichen Manipulation durch den Staat und die Medien noch weiter verdeutlicht wird. Gleichzeitig ist Coming Home - Sie kehren heim aber auch ein Film über eine Liebe, die sich inmitten von Chaos und Verzweiflung entwickelt, genauso aber auch eine Kritik an der Verteilung von Geschlechterrollen, in denen jeder versucht, im Rahmen der gesellschaftlichen Grenzen sein Bestes zu geben beziehungsweise sich zu beweisen. Letztendlich lebt Hal Ashbys Kriegsdrama von seinen Darstellern, die einfach perfekt besetzt erscheinen und zu jeder Zeit absolut glaubwürdig und authentisch agieren. Nicht ohne Grund wurden Jane Fonda und Jon Voight für ihre beeindruckenden Leistungen unter anderem mit dem Oscar geehrt, doch auch Bruce Dern weiß auf ganzer Linie zu überzeugen.

 

Bildergalerie von Coming Home - Sie kehren heim (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Abgesehen von ausgeprägtem Filmkorn und leichtem Rauschen in hellen Bildbereichen bietet die Blu-ray von Coming Home - Sie kehren heim eine ordentliche Schärfe sowie eine natürliche Farbgebung. Feine Details bleiben zwar aus und auch der Kontrast ist insgesamt etwas weich, in Anbetracht des Filmalters ist der Transfer aber durchaus als gelungen zu bezeichnen. Die in Dolby Digital 2.0 abgemischte Tonspur bleibt konsequent im vorderen Boxenbereich, ist aber dank klarer Signalausgabe auch ohne Dynamik oder Räumlichkeit für den komplett dialogorientierten Film völlig ausreichend. Leider mangelt es dem Hintergrund ein wenig an Kraft, wodurch einige der großartigen Songs des Soundtracks ein klein wenig untergehen. 


Das Fazit von: MarS

MarS

Coming Home - Sie kehren heim ist ein stark gespieltes und eindringlich erzähltes Kriegsdrama, das in teilweise sehr emotionalen beziehungsweise tragischen Szenen die Folgen des Krieges auf die menschliche Persönlichkeit aufzeigt. Hal Ashby inszenierte sein Werk mit viel Fingerspitzengefühl und verzichtet damit auf den deutlichen erhobenen Zeigefinger, sondern setzt lieber darauf, dass der Zuschauer mitgerissen wird und sich dadurch seine eigene Meinung bilden kann. Die treibende Kraft der aufkeimenden Liebe wirkt dabei nicht fehl am Platz, sondern fungiert als Sinnbild für die Veränderung im Leben der Figuren. Coming Home - Sie kehren heim ist ein sehenswertes Werk über den Irrsinn des Krieges, das auch heute noch zum Nachdenken anregt. Allerdings muss man sich dabei im Klaren darüber sein, dass Hal Ashby zugunsten der Entwicklung von Charakteren sowie der Liebesgeschichte mit Ausnahme von wenigen, gezielt eingesetzten Höhepunkten auf Dramatik oder gar Spannung weitestgehend verzichtet hat.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen