Das ist das Ende

Das ist das Ende

Originaltitel: This Is The End
Genre: Action-Komödie
Regie: Seth Rogen • Evan Goldberg
Hauptdarsteller: Seth Rogen
Laufzeit: DVD (103 Min) • BD (107 Min)
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 16

Das ist das Ende   13.12.2013 von Panikmike

Haben wir uns nicht schon öfters Gedanken gemacht, wann die Welt untergehen wird? Die Mayas hatten mit ihrem Kalender ja nicht recht, trotzdem könnte das Ende der Welt jeden Tag eintreffen. Unser Redakteur Panikmike hat im Film Das ist das Ende schon einmal gesehen, wie die letzten Tage auf Erden aussehen könnten …

 

Jay Baruchel (Jay Baruchel) möchte eigentlich nur seinen alten Kumpel Seth Rogen (Seth Rogen) in Los Angeles besuchen und mit ihm ein paar nette Tage verbringen. Das Wochenende ist mit Pott rauchen, Videospielen, 3D-Filmen und Chillen verplant – doch es kommt immer alles anders. Seth erinnert sich, dass James Franco (James Franco) eine Einweihungsparty seines neuen Hauses feiert und er dort unbedingt vorbeischauen wollte. Jay lässt sich überreden, obwohl er James Franco und seine Clique nicht besonders mag. Im Haus angekommen merkt Jay nach kurzer Zeit schon, dass er hier fehl am Platz ist. Jonah Hill (Jonah Hill) verarscht ihn indirekt mit jedem Satz, James Francos Kunstgerede nervt ihn und mit den Gästen wie zum Beispiel Rihanna (Rihanna), Emma Watson (Emma Watson) oder gar Craig Robinson (Craig Robinson) kann er ebenso nichts anfangen.

 

Daher beschließt er, mit Seth ein paar Blocks weiter Zigaretten zu holen, um der Party zu entfliehen und mit Seth ein ernstes Wörtchen zu reden, weil sich dieser entgegen seiner Aussage von Jay abgewendet hat. Mittendrin kommen blaue Lichtstrahlen vom Himmel, die Menschen aufsaugen und ein riesiges Loch im Boden tut sich auf, welches fast die gesamten Partyhungrigen verschlingt. James, Seth, Jay, Jonah, Craig und der ungebetene Gast Danny McBride (Danny McBride) sind die einzigen Überlebenden, die zurück ins Haus flüchten können, um sich dort zu verbarrikadieren. Die Tage verstreichen, das Essen und die Getränke werden knapp und die Luft wird immer dünner, bis sie eines Tages vor das Haus müssen, um festzustellen, dass die Apokalypse eingetroffen ist …

 

Was werden die Männer tun, um den Weltuntergang noch so schön wie möglich zu gestalten? Gibt es eine Möglichkeit, die Apokalypse aufzuhalten oder sind alle Menschen dem Untergang geweiht? Werden die sechs Freunde miteinander klarkommen, oder sind die Anspannungen so groß, dass sie sich verfeinden?

 

Bildergalerie von Das ist das Ende (11 Bilder)

Qualitativ liefert Sony mit der Veröffentlichung von Das ist das Ende eine sehr gute Qualität ab. Das Bild ist nahezu rauschfrei und kann mit einem farbenfrohen und detailreichen Bild punkten. Leider gibt es in manchen dunklen Szenen, von denen es viele im Film gibt, dennoch ein Bildrauschen zu sehen. Eine Referenz liefert Sony hier nicht ab, aber die Qualität ist trotzdem sehr gut. Tontechnisch geht allerdings die Post ab. Wer eine Dolby Digital Anlage zu Hause hat, der darf sich freuen. Viele Effekte wurden grandios und vor allem laut umgesetzt. Leider stimmt die Balance der Stimmen aus dem Vordergrund nicht mit den Effekten überein. Teilweise sind die Stimmen zu leise und die Effekte zu laut – aber es kann ja am Verstärker nachgeregelt werden.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Puhhh, der Film ist wirklich harter Tobak. Nicht dass er nicht witzig wäre, aber ihn zu bewerten fällt mir nicht leicht. Einerseits habe ich mich köstlich amüsiert und hatte alle paar Minuten ein Grinsen im Gesicht, andererseits ist der Humor teilweise unterste Schublade, was mir persönlich überhaupt nicht gepasst hat. Ich mag Seth Rogen, doch langsam aber sicher tritt er in die Fußstapfen von Adam Sandler. Ich meine das aber nicht positiv, denn Adam ernährt sich nur noch von einer Schublade, die kaum unterboten werden kann. Das ist das Ende ist ein witziger Film, der aber so absurd ist, dass ihn viele Zuschauer nicht mögen werden. Macht Euch am besten Euer eigenes Bild über den Film. Ich für meinen Teil habe mich während des Schreibens für 7 von 10 Punkten entschieden. Fäkalhumor trifft auf eine Apokalpyse – warum denn auch nicht?


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen