Destiny 2 - Forsaken

Destiny 2 - Forsaken

Publisher: Activision
Entwicklerstudio: Bungie Inc.
Genre: Shooter
Sub-Genre: MMOPFS
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 04.09.2018
USK 16

Destiny 2 - Forsaken   10.09.2018 von Xthonios

Heute vor genau vier Jahren veröffentlichte Bungie mit Destiny einen völlig neuen Shooter, der die einen Spieler faszinierte und die Anderen schwer enttäuschte. 2017 – nach diversen kostenpflichtigen DLCs erschien Destiny 2, der die Geschichte des ersten Teils fortführte und viele Neuerungen mit sich brachte. Jetzt erscheint mit dem dritten DLC Forsaken für D2 erneut ein großes Update, welches viele Änderungen mit sich bringt.

 

Was bisher geschah …

Mein Kopf fühlt sich an, als wenn er zwischen einem Schraubstock steckt und Lord Shaxx ihn langsam und mit einem breiten Grinsen zudreht. Ich kann mich an nahezu Nichts mehr erinnern, was Gestern passiert ist. Mein Blick fällt auf eine Schüssel mit Caydes scharfer Nudelsuppe. Ich entsorge die Suppe in den Müll. Ach Halt! Cayde! Genau! Ich erinnere mich dunkel an einen Ausflug, den Cayde, Petra und ich unternommen haben. Petra klingelte durch, dass sie irgendwelche Problemchen mit dem Gefängnis der Alten hatte. Cayde-6 war mal wieder völlig Feuer und Flamme und ehe ich „Wir sollten Zavala informieren“ sagen konnte, hockten wir im Flieger auf den Weg ins Riff. Ich glaube, es gab eine Art Explosion dort und Petra faselte irgendwas von freien Gefallenen. Oida, mein Schädel. Offensichtlich haben wir es im Anschluss ordentlich krachen lassen. Cayde scheint es wohl besser zu gehen, er liegt zumindest nicht schnarchend auf meiner Couch. Auf dem COM ist noch kein Anruf in Abwesenheit von ihm. Vielleicht ist er ja in Petra versumpft, wer weiß …

 

Zurück auf dem Turm. Scheinbar ist Cayde-6 noch nicht wieder an seinem Arbeitsplatz. Während ich wieder zurück zum Tresor laufe, machen hier Alle iwie ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter. Jeder schaut mich so betrübt an, als wenn irgendwie gerade jemand gestorben wäre …

 

Der nächste Tag …

Irgendwie bin ich auf dem falschen Planeten gelandet. Bis vor meinem Blackout war ich der Hüter Xthonios, ein stolzer Titan in Rüstung, an der meine Feinde abgeprallt sind. Ausgestattet mit legendärer Ausrüstung und exotischen Waffen. Mein Raumschiff und Gleiter sorgen jedes Mal für ein Staunen im Hangar und jede Braut schmachtete mich an. Das Leben war gut. Und heute? Tess, die mich sonst immer anbuhlte und mich mit Geschenken in Form von Glanzengrammen umgarnte, schaut mich nicht mit dem Arsch an und offensichtlich drehen die ganzen Hippster durch und tragen Rüstungen aus einem Second-Hand-Laden. Ich mach doch nicht jeden Trend hier mit. Meine Ausrüstung habe ich mir über Monate teuer erkämpft und geschmiedet. Alles optimiert und perfekt modifiziert, damit ich als Stürmer die Feinde niedermähe. Dem nicht genug, will Zavala mich wieder in ein Hütertrainingscamp schicken, mit der Begründung, dass Level 30 out und Level 50 in ist. Auch mein Lichtlevel seit irgendwie oldschool. Von wegen 600 ist das neue 400. Aber das Schlimmste ist, dass er behauptet, dass meine Waffen total veraltet und nutzlos sind. Das habe ich nicht verdient. Als wenn das nicht alles schon verrückt genug wäre, wurden meine gesamten Mods plötzlich mit „veraltet“ abgestempelt und auch die wertvollen Drei-der-Münzen; Alles wertlos. Voller Wut blieb mir nur übrig, den ganzen Rotz zu zerlegen. Cayde hat sich immer noch nicht blicken lassen, komisch.

 

Noch ein Tag später …

Ich bin immer noch gefangen in diesem komischen Paralleluniversum? Also laut dieser Petra hier, gab es einen Ausbruch aus dem Gefängnis der Alten und der Bruder der einstigen Königin – Uldren Sov – sowie 8 seiner Barone – natürlich allesamt Schwerverbrecher der Galaxie - sind entkommen. Offiziell sind keine Armeen unterwegs, um diese Freaks aufzuhalten, aber Petra will mich einem Verbündeten vorstellen, der mir helfen könnte, mehr Informationen zu den Verbrecherbaronen und ihrem neuen Anführer zu erhalten. Also gut packen wir es an. P.s: Cayde könnte langsam echt mal zurückrufen, dieser Alkoholvernichter. Er schuldet mir noch nen Drink …

 

Bildergalerie von Destiny 2 - Forsaken (17 Bilder)

 

Destiny 2 ist tot, es lebe Destiny 2?

Mit der Erweiterung Forsaken hat Bungie zahlreiche Änderungen eingeführt, die auch das gesamte Balancing und das Spiel an sich ändern. So hebt Bungie mit dem DLC das Level Cap auf 50 an und das neue Maximum des Lichtlevel beträgt 600. Im Zuge des Updates wurden neben den bisherigen Modifikationen auch die Waffen und Rüstungen verändert. So entfällt das mühselige Kaufen und Upgraden der Mods beim Waffenhändler, dafür bietet Er jetzt täglich stets zwei legendäre Mods mit einer zufälligen Eigenschaft an. Auch die zufälligen Perks der Waffen und Rüstungen wie in Destiny 1 sind zurück. Eine weitere große Veränderung gibt es in den Kosten beim Infundieren. Während man früher nur Glimmer und ein paar Bruchstücke benötigt hat, so benötigt man jetzt wieder Materialien der Planeten, wie z.B. Datengitter oder Seraphit. Wer das früher Alles beim Händler auf dem Planeten verhökert hat, für den beginnt wieder eine lange Zeit des Sammelns. Dank dieser Änderungen bekommen auch die Beutezüge und Abenteuer wieder eine neue Bedeutung, denn hier winken als Belohnungen eben jene Materialien, die man jetzt für das Verbessern seiner Ausrüstung benötigt.

Auch die Hüter selbst sind Bestandteil der Veränderungen. Der Reisende schenkt dem jeder Klasse und jedem Fokus eine weitere Spezialisierung. Fortan kann der Spieler sich also zwischen drei Fokus (Solar, Arkus, Leere) und drei Ausrichtungen entscheiden, also insgesamt 9 verschiedene Möglichkeiten. um seine individuellen Spielweise umzusetzen. Das bringt auch frischen Wind ins Spiel.

 

Neben einer bereits erwähnten neuen Story (ca 4-5 Stunden Unterhaltungswert) gibt es auch einen neuen PVP-Modus im Spiel:

Gambit! In diesem Modus treten zwei Viererteams gegeneinander an. Dieses Mal gilt es jedoch, NPC-Gegner zu besiegen, Artefakte zu sammeln und möglichst als Erster den großen Boss zu beschwören und zu besiegen. Damit dies nicht zu eintönig ist, kann jedes Team mittels eines Portals und einigen Kristallen einen eigenen Spieler in das Areal des Feindes teleportieren, um so das gegnerische Team aufzuhalten. Das bringt eine wirklich interessantes Abwechslung und bietet eigentlich jedem Spieler, einmal „Multiplayer“ spielen zu können, auch wenn man nicht der Beste im PVP ist.

 

Grafisch gesehen war und ist Destiny 2 wieder wirklich gut gelungen. Sowohl die Animationen der neuen Gegner, wie auch das neue Gebiet sehen wirklich gut aus. Auch die stets besonders hervorgehobene Shooter-Mechanik funktioniert reibungslos. Und so kann die Jagd nach Missionen, Materialien und der Ausrüstung mit den besten Perks wieder beginnen …

 

Destiny 2 Forsaken wurde auf der XBOX One S rezensiert. Es können Unterschiede zu anderen Plattformen auftreten.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Mit Forsaken schafft es Bungie aktuell doch noch frischen Wind ins Spiel zu bringen. Die zahlreichen Änderungen sorgten anfänglich natürlich auch bei uns für Unmut, aber nach einem sehr intensiven Wochenende haben wir uns damit arrangiert. Während zuletzt in unserem Freundeskreis Destiny 2 eigentlich tot war, sind die Spielerzahlen wieder sprunghaft angestiegen. Die Kampagne ist ungewöhnlich emotional, und die neuen Gegner recht abwehslungsreich. Jäger und Sammler werden jede Menge zu tun bekommen und wir lassen uns überraschen, ob Bungie mit den nächsten angekündigten DLCs hier noch was drauflegt, oder es wie zu Beginn von D2 eher versaut.
 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • orchestraler Soundtrack
  • Emotionale Story
  • Neues Lichtlevel 600
  • Grinding bekommt seine Bedeutung zurück
  • Mit Gambit ein neuer PVP/PVE-Modus
  • Neue Strikes
  • Ein neuer Raid (in Vorbereitung)
  • Neues Gebiet grafisch ansprechend
  • Endlich wieder zufällige Waffeneigenschaften
  • Alte Ausrüstung nichts mehr wert
  • Kosten zum Infundieren stark gestiegen
  • Material farmen wieder notwendig
  • Aktuell enorm lange Ladezeiten





Kommentare[X]

[X] schließen