Der kleine Rabe Socke Mau-Mau

Der kleine Rabe Socke Mau-Mau

Genre: Kartenspiel
Illustrator: Annet Rudolph, Barbara Spelger
Spieleverlag: Amigo Spiele
Empfohlenes Alter: 4
Spieldauer: 15 Minuten
Anzahl Spieler: 2-4

Der kleine Rabe Socke Mau-Mau   17.05.2017 von Born2bewild

Passend zur kürzlich erschienenen DVD der TV Serie Der kleine Rabe Socke kommt nun aus dem Hause Amigo der Kartenspielklassiker Mau-Mau im kinderfreundlichen Rabe Socke-Design. Ob uns und unseren Nachwuchstester das Spiel überzeugen konnte, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Das Material und die Vorbereitung

 

Wie bei Kartenspielen von Amigo gewohnt, erscheint auch Der kleine Rabe Socke Mau-Mau in einer kleinen und handlichen Verpackung. Sowohl die Front als auch die Rückseite bieten einen ersten Blick auf den Verpackungsinhalt und die netten Illustrationen der Karten. Im Inneren befinden sich drei kleine Kartonbögen mit je drei Kronen, die noch herausgedrückt werden müssen, ein eingeschweißter Kartenstapel sowie die Spielanleitung. Die Karten sind relativ dünn, weisen aber insgesamt eine gute Qualität auf und hielten auch die ersten Spielrunden mit Kindern gut aus.

 

Zur Spielvorbereitung werden die Karten gut gemischt und jeweils fünf Karten verdeckt an jeden Spieler ausgegeben. Die restlichen Karten werden als Nachziehstapel in die Tischmitte neben den Vorrat an Kronen gelegt. Die oberste Karte des Stapels wird als Ablagestapel aufgedeckt. Ist es eine normale Karte mit einer Zahl drauf, darf der frechste Spieler beginnen. Ist es eine Sonderkarte, so wird sie unter den Nachziehstapel gelegt und eine neue Karte aufgedeckt.

 

Die Anleitung

 

Die Anleitung hat ein sehr kleines Format und ist doppelseitig bedruckt. Sie enthält einige Illustrationen zur Veranschaulichung der Textpassagen und ist sehr gut und verständlich geschrieben. Allerdings sind auch die Regeln sehr einfach und fast schon selbsterklärend. Somit braucht es keine fünf Minuten bis die Anleitung gelesen und die Karten ausgeteilt sind.

 

Das Spielziel

 

Jeder Spieler startet mit fünf Handkarten. Das Ziel einer Spielrunde ist es, diese loszuwerden und mit Hilfe der Sonderkarten entweder schneller ans Ziel zu kommen oder seine Mitspieler daran zu hindern. Der Spieler, der die Runde gewinnt, erhält eine Krone und hat einer drei Kronen gesammelt, gewinnt er das Spiel.

 

Der Spielablauf

 

Beginnend mit dem Startspieler dürfen die Spieler wählen, ob sie eine Karte ablegen oder eine Karte ziehen. Allerdings gilt es beim Ablegen zu beachten, dass die abgelegte Karte entweder dasselbe Tier oder dieselbe Farbe zeigt. Sind die Kinder etwas älter und kennen die Zahlen, kann man von den Tieren auch zu den Zahlen wechseln, denn jedes Tier steht im Prinzip für eine Zahl. Hat man eine passende Karte, kann man sie legen. Man muss dies aber nicht, aber dafür muss eine Karte gezogen werden. Hat man keine passende Karte, so muss man eine ziehen. Neben den Standardkarten mit Zahlen gibt es vier verschiedene Sonderkarten:

 

  • „+1“
  • „+2“
  • „Aussetzen“
  • „Farbwahl“

 

Bei den Karten „+1“ und „+2“ muss der nachfolgende Spieler eine oder zwei Karten ziehen bevor er mit seinem Zug beginnen darf. Anschließend darf er seinen Zug nach den zuvor genannten Regeln durchführen. Anders als bei der Karte „Aussetzen“, bei der der nächste Spieler keinen Karte ablegen oder ziehen darf und einfach ausgelassen wird. Die einzige Karte, die man auf jede andere Karte legen kann ist die „Farbwahl“-Karte. Mit ihr darf sich der Spieler, der sie gelegt hat, eine Farbe aussuchen und diese seinen Mitspielern laut mitteilen. Der nachfolgende Spieler muss dann diese Farbe bedienen oder eine weitere „Farbwahl“-Karte legen. Ist irgendwann der Nachziehstapel aufgebraucht, so wird der Ablagestapel, bis auf die oberste Karte, neu gemischt und als neuer Nachziehstapel bereitgelegt. Hat ein Spieler nur noch eine Karte auf der Hand, so muss er ähnlich wie beim Namensgebenden Mau-Mau laut „Bitte-Danke!“ sagen. Vergisst er das, so muss er zwei Strafkarten ziehen. Schafft er es allerdings auch seine letzte Karte loszuwerden, gewinnt er die Runde und darf sich eine der Kronen nehmen. Anschließend werden die Karten erneut gemischt, verteilt und der Spieler links vom Sieger der letzten Runde beginnt. Sobald einer der Spieler drei Kronen hat, gewinnt er das Spiel.

 

Bildergalerie von Der kleine Rabe Socke Mau-Mau (10 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 52 Spielkarten
  • 9 Kronen
  • 1 Spielanleitung

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Der kleine Rabe Socke Mau-Mau stellt einen guten Einstieg für Kleinkinder in die Kartenspielewelt dar. Die Regeln sind relativ einfach und dank der Tiermotive können auch Kinder, die die Zahlen noch nicht beherrschen, mitspielen. Bezogen auf unseren Sohn, der jetzt seit etwa ein bis zwei Jahren das normale Uno spielt, sind die Tiermotive uninteressant und ich kann schwer beurteilen, ob es aus Kindersicht einen Unterschied macht, ob man gleiche Tiere oder Zahlen legen kann. Der Vorteil der Tiere ist auf jeden Fall, dass man als Elternteil einfacher Tipps geben kann, wenn das Kind die Zahlen nicht kennt. Ansonsten ist das Spielprinzip Mau-Mau aber sehr gut wiedergegeben und bietet durch die zusätzlichen „+1“-Karten noch ein wenig mehr Abwechslung und durch den Austausch des „Mau!“-Ausrufs durch „Bitte-Danke!“ eine weitere Verbindung zum Der kleine Rabe Socke-Universum. Unser Sohn und ich hatten auch gerade in Kombination mit dem Kronen-Punkte-System viel Spaß, aber vielleicht hätte man aus dem Franchise noch etwas mehr rausholen können. Daher gibt es von unserer Seite gute 8/10 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen