Eaters - Sie kommen und werden dich fressen

Eaters - Sie kommen und werden dich fressen

Originaltitel: Eaters
Genre: Horror
Regie: Johnny Tabor
Hauptdarsteller: Tristan Parrish Moore
Laufzeit: DVD (86 Min) • BD (93 Min)
Label: MIG Filmgroup
FSK 18

Eaters - Sie kommen und werden dich fressen   31.08.2016 von GloansBunny

Gruselige Roadmovies sind zeitlos, immer beliebt und meist ziemlich mies gemacht. Ob bei Eaters - Sie kommen und werden dich fressen unserer Horror-Expertin GloansBunny die Galle hochkommt, klärt folgendes Review...

 

1974, irgendwo in New Mexico. Die fünf Freunde Alice (Marcelle Bowman), Jude (Robert Dean), Dillon (Jonathan Haltiwanger), Jill (Hannah Risinger) und Nolan (Tristan Parrish Moore) reisen mit dem Auto quer durch die USA. Als sie an einer Raststätte Halt machen, geraten sie in ein unfreiwilliges Treffen mit einer Biker- Gang namens Demons und Jill verschwindet spurlos. Die verbliebenen vier Reisenden machen natürlich die Zweiradfahrer für das Geschehen verantwortlich und legen sich mit den Demons an. Eine dumme Entscheidung, wie sich nach einer hitzigen und für die Freunde alles andere als erfolgreicher Auseinandersetzung mit den Bikern herausstellt. Hals über Kopf fliehen sie, verfolgt von äußerst angepissten Rockern, in eine vermeintlich verlassene Geisterstadt. Noch während sich Nolan, Alice und Co. nach einem Versteck umsehen, müssen sie feststellen, dass die Biker ihr geringstes Problem sind. Denn die Stadt ist alles andere als verlassen und das, was dort im Dunklen haust, hat mächtig Kohldampf...

 

Bildergalerie von Eaters - Sie kommen und werden dich fressen (6 Bilder)

Eaters - Sie kommen und werden dich fressen ist eine Mischung aus Roadmovie und Teenie-Horror, dessen Budget im unteren Drittel der Branche angesiedelt sein dürfte. Die Story ist stimmig, wenngleich auch nicht neu, und wird mit ein paar wenigen, aber dafür imposanteren Splatterffekten gekonnt in Szene gesetzt. Der Film glänzt weniger durch seine mittelmäßigen Schauspieler, als vielmehr durch die unterschwellige Spannung, die die Charaktere umgibt. Doch leider macht die schlechte technische Umsetzung dem gruseligen C-Movie einen Strich durch die Wertungsrechnung. Während man das etwas grobkörnige, blasse Bild mit seinen Unschärfen und mäßigen Schwarzwerten noch verschmerzen kann, führt die unterirdisch schlechte deutsche Synchronisation beim Zuschauer zu Ohrenschmerzen und Verlust sämtlicher mimischer Beherrschung. Da können die mageren Extras (Trailer und Wendecover) natürlich auch nicht das Ruder herumreißen. Finger weg oder im akzeptablen Originalton schauen!


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Tut mir leid wenn ich das so drastisch sagen muss, aber bei Eaters - Sie kommen und werden dich fressen kommt mir nicht nur die Galle, sondern sämtlicher Inhalt meines Magen-Darm-Traktes wieder hoch! Das liegt allerdings weniger an dem durchschnittlichen, aber dennoch passablen Story- und Handlungsablauf, sondern viel mehr an der extrem schlechten technischen Umsetzung. Dass das Bild nicht gerade ein Kracher ist, lässt sich ja noch irgendwie verschmerzen, aber die deutsche Tonspur ist ein absoluter Reinfall. Irrsinnige Dialoge, nölende Sprecher, lustlose Betonungen und von nervigen Stimmen genuschelte Vokale machen Eaters - Sie kommen und werden dich fressen zu einer absoluten Qual. Nachdem mir nach 20 Minuten akustischem Zähne zusammenbeißen schließlich doch mein Mittagessen im Hals stand, musste ich leider genervt dieses Unsinnswerk ausschalten. Finger weg!


Die letzten Artikel der Redakteurin:


Kommentare

30.10.2017 08:29:58 von Chefredaktion


Hallo Andy78, du hast nicht Unrecht, aber wir sind in Deutschland und testen natürlich als oberste Priorität die einheimische Version bzw. die deutsche Umsetzung. Es ist aber auch nicht einfach den "Bewerter" zu spielen, denn wenn man z.B. eine 6 vergibt mit englischem Ton und eine 3 mit deutschem Ton, dann ist es auch nicht ganz fair. Aber... unsere Redakteurin hätte das auch ins Fazit schreiben sollen! Danke für dein Feedback.

29.10.2017 17:35:51 von Andy78


Nachdem man problemlos zur Original-Tonspur wechseln kann, empfinde ich es als höchst unfair einen Film in der Gesamtbewertung aus dem o.g. Grund einseitig abzustrafen. Sicherlich, die deutsche Synchro ist der Horror, nur ist das definitiv nicht der Qualität des Films geschuldet...

alle Kommentare anzeigen (2)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen