DC Universe online

DC Universe online

Publisher: Sony Computer Entertainment
Entwicklerstudio: Sony Online Entertainment
Genre: Rollenspiel
Sub-Genre: Superhelden-MMO
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 14.01.2011
USK 12

DC Universe online   05.02.2011 von Der Ohm

Ein Kindheitstraum wird wahr, ich darf in knallbunten, langen Unterhosen herumlaufen und werde dabei noch als Held gefeiert. Wo so etwas geht? Na in Metropolis und in Gotham natürlich. Doch ich bin nicht der einzige Superheld, beide Städte sind davon überflutet. Da es aber auch mehr Schurken als Einwohner gibt, sind alle gut beschäftigt. Ach ja, die Rede ist von DC Universe Online. Das erste MMO für die PS3 und den PC...

Braniac ist schuld! - Die Story

Die Welt ist dem Untergang geweiht. Der Erzbösewicht Brainiac hat über lange Zeit den Superhelden der Erde einen Teil ihrer Energie abgezapft, um diese gewaltige Kraft letztendlich zur Zerstörung unserer Welt einzusetzen. Das Intro erzählt die Geschichte des Untergangs, doch ausgerechnet der Schurke Lex Luthor überlebt. Er reist in der Zeit zurück, um die Superhelden zu warnen. Diese drehen den Spieß um und lassen die gesammelte Energie in die Städte regnen. Soviel zur Story und Legitimierung des riesigen Anteils an Superkräften in der Bevölkerung.

Welchen Helden hätten Sie gerne? - Der Charaktereditor
Wie diese Kräfte im einzelnen ausfallen, müsst Ihr natürlich nicht dem Zufall überlassen. Ein mächtiger Charakter-Editor steht zur Erstellung der Charaktere bereit. Neben der Gesinnung, Superheld oder Schurke, legt Ihr hier das Geschlecht und die Größe fest. Damit hebt es sich noch nicht von anderen Spielen ab. Doch nun folgen tiefergreifende Einstellungen, so kann sogar die Hautart festgelegt werden. Echsen-, Stein- oder Neonhaut, alles ist möglich. Des Weiteren stehen zehn verschiedene Grundkampfarten zur Wahl. Bogen, Schwere Hiebwaffen, Feuer, Eis, Zauber und sogar Handfeuerwaffen können dem geneigten Helden/Schurken in die Hand gelegt werden. Wie sieht es mit der Fortbewegung aus? Möchtet Ihr rasen können wie Flash, oder doch lieber Euer Cape beim Fliegen im Wind flattern lassen? Ihr habt die Wahl. Neben der Kraft müsst Ihr Euch noch für einen Mentor entscheiden. Batman, Superman oder auf der anderen Seite Lex Luthor oder der Joker könnten es werden. Bald haben wir es geschafft, noch Cape, Schuhe, Hose, Gürtel Maske, Helm und so weiter und so fort ausgewählt und los geht es. Falls Ihr zu ungeduldig für diese Einstellungen seid oder einfach Eurem Held so nah wie möglich kommen wollt, könnt Ihr Euren Charakter auch mit der Auswahl „Inspiriert von-“ so nah wie möglich an einen Helden/Schurken anpassen.

Superheld, ik hör dir trapsen. - Die ersten Schritte im DC Universum

Bei World of Warcraft wären wir beim Eintreten in die neue Welt wahrscheinlich ein halbbekleideter Ork mit Lendenschurz. Nicht so bei DC Universe. Ein ausgewachsener Held mit, zumindest optisch, allem, was dazu gehört steht in einem Raumschiff und sucht seinen Weg in die Freiheit. Diese für MMOs typische Einführungs-Instanz endet mit einem gemeinsamen Kampf, in dem Euch kein geringerer als Superman zur Seite steht. Als Held findet Ihr Euch in einem Polizeirevier in Gotham oder Metropolis wieder, anfangs wirken die Räume verschachtelt und unübersichtlich. Da aber jedes Polizeirevier der unterschiedlichen Stadtviertel gleich aufgebaut ist, findet man sich doch schnell zurecht. In DC Universe ist ordentlich vertont worden. So führt Euch ein Mentor erst einmal durch das Revier. Durch den Einsatz hochkarätiger Sprecher fühlt man sich mittendrin statt nur dabei. Zum Beispiel wird Batman von keinem geringeren gesprochen als Christian Bales Synchronstimme David Nathan. Es steht auch eine Questreihe zur Verfügung, die in uns in beiden Städten zu den Sehenswürdigkeiten führt. In geskripteten Sequenzen fährt die Kamera theatralisch um das Ziel, während der Auftraggeber die Geschichte des Gebäudes erzählt. Fans des DC Universums werden in Freudentränen ausbrechen.

Fast 300 Quests stehen momentan bereit, um von Euch gemeistert zu werden. Viele Questreihen enden in kleineren Instanzen, in denen oft ein bekannter Schurke als Endgegner besiegt werden muss. Hier wurden mit viel Fantasie unterschiedliche Angriffswellen der Gegner entwickelt, wie sie in anderen MMOs erst im Highlevel-Content zu erwarten sind. Scarecrow spielt mit Euren Urängsten oder Dr. Psycho umkreist Euch mit zig Illusionen seiner selbst. Die normalen Quests heben sich allerdings nicht von anderen Spielen ab. Oft bewegt man sich von Stadtviertel zu Stadtviertel, um die jeweilige Plage aus den Schuhen zu hauen. Erledige 20 hiervon und bringe dabei 10 mal davon mit. Häufig tragt Ihr Menschen oder Gegenstände aus Gefahrenzonen, diese Mission gibt es in zig Variationen. Achtet bei den Hauptquests auf NPCs in der Nähe, oft haben diese Nebenaufgaben für Euch parat, die automatisch miterledigt werden. Hervorzuheben wäre noch, dass ausnahmslos alle Instanzen und Quests alleine erledigt werden können, Teamarbeit mit anderen Spielern ist nicht nötig.

Ich bin ein Superheld, und kann alles alleine.“ - Multiplayer
Es hat ja seinen Grund, warum auf Konsolen nicht allzu viele MMOs vertreten sind. Mit einem Controller sind die Möglichkeiten der Kommunikation sehr eingeschränkt. Zwar hat DC Universe Standardfloskeln auf das Steuerkreuz gelegt, um schnell "Ja / Nein" oder „Ich brauche Hilfe“ loswerden zu können. Für richtige Gilden-Gespräche reicht das aber bei Weitem nicht aus. Es ist schon sehr auffällig, wie wenig Kommunikation momentan im Spiel stattfindet. Solltet Ihr auf ein gemeinsames Spielerlebnis aus sein, rate ich auf jedem Fall zum Voicechat. 

Dass wir uns in einem Multiplayergame befinden, wird auf PVP-Servern mehr als deutlich. Brave Superhelden werden bei der alltäglichen Superheldenarbeit von übermächtigen Schurken-Truppen überfallen und KO geschlagen. Mit ein bisschen Glück seid ihr aber nicht der Superheld, sondern einer der Schurken. Solltet Ihr keine Lust auf Schikane oder selbst Schikanieren haben, wählt einen PVE Server. Dort habt Ihr die Wahl, ob ihr angreifbar seid oder nicht. Egal für welchen Server Ihr Euch entscheidet, Ihr habt jederzeit die Möglichkeit, Euch für Arena-Kämpfe anzumelden. Diese 2vs2 oder 4vs4 Kämpfe finden teils an so interessanten Schauplätzen wie dem Mond statt und sorgen für Abwechslung. Ähnlich aufgebaut sind auch die legendären Kämpfe, die nach und nach freigeschaltet werden. Hierbei schlüpft Ihr in die Haut eines bekannten Superhelden/Schurken und bekämpft Euch im Scharmützel an bekannten Orten des DC Universums, wie das Batcave. Gewonnen hat die Fraktion, die alle Räume erobert und gehalten hat. Robin steht Euch als Charakter sehr früh zur Wahl, Batman und Superman sind erst in hohen Leveln spielbar,

Hilfe, mein Controller glüht – Die Action-Kämpfe

Beim Kampfsystem hebt sich DC Universe Online von jedem MMO ab. Anstatt einen Zauber zu wirken und abzuwarten, was passiert, ähnelt die Steuerung hier eher einem Action-RPG. Die eigenen Werte haben natürlich Auswirkungen auf die Schlagkraft, doch zuschlagen müsst Ihr jederzeit selbst. Was anfangs mit klassischen Button-mashing startet, entwickelt sich im Laufe des Spieles zu einem komplexen Ablauf. So lassen sich wie in Soul Calibour durch Kombinationen mächtige Special-Moves ausführen. Weitere Besonderheiten oder Heiltränke erreicht der Spieler durch den Druck der R2 oder L2 Taste in Kombination mit einem Button. Da Ihr nach und nach diese Bonis erhaltet, ist die Lernkurve nicht allzu steil, eher wundert man sich, wie viele Knöpfe plötzlich beherrscht werden. Jede noch so kleine Funktion des Controllers ist belegt. Aufgrund der Anpassungen an die PS3 sind einige Funktionen erst in Unterpunkten zu erreichen, was für die Spieler am PC nicht nötig gewesen wäre. Doch auch diese müssen nun damit leben.

Wo ist mein Navi? - Die Spielwelt

Neben den beiden Großstädten Metropolis und Gotham, die jeweils in zig Stadtviertel aufgeteilt sind, und den Instanzen, gibt es noch ein riesiges Raumschiff, der Wachturm genannt. Dieses ist der Knotenpunkt der Superhelden. Durch Portale kann jedes Polizeirevier der beiden Städte erreicht werden. Jede Fraktion hat sein eigenen Flügel auf dem unglaublich verschachtelten Schiff. Ohne die Karte einzublenden ist ein unerfahrener Spieler hier völlig verloren. Das Schiff war auch der einzige Ort, an dem ich öfter den Textchat gesehen habe „Wo ist das verda...te Portal nach Gotham!“. Ihr findet hier viele DC Helden, die Euch mit Aufgaben versorgen, Händler, Trainingsräume und eine Abteilung, in der Ihr Eure Fertigkeitspunkte neu verteilen könnt. Metropolis ist eine auf den ersten Blick freundlich strahlende Stadt, gesäumt von mächtigen Hochhäusern. Gotham dagegen ist sehr dunkel gehalten. In keinen der beiden fühlt man sich zu irgendeinem Zeitpunkt eingeengt. Ich habe noch nicht versucht die Grenzen zu finden, die Idee kommt gar nicht auf.

Wie seh ich denn aus? - Grafik und Sound
DC Universe basiert auf der allseits bekannten und ausgereiften Unreal 3 Engine. So läuft das Spiel jederzeit flüssig, die PC Variante begnügt sich auch mit älteren Rechnern. Zu kämpfen hat die Engine allerdings mit teils matschigen Texturen, die einfach nicht schnell genug nachgeladen wurden. Auch entfernte Gegner bewegen sich hölzern, so ähnlich wie in Duke Nukem, erst wenn sie näher kommen, werden die Animationen durch komplexere ersetzt. Der letzte grafische Kritikpunkt wären die einfach gestalteten Gesichter der NPCs, Augen, Nase, Mund und fertig ist der NPC.

Doch kommen wir zu den guten Seiten, die auch überwiegen. Wenn Ihr mit wehendem Umhang 100 Meter über Metropolis dem Sonnenuntergang entgegenfliegt, werdet Ihr wissen, was ich meine. Schöne Lichteffekte, die von glänzenden Hochhäusern spiegeln, herrlich gestaltete Hafenanlagen oder Universitäten. Es gibt sehr viel zu entdecken im DC Universum.

Der Sound ist mit seiner Vollvertonung und dem stimmig eingesetzten Score auch gut gelungen, wäre er bloß nicht so verbugt. Tonspuren verschwinden mitten im Spiel, Sprachfetzen werden in Zeitlupe wiedergegeben. Stimmen werden kratzig aus den Rearspeakern abgespielt. Hier muss Sony noch massiv nachbessern, um die Atmosphäre aufrecht zu halten.

Free to play? No way! - Die Kosten

Entgegen der Tendenz setzt Sony für sein Millionenprojekt auf ein klassisches Bezahlmodel. Für 12,99 Euro monatlich könnt Ihr in das DC Universum eintauchen. Ein wenig günstiger wird es, wenn Ihr Euch für ein 3, 6 oder 12 Monats-Abo entscheidet. Auch ein Account auf Lebenszeit kann für 179,99 erworben werden, dieser steht allerdings nur PC-Spielern zur Wahl. Ob und wie lange das Bezahlmodel sich halten kann, werden die Spielerzahlen entscheiden, die momentan schon sehr gut aussehen.


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Wenn ich DC Universe Online mit einem Wort bewerten müsste, würde ich es erfrischend nennen. Fernab von Drachentöten in Fantasywelten oder dem Phaser im Sci-Fi Setting ist es sehr unterhaltsam, die Superhelden-Keule zu schwingen. Und sollte ich mal als Schurke durch Gotham schleichen, werde ich von den witzigen Kommentaren des Jokers begleitet. Einzig die Bugs müssen noch aus dem Spiel verschwinden, ich habe mich trotzdem zu einer 9 hinreißen lassen, da ich Sony Online Entertainment zutraue, diese in absehbarer Zeit zu beheben. Und installiert das Spiel rechtzeitig, nicht erst kurz vor dem Spieleabend, das erste Update ist bereits 2.7 GB groß.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • 150 Helden und Schurken aus dem DC Universum
  • Gute Synchronsprecher
  • Schöne Atmosphäre
  • Action-geladene Kämpfe
  • Verbugter Sound
  • Verbugtes Chatsystem
  • Viel Festplattenplatz auf der PS3 nötig





Kommentare[X]

[X] schließen