Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie

Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie

Originaltitel: Skammerens datter II - Slangens gave
Genre: Fantasy • Drama • Action
Regie: Ask Hasselbalch
Hauptdarsteller: Rebecca Emilie Sattrup
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (104 Min)
Label: Polyband
FSK 12

Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie   15.04.2019 von MarS

Mit Die Hüterin der Wahrheit - Dinas Bestimmung nahm im Jahr 2015 die Verfilmung der Fantasy-Jugendbuchreihe "The Shamer Chronicles" ihren Anfang. Nun endlich findet auch die Adaption des zweiten von insgesamt vier Büchern ihren Weg über Polyband in die deutschen Heimkinos...

 

Inhalt

 

Während sich Fürst Drakan nach seiner Flucht im Tiefland aufhält und sich dort, getrieben von seiner Mutter, für den Krieg rüstet, hält sich die Beschämer-Tochter Dina gemeinsam mit ihrer Mutter Melussina und dem legitimen Thronfolger Nicodemus im Hochland versteckt. Dort trifft Dina eines Tages auf ihren Vater Sezuan, der als "Schwarzer Meister" die "Gabe der Schlange" besitzt und dadurch in der Lage ist, anderen Menschen zu manipulieren. Zwar warnt Melussina ihre Tochter davor, Sezuan zu vertrauen, doch als Drakans Männer Dinas Bruder Gavin und Nicodemus gefangen nehmen und als Sklaven zur Sagisburg bringen lassen, hat Dina keine andere Wahl mehr. Sie muss sich Sezuan anschließen um mehr über die "Gabe der Schlange" zu erfahren, denn nur so wird sie in der Lage sein, Nicodemus und ihren Bruder zu retten...

 

Die Hüterin der Wahrheit - Dinas Bestimmung bot zwar einen ansprechenden Einstieg in ein interessantes Fantasy-Universum, hatte am Ende jedoch mit kleineren Schwierigkeiten beim Handlungsverlauf zu kämpfen. Das weckte die Hoffnung auf einen weiteren Teil aus der Reihe der der "Shamer Chronicles", eine Hoffnung, die nun tatsächlich erfüllt und dank gelungener Fortführung auch nicht enttäuscht wurde. Ganz im Gegenteil, denn inhaltlich ist Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie sogar noch ansprechender als der Vorgänger und liefert dabei erneut eine sehr düstere, schmutzige Atmosphäre, die perfekt mit dem mittelalterlich anmutenden Setting harmoniert. Die inzwischen bekannten Figuren erhalten im Verlauf zusätzliche, stimmige Charaktervertiefungen, allen voran selbstverständlich die Hauptfigur Dina, deren magischen Repertoire dank den Fähigkeiten ihres Vaters sogar noch ausgeweitet wird. So gelungen die Fortsetzung im Bereich der Handlung jedoch geworden ist, die Inszenierung selbst hat durchaus mit Schwächen zu kämpfen, die es leider verhindern, sich letztendlich tatsächlich vom ersten Teil abzuheben. Zu nennen wären hier beispielsweise die im Vergleich sehr beschränkten Settings, welche weit entfernt vom Umfang des ersten Teils sind, aber auch die angsteinflößende Seeschlange, die zwar wirklich beeindruckend aussieht, jedoch im Prinzip nur einen kurzen Gastauftritt abliefern darf. Ebenfalls sehr schwach ist die Figur des Sarkan, von Drakans Mutter beauftragt, Dina und ihre Mutter zu töten. Dieser Charakter ist mit Abstand der am schlechtesten besetzte im Film und verfehlt komplett seinen eigentlichen Sinn, da er auf Grund völlig talentfreier schauspielerischer Darbietung eher unfreiwillig komisch denn erschreckend oder bedrohlich wirkt. Trotz allem und gerade wegen der äußerst ansprechend fortgeführten Handlung, ist Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie ein sehr gelungener Fantasyfilm, der erneut auf eine weitere Verfilmung aus den "Shamer Chronicles" hoffen lässt - nicht zuletzt natürlich auch durch die nicht abgeschlossene Geschichte. 

 

Bildergalerie von Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Das Bild der Blu-ray weist grundsätzlich eine hervorragende Schärfe sowie einen sehr guten Detailgrad auf. Der Kontrast ist kräftig und die Farbgebung natürlich. Lediglich im oberen und unteren Randbereich fällt die Schärfe beinahe durchwegs ab, was meist nicht wirklich störend ist, den ansonsten sehr guten Gesamteindruck dennoch etwas trübt. Im Vergleich zum ersten Teil hat dagegen die Tonspur deutlich die Nase vorn. Der Ton zeigt sich kraftvoll und dynamisch abgemischt und bietet durchwegs eine klare Kanaltrennung bei hervorragender Räumlichkeit. Gezielter Effekteinsatz unterstreicht immer wieder die ansprechende Weitläufigkeit und sorgt für eine tolle Atmosphäre. Auch der erneut sehr stimmige Soundtrack verteilt sich dadurch angenehm im ganzen Raum.


Das Fazit von: MarS

MarS

Die Hüterin der Wahrheit - Dina und die schwarze Magie ist eine gelungene Fortsetzung der familientauglichen Fantasysaga aus der Feder von Lene Kaaberbol. Inhaltlich etwas stärker, im Bereich der Inszenierung dafür ein wenig schwächer als der Vorgänger, verbleibt auch der zweite Teil als ansprechende Fantasykost aus Skandinavien, die ihr Potential noch nicht so ganz auszuschöpfen weiß. Vielleicht gelingt dies ja der hoffentlich bald folgenden dritten Verfilmung, bis dahin werden große und kleine Fantasyfans aber auch von den ersten beiden Teilen gut unterhalten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen