Der Nanny

Der Nanny

Originaltitel: Der Nanny
Genre: Komödie
Regie: Torsten Künstler
Hauptdarsteller: Matthias Schweighöfer
Laufzeit: DVD (106 Min) • BD (110 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 12

Der Nanny   01.12.2015 von GloansBunny

Matthias Schweighöfer gilt als DER Frauenschwarm im deutschen Fernsehen. Kann der multitalentierte Blondschopf auch Redakteurin GloansBunny mit seinem neuen Film Der Nanny um den Finger wickeln?

 

Der Bauunternehmer Clemens (Matthias Schweighöfer) ist schwer beschäftigt mit seinem neuesten Projekt, welches extrem viel Zeit und vor allem auch Sozialkompetenz frisst. Dementsprechend sind Clemens Kinder Theo (Arved Friese) und Winnie (Paula Hartmann) die meiste Zeit auf sich gestellt und viele Anwohner eines dem Projekt im Weg stehenden Hauses müssen ihre Wohnungen räumen. Als auch Rolf (Milan Peschel) sein Zuhause verliert und zudem seine Stammkneipe quasi dem Untergang geweiht ist, sinnt er auf Rache an dem Bau-Hai. Rolf heuert als Nanny bei Clemens an, um dessen Familie zu zerstören und sämtliche Immobilienplanungen zu sabotieren. Doch Theo und Winnie stecken nicht nur mitten in der Pubertät, sondern haben es sich zur Aufgabe gemacht, jede einzelne Nanny, egal ob männlich oder weiblich, möglichst schnell wieder los zu werden. Rolf merkt schnell, dass sein Plan zu scheitern droht, und fährt weit mehr als die herkömmlichen Erziehungsmethoden auf, um die Kids in den Griff zu bekommen...

 

In Der Nanny spielt Frauenschwarm Matthias Schweighöfer wiedererwartend nicht die Haupt-, sondern viel mehr eine Nebenrolle, und diese nicht einmal besonders gut. Die seichte Story, die wenig Neues oder Überraschendes bietet, wird getragen von oftmals flachen Gags, grausigen Kostümen und teils deftigen, präpubertären Sprüchen. Stellenweise wirkt der Film langweilig und überzogen, und auch die richtigen Lacher kann man an nur einer Hand abzählen. Es mag sein, dass man einfach schon zu verwöhnt ist vom eigentlich recht hochwertigen Schweighöfer-Humor, sodass Der Nanny trotz einem gut gelaunten Milan Peschel irgendwie nicht die Ansprüche erfüllt, obwohl die Abwechslung zwischen Witz und Action bemerkenswert ist. Dennoch gab es bei Der Schlussmacher beispielsweise deutlich lustigere Stellen. Der Nanny ist nicht wirklich schlecht, zumal ein Hauch Sozialkritik und das Hauptaugenmerk Freundschaft und Zusammenhalt das Niveau über herkömmliche Deutsch-Komödien heben, doch gerade das Design und der Soundtrack sind vor allem eins: Geschmackssache. 

 

Bildergalerie von Der Nanny (9 Bilder)

Technisch wurde Der Nanny aber hochwertig produziert, sodass die Farben kräftig, die Kontraste klar und das Hintergrundrauschen überschaubar sind. Der Extras-Bereich bietet einige unterhaltsame Outtakes, eine Trailershow, ein Storyboard und ein Making Of plus Wendecover.

Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Ich mag die Filme von und mit Matthias Schweighöfer eigentlich echt gern und bin wohl dementsprechend schon verwöhnt vom hochwertigen, stimmigen Humor und Aufbau seiner Komödien. Leider konnte mich aber Der Nanny nicht so ganz überzeugen, was primär den zu zahlreichen derben Pubertätssprüchen und dem Kostümbild zu verschulden ist. Zwar machen die Darsteller, allen voran Milan Peschel, einen guten Job, allerdings hat man auch schon glanzvollere Rollen an ihm und auch Schweighöfer gesehen. Die Story ist relativ plump und vorhersehbar, die Handlungen der Kids und der Soundtrack sind Geschmackssache und diverse Längen lassen Der Nanny zu einem nicht ganz so glanzvollen Kapitel in dem filmischen Leben von Schweighöfer und Co. werden. Ich habe mich unterhalten gefühlt, aber mehr als sieben Punkte ist Der Nanny nicht wert. Naja...


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen