Criminal Activities

Criminal Activities

Originaltitel: Criminal Activities
Genre: Thriller • Komödie
Regie: Jackie Earle Haley
Hauptdarsteller: Dan Stevens • Jackie Earle Haley
Laufzeit: DVD (91 Min) • BD (94 Min)
Label: Tiberius Film
FSK 16

Criminal Activities   04.08.2016 von MarS

Jackie Earle Haley dürfte den meisten von uns wohl vor allem als "Rohrschach" aus dem ungewöhnlichen Superheldenfilm Watchmen - Die Wächter oder auch Freddy Krueger im Remake zu Nightmare on Elm Street bekannt sein. Inzwischen gehen seine Ambitionen noch weiter, und so präsentiert er mit Criminal Activities sein Debüt auf dem Regiestuhl. Ob der Thriller uns überzeugen konnte erfahrt Ihr in der folgenden Kritik.

 

Die vier ehemaligen Schulfreunde Zach, Noah, Warren und Bryce begegnen sich nach vielen Jahren auf einer Beerdigung wieder. Nach der Trauerfeier treffen sie sich in einer Bar und erfahren dort von Noah, dass er dank eines Insidertipps an der Börse leichtverdientes Geld wittert. Die vier entscheiden sich den sicheren Deal zusammen einzugehen und so besorgt Noah die benötigten 200.000 Dollar, doch leider entpuppt sich der Tipp als Flopp und so steht bald der Geldgeber auf der Matte: Der Unterweltboss Eddie (John Travolta). Der schlägt ihnen ein Geschäft vor, um die Schulden begleichen zu können. Die unerfahrene Truppe soll für Eddie das Mitglied einer verfeindeten Gangsterorganisation entführen, um dadurch die Eddies Nichte aus deren Fängen freikaufen zu können. Doch damit fangen die Probleme erst richtig an...

 

Criminal Activities lässt den Zuschauer zu jeder Zeit spüren, dass sich Jackie Earle Haley bei seinem Regiedebüt wohl keinen geringeren als Quentin Tarantino zum Vorbild genommen hat, denn viele Bereiche der Inszenierung erinnern unweigerlich an Genre-Highlights wie Pulp Fiction oder auch Reservoir Dogs. So sind die angehenden, unfreiwilligen Neu-Gangster nicht gerade die hellsten Lichter am Sternenhimmel und die daraus resultierenden Dialoge und Situationen sorgen für jede Menge Komik im eigentlich ernsten Thriller-Ablauf. Vieles hier ist sehr schräg und nicht unbedingt glaubwürdig, macht aber im Gegenzug einen gewissen Charme aus und weiß durchaus zu unterhalten. Unterhaltsam ist Criminal Activities aber auch dank der solide agierenden Darsteller, die allesamt eher unbekannt sind aber in ihren Rollen überzeugen. Jackie Earle Haley selbst und auch John Travolta nehmen hier lediglich kleine Nebenrollen ein, wobei vor allem letztgenannter mehr sein gewohntes Spiel abliefert als irgendwelche Akzente zu setzen. Das einzige was einem von John Travolta nach diesem Film nicht mehr aus dem Kopf geht, ist seine schrecklich unnatürlich aussehende Frisur. Gut dass die stimmige Inszenierung über die in weiten Teilen bekannte bzw. recycelte Story hinwegtröstet, denn so erreicht man als Zuschauer ohne Längen oder Langeweile und gut unterhalten das Finale, welches einen mit einem völlig unerwarteten Twist noch einmal richtig zu überraschen weiß und den Film letztendlich mit einem feinen Schubs über das solide Mittelmaß hebt. 

 

Bildergalerie von Criminal Activities (8 Bilder)

Das Bild der Blu-ray ist sehr scharf und bietet zahlreiche Details. Die Farbgebung ist natürlich, hin und wieder werden Farbfilter als Stilmittel eingesetzt. Kontrast und Schwarzwert sind ebenfalls einer HD-Scheibe würdig. Das 3D Bild liefert ähnliche Werte, hat jedoch einen etwas erhöhten Kontrast, wodurch die Kanten unsauber und teils klötzchenhaft wirken. Die Tiefenwirkung ist in Ordnung, aber weit entfernt von beeindruckend. Meiner Meinung nach lohnt sich die 3D-Fassung von Criminal Activities wirklich nur für diejenigen, die einfach jeden Film in 3D anschauen. Der Ton im vor allem auf Dialogen aufgebauten Film hat kaum Möglichkeiten, sich atmosphärisch zu entfalten und tut dies hauptsächlich beim stimmigen, sehr schönen Soundtrack. Ansonsten sind die Dialoge stets klar und deutlich, echtes Surroundfeeling gibt es hier aber nicht zu bewundern.


Das Fazit von: MarS

MarS

Criminal Activities ist ein Retro-Trip in die Hochzeit der mit schwarzem Humor gespickten Thriller und überzeugt durch seine soliden Darsteller, seine stimmige Inszenierung und sein überraschendes Finale, auch wenn der Inhalt insgesamt kaum mehr überraschen kann. Der Film bietet zweifellos gute Unterhaltung und jede Menge verbalen Spaß sowie skurrile Charaktere und eine abgefahrene, wenn auch völlig unglaubwürdige Story, die dem Streifen ihren eigenen Charme aufdrückt. Wer leichte Thrillerkost mit schwarzem Humor mag, der kann bei Criminal Activities gerne einen Blick riskieren...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen