Die neunschwänzige Katze

Die neunschwänzige Katze

Originaltitel: Il Gatto a nove code
Genre: Thriller
Regie: Dario Argento
Hauptdarsteller: Karl Malden • James Franciscus
Laufzeit: Ca.112 Minuten
Label: cmv Laservision
FSK 16

Die neunschwänzige Katze   15.10.2012 von Tobi

Heute liegt mir ein ganz besonderer Leckerbissen vor. Die Rede ist von Die neunschwänzige Katze von Kult-Regisseur Dario Argento. Neben Mario Bava gilt Argento als Mitbegründer des Giallo. Dieses Genre beschreibt einen Kriminalfilm, der sich durch verschiedene Motive wie einen schwarzen Handschuh, explizit dargestellte Morde, Spiegel und eine gewisse Art der Sexualität auszeichnet. Wichtig dabei ist vor allem die visuelle Komponente, wobei die Morde meistens aus der Sicht des Täters gezeigt werden. Die neunschwänzige Katze bildet den Mittelteil der sogenannten „Tier-Trilogie“ Argentos.

 

Einst war Franco ein guter Reporter, aber durch einen Unfall hat er sein Augenlicht verloren. Seit diesem Tag ist er besonders auf die Hilfe seiner Nichte angewiesen. Bei einem abendlichen Spaziergang belauschen die beiden ein Gespräch zweier Männer, die sich über ein medizinisches Institut unterhalten. In der gleichen Nacht wird in genau diesem Institut jemand umgebracht. Das weckt den Reporter-Instinkt von Franco, der dieser Sache nachgehen möchte. Zusammen mit dem Journalisten Carlo begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Es folgt eine ganze Serie mysteriöser Morde, die irgendwie mit dem Institut zusammenzuhängen scheinen. Franco und Carlo entdecken neun verschiedene Hinweise, die zum Täter führen könnten.

 

Ich muss mal wieder zugeben, dass mich der Titel und das Cover eher abgeschreckt haben, aber als ich dann gelesen habe, worum es in dem Film geht, war ich sehr gespannt. Die neunschwänzige Katze besticht durch eine ziemliche interessante Geschichte, die in ihrem Verlauf mehr und mehr von sich preisgibt. Als Zuschauer ist man wirklich gespannt darauf, wer der Mörder ist und was überhaupt sein Motiv ist. Dabei macht vor allem Karl Malden (bekannt aus Die Straßen von San Francisco) eine sehr gute Figur. Er verkörpert den blinden Franco perfekt und man versucht sich dabei vorzustellen, wie er die Dinge als blinder Mann sehen könnte. Leider kann die Spannung aber nicht über die gesamte Laufzeit gehalten werden, da der Film meiner Meinung nach ein wenig zu lang geraten ist. Prinzipiell ist das bei dem Stoff auch nötig, aber es fehlt einfach etwas, was auch in den ruhigeren Passagen fesselt.

 

Dafür entschädigen dann wieder die sehr gut inszenierten Morde im typischen Giallo-Stil. Für die damalige Zeit sind die Bilder recht drastisch dargestellt, aber heutzutage wirken sie eher lahm. Das Gezeigte wird aber von einem nahezu perfekten Soundtrack untermalt, der sofort ins Ohr geht. Schnell erwischt man sich, wie man die Melodie mitsummt, was definitiv ein gutes Zeichen ist. Außerdem punktet hier die künstlerische Komponente, denn diese steht hier deutlich im Vordergrund. Dabei kommt den Bildern der wirklich hervorragend gelungene HD-Transfer zugute. Nie konnte man diesen Film in einer besseren Qualität bewundern. Die Schärfe ist wirklich bombastisch und auch die Farben und der Kontrast sind gut. Nur manchmal kommt es zu einem etwas stärkeren Rauschen, was dem Film aber auch ein gewisses Flair verleiht.

 

Bildergalerie von Die neunschwänzige Katze (9 Bilder)

Der Ton ist ebenfalls noch altbacken, was aber nicht schlecht ist. Die Synchronisation ist bekannt und vor allem auch sehr gut gelungen. Das Ganze ist zwar etwas dumpf, aber der Film ist eh sehr dialoglastig, wodurch dies nicht so sehr ins Gewicht fällt. Da hier neue Szenen in den Film eingeflossen sind, wurden die entsprechenden Passagen in Originalsprache gelassen und deutsch untertitelt. Das ist definitiv der richtige Weg gegenüber einer kompletten Neusynchronisation. Bonusfans bekommen zusätzlich die alte deutsche Kinofassung spendiert und auch noch vieles mehr. Die Blu-ray selbst befindet sich in einer schicken Harthülle und macht sich wirklich gut in jedem Sammlerregal. Der Käufer hat die Wahl zwischen zwei verschiedenen Covermotiven sowie der bekannten Retro-Edition.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Lange ist es her, dass ich mal einen Giallo gesehen habe. Umso erfreuter war ich, dass es endlich mal wieder soweit war. Ich wurde wirklich nicht enttäuscht, denn Die neunschwänzige Katze ist ein spannender Kriminalfilm, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn die Spannung ab und an abbricht, so wird man doch mit einer heute noch originellen Grundidee überrascht. Lasst Euch von dem Titel nicht in die Irre führen, denn es handelt sich hier nicht um einen Tier-Horrorfilm oder Ähnliches. Lasst doch einfach mal den Tatort Sonntag abends ausfallen und zieht Euch einen echten Argento-Film rein. Ihr werdet sicherlich nicht enttäuscht sein. Eine klare Empfehlung gibt es daher für Krimi- und Argento-Fans. Sieben Punkte hat der Film auf alle Fälle verdient.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen