Das Jobcenter - Die komplette Serie

Das Jobcenter - Die komplette Serie

Originaltitel: The Job Lot
Genre: TV-Serie Comedy & Britcom
Regie: Martin Dennis • Richard Laxton
Hauptdarsteller: Sarah Hadland
Laufzeit: DVD (396 Min)
Label: Polyband
FSK 12

Das Jobcenter - Die komplette Serie   23.07.2017 von Panikmike

Fast niemand hat Lust auf das Arbeitsamt, wenn er keine Arbeit hat und auf der Suche nach einer neuen ist. Doch der Besuch dort kann auch Spaß machen, zumindest wenn man als Britcom-Fan die Serie Das Jobcenter ansieht. Was die 18 Folgen in den drei Staffeln können und ob uns die Suche nach einem Job Spaß gemacht hat? Lest weiter…

 

In der Serie Das Jobcenter geht es um ein Arbeitsamt in einer Kleinstadt und deren Gepflogenheiten. Täglich gehen arbeitssuchende Menschen ein und aus und suchen einen neuen Job. Dabei sind ihnen die Mitarbeiter des Arbeitsamtes behilflich, doch so manche davon haben eine etwas andere Einstellung. Die wichtigsten Mitarbeiter des Arbeitsamtes sind Karl, Trish, Angela und Paul, welche ich Euch im folgenden Abschnitt ein wenig näher vorstellen möchte:

 

Trish Collingwood (Sarah Hadland)

Trish ist stets bemüht alles richtig zu machen und dabei auch noch gut auszusehen. Sie leitet die Abteilung, macht immer wieder Seminare und hat viel zu tun, unter Kollegen ist sie aber eher unbeliebt. Der einzige Mitarbeiter auf den sie sich komplett verlassen kann ist Karl, der sehr viel für sie macht und immer zur Stelle ist, wenn sie jemanden braucht.

 

Angela Bromford (Jo Enright)

Angela ist zwar eine nette Person, vor den Arbeitssuchenden und Kollegen spielt sie aber die taffe Frau. Sie macht keine Ausnahmen, ist sehr streng und wenn man ihr blöd kommt, dann hat man schon verloren. Obwohl sie aber so stringent ist, so hält sie sich nicht an alle Regeln und zeigt ihrer Chefin in manchen Situationen sogar, dass ihr vieles am Arsch vorbeigeht.

 

Karl Lyndhurst (Russell Tovey)

Karl ist eine sehr liebenswerte Person und im Arbeitsamt auch das beste Pferd im Stall. Er macht und kann irgendwie alles und ist für jeden Kollegen stets hilfsbereit. Verantwortung kann er jedoch nicht übernehmen, da er schnell überfordert ist und dann komplett abschaltet. Er wird aber vor allem von den Frauen geliebt, da er gut aussieht und der typische Schwiegersohn-Typ ist.

 

Paul Franks (Martin Marquez)

Paul ist ein netter Kerl, der aber genau deswegen eher ein Standardtyp ist. Er ist zwar gut gebaut und sieht wie ein Bodybuilder aus, seine Art macht aus ihm aber ein Weichei, was er sichtlich auch nach außen zur Frauenwelt trägt. Dennoch ist er irgendwie ein Frauenmagnet und kann seinen Kopf durch seinen Charme öfters mal aus der Schlinge ziehen.

 

Was die Mitarbeiter des Jobcenters alles erleben und ob sie den arbeitssuchenden Leuten einen Job vermitteln können, müsst Ihr Euch allerdings selbst ansehen. Die komplette Serie kommt auf drei DVDs daher und beinhaltet alle drei Staffeln mit jeweils sechs Folgen á 22 Minuten. Die Britcom ist aus dem Jahr 2013 und erscheint jetzt erst auf DVD. Die Qualität ist dabei gut gelungen und auf typischen TV Niveau. Die Farben sind natürlich und die Schärfe und der Kontrast sind stimmig. Qualitativ kann man nicht meckern. Der Ton ist leider nur von vorne zu hören, da es keine Dolby Digital 5.1 Spur gibt. Bei einer Sitcom/Britcom ist dies aber keine Besonderheit. An Extras gibt es leider nur ein paar gelöschte Szenen und ein Behind the Scenes.

 

Bildergalerie von Das Jobcenter - Die komplette Serie (7 Bilder)

Abschließend gibt es noch den Episodenguide, bevor ich zum Fazit komme:

 

  • Staffel 1
  • Folge 01 – Unter Druck
  • Folge 02 – Die Armee
  • Folge 03 – Beschäftigt
  • Folge 04 – Undercover
  • Folge 05 – Immer diese Entscheidungen
  • Folge 06 – Der Geburtstag
     
  • Staffel 2
  • Folge 01 – Natalie
  • Folge 02 – Erste Eindrücke
  • Folge 03 – Hoher Besuch
  • Folge 04 – Zurück an die Arbeit
  • Folge 05 – Helden
  • Folge 06 – Workshop
     
  • Staffel 3
  • Folge 01 – Schwanger?
  • Folge 02 – Die WG
  • Folge 03 – Der Wohnwagen
  • Folge 04 – Streik
  • Folge 05 – Ranking
  • Folge 06 – Das Geheimnis

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag Britcoms eigentlich, auch wenn ich sie nicht so oft schaue. Der Humor aus Großbritannien ist sehr speziell, aber dadurch auch für Fans sehr amüsant. Nach The Office erschien eine Britcom, welche ein ähnliches Thema beinhaltet, aber doch anders ist. Der Alltag im Arbeitsamt wird durch überzeugende Schauspieler dargestellt und verschiedene witzige Situationen sorgen immer wieder für einen Lacher. Wer auf diese Art von Humor steht und nebenbei eine kurze aber witzige Serie sehen möchte, kann zugreifen. Für mich ist es aber eher ein Durchschnitt, da in meinen Augen nicht alle Situationen gut gewählt waren und auch nicht jeder Gag zündet – daher gibt es eine 6 / 10 Punkte.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen