Dead Set

Dead Set

Originaltitel: Dead Set - The complete Season
Genre: Mini-Serie / Horror
Regie: Yann Demange
Hauptdarsteller: Jaimie Winstone
Laufzeit: Ca. 145 Minuten
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 18

Dead Set   20.10.2012 von Panikmike

Zombiefilme und -serien über die wandelnden Toten gibt es wie Blut in den Arterien der Lebenden. 2008 kam in England eine Mini-Serie über Zombies auf den Markt, die nun endlich auch ihren Weg nach Deutschland gefunden hat. In fünf Folgen zeigt Dead Set was passiert, wenn die lebenden Toten eine jubelnde Meute vor dem Big-Brother-Haus in England überfallen…

Wie immer ist ein Virus an der Misere schuld. Auch in Dead Set wird eine Epidemie ausgelöst, die fast die komplette Menschheit in Untote verwandelt. Die Welt steht kurz vor der Vernichtung, es gibt kaum noch Überlebende. Während einer britischen Big-Brother-Staffel feiern viele Menschen vor dem Haus der Kandidaten, weil der nächste Rauswurf bekannt gegeben wird. Die Meute bekommt wegen der Feierlichkeiten nicht mit, dass die Big-Brother-Crew und der Produzent Patrick (Andy Nyman) angespannt sind. Wegen permanent schlechter Nachrichten droht die Liveübertragung auszufallen. Keiner weiß, was draußen in der Welt geschieht, jedoch sind die Nachrichtenkanäle voll von seltsamen News. Trotzdem wird weitergesendet und Patricks Gehilfin Kelly (Jaime Winstone) muss von A nach B laufen, weil nicht alles funktioniert, wie es soll.

Als dann die Auswahl des Rauswurfs von den Zuschauern getroffen wird, überschlagen sich die Ereignisse. Pippa (Kathleen McDermott) muss gehen und bekommt außerhalb des Hauses mit, wie eine Horde Untoter die Zuschauer überrascht. Die Zombies überrennen das komplette Gelände und töten alles, was ihnen unter die Beißer kommt. Patrick kann sich zusammen mit Pippa gerade noch in einem Ruheraum retten, während Kelly ins Big-Brother-Haus flüchtet. Marky (Warren Brown), Space (Adam Deacon), Veronica (Beth Cordingly) und die restlichen Bewohner denken zuerst, sie bekommen mit Kelly Nachschub. Doch als sie nur skurrile Dinge erzählt und ein einzelner Zombie Joplin (Chizzy Akudolu) anfällt, wissen alle, dass Kelly die Wahrheit erzählt hat. Von nun an müssen alle zusammenhalten und einen Plan schmieden, wie sie überleben können…

 

Auch wenn die Serie in Deutschland erst jetzt veröffentlicht wurde, war sie in England schon vor Jahren ein Erfolg. Die Mini-Serie erzählt in fünf Episoden eine amüsante und doch dramatische Geschichte, die nachvollziehbar ist. Die Untoten selbst sind allerdings anders, als in vielen Zombie-Produktionen. Sie können schnell laufen, grunzen nicht so, wie man es von Untoten normalerweise gewohnt ist und im Wasser haben sie ein großes Problem. Auch wenn die aktuelle Blockbuster-Serie The Walking Dead alles anders darstellt, hat Dead Set dennoch ihre Daseinsberechtigung. Es ist halt einfach eine andere Auslegung.

 

Bildergalerie von Dead Set (14 Bilder)

Problematisch wird es, wenn man inhaltlich und auch technisch auf die Serie schaut. Die Darsteller selbst leisten zwar gute Arbeit, dennoch sind einige unlogische Dialoge und auch Handlungen enthalten, die den Serienspaß ein wenig trüben. Das Setting der Serie wurde gut umgesetzt, was man leider von der Kameraführung nicht behaupten kann. Klar lebt eine Serie oder auch ein Film über Zombies von Schockmomenten, die oftmals mit einer Wackelkamera inszeniert werden, aber das, was hier abgeht, ist ein absoluter Minuspunkt. Immer wenn die Überlebenden auf die Untoten treffen, wackelt die Kamera so extrem, dass einem nach kurzer Zeit schon fast die Augen tränen. Die Zombies selbst kann man kaum erkennen, daher sieht man auch nur einen Bruchteil der Gore-Szenen richtig. Dennoch ist das FSK-18-Siegel richtig! Betrachtet man sich die Qualität der Blu-ray, wird man als verwöhnter Zuschauer ebenso ein wenig enttäuscht. Das Bild ist für eine Serie aus dem Jahre 2008 nicht einer Blu-ray würdig, man könnte von einer verbesserten DVD sprechen, aber keinesfalls von einem sauberen HD-Bild. Tontechnisch hat man von Sony auch schon bessere Umsetzungen erlebt. Die Dolby-Digital-Anlage wird nur selten eingesetzt und die deutsche Synchronisation ist nur mittelmäßig. Dafür gibt es für den Fan einen Haufen Extras, die positiv erwähnt werden müssen.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich liebe Filme und Serien mit Zombies und muss daher Dead Set natürlich mit The Walking Dead vergleichen. Leider zieht die Serie eindeutig den Kürzeren, weil einige Dinge einfach nicht passen. Die Wackelkamera ist ein Graus, da kann ich definitiv kein Auge zudrücken – das gibt einen Minuspunkt. Ebenso kann die deutsche Übersetzung beziehungsweise Synchronisation nicht überzeugen, auch das kann ich nicht verzeihen. Storytechnisch bietet Dead Set aber viel Stoff zum Lachen, Nachdenken und auch viel für Horror- und Gore-Fans. Alles in allem ist die Mini-Serie auf alle Fälle einen Blick wert, allerdings sollte man sich nicht zu viel erwarten. Eine Frage bleibt mir am Ende aber trotzdem noch: Warum wurde eine Mini-Serie draus gemacht und kein eigenständiger Film? Die ca. 145 Minuten wären für einen Film absolut in Ordnung gewesen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen