Elysium

Elysium

Originaltitel: Elysium
Genre: Science-Fiction • Action
Regie: Neill Blomkamp
Hauptdarsteller: Matt Damon
Laufzeit: DVD (106 Min) • BD (109 Min)
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 16

Elysium    19.12.2013 von Panikmike

Im Jahr 2154 gibt es eine typische Zweiklassengesellschaft. Die meisten Menschen wohnen auf der Erde und haben mit Armut, Überbevölkerung und Krankheiten zu kämpfen. Ein paar Auserwählte und reiche Personen leben im Weltraum auf der Raumstation Elysium und genießen ihr Leben in vollen Zügen. Doch was passiert, wenn ein paar Menschen von der Erde auf die Raumstation wollen, um eine tödliche Krankheit zu heilen?

 

Max De Costa (Matt Damon) lebt seit jeher auf der Erde und wuchs in einem Waisenhaus auf. Mittlerweile ist er erwachsen geworden, zieht ein langes Vorstrafenregister hinter sich her und arbeitet am Fließband in einer Roboterfabrik. Eines Tages möchte er wie gewohnt zur Arbeit, wird aber von Polizeirobotern zu einer Routinekontrolle aufgefordert. Weil er sich nicht sofort fügt – und vorher noch einen Witz reißt – wird er von der Polizei niedergeschlagen und muss sich sofort bei seinem Bewährungshelfer melden. Zuvor trifft er im Krankenhaus noch seine Jugendliebe Frey (Alice Braga), die er danach unbedingt wieder treffen möchte. Der Tag meint es nicht gut mit Max, denn Stunden später, wird er an seinem Arbeitsplatz radioaktiv verstrahlt und hat laut dem Roboterarzt nur noch fünf Tage zu Leben.

 

Auf der Erde gibt es keine Chance Max zu heilen. Einzig und allein auf der Raumstation Elysium gibt es medizinische Geräte, die solche Krankheiten blitzschnell kurieren können. Da sich aber nur die Reichen und Privilegierten dort aufhalten dürfen, bleibt Max nichts anders übrig, als seinem alten Freund Spider (Wagner Moura) zu helfen – dieser verkauft nämlich regelmäßig für sehr viel Geld illegale Flüge zur Elysium. Spider fordert als Gegenleistung einen Raub aller Daten aus dem Gehirn eines Elysium-Bewohners. Max willigt ein und lässt sich Cyborg-Implantate einsetzen, um stärker zu sein und den Chef seiner Firma leichter überfallen zu können. Als der Raub vollbracht ist bemerkt er, dass nicht nur Bankdaten in seinem Kopf sind, sondern auch ein Neustartprogramm der Elysium. Mit diesem Wissen kann der Präsident gestürzt und das Verbot von „normalen“ Bürgern auf der Raumstation aufgehoben werden …

 

Wird es Max schaffen, sich auf die Elysium zu schmuggeln, um sich zu heilen? Was hat Spider vor, wenn er die Daten von Max in seine Finger bekommt? Wie wird die Verteidigungsministerin der Elysium reagieren, wenn sie mitbekommt, dass Max eine potenzielle Gefahr für die Raumstation und deren Existenz ist?

 

Die Unterschiede zwischen armen und reichen Bürgern werden hier in den Vordergrund gestellt. Es geht um Gerechtigkeit, Ausgrenzung und um einen Kampf unter Menschen, die nur aufgrund der Höhe ihres Vermögens voneinander getrennt wurden. Diesen Kampf in ein Science-Fiction-Szenario zu verlegen war eine gute Wahl, denn es bringt eine gehörige Portion Abwechslung in den Film. Die Atmosphäre von Elysium ist auf sehr hohem Niveau, ebenso die Spezialeffekte und die schauspielerischen Leistungen. Die einzelnen Figuren sind zwar überspitzt und eher surreal, dennoch passen sie gut ins Gesamtwerk.

 

Bildergalerie von Elysium (12 Bilder)

Ebenso gut gelungen ist die Umsetzung auf Blu-ray. Die Bilder sind stets scharf und detailreich, besonders die Aufnahmen im Weltall sehen in HD grandios aus. Soundtechnisch wird der Film durch viel Rumms aus dem Subwoofer und vielen Effekten aus der Dolby Digital Anlage unterstützt. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Im Kino wollte ich mir Elysium nicht ansehen, weil ich mich von einigen Meinungen meiner Freunde und im Internet habe leiten lassen. Bei diesem Film merke ich aber einmal wieder, dass ich mir doch immer und zu jederzeit meine eigene Meinung bilden sollte. Die Meisten mit denen ich gesprochen hatte waren enttäuscht, ich hingegen fand den Film gut. Auch wenn die Story sehr weit hergeholt ist und sicherlich keinen Blumentopf gewinnen wird, so fühlte ich mich während der kompletten Laufzeit gut unterhalten. Matt Damon und seine Kollegen spielen ihre Rollen gut, es gibt genügend Action und auch Science-Fiction-Fans kommen aufgrund vieler Blicke in die Zukunft voll auf ihre Kosten. Alles in allem ist Elysium für mich zwar nicht der Film des Jahres, aber ein Werk, welches ich sicherlich bald noch einmal ansehen werde.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Kommentare

19.12.2013 17:26:39 von Axel


Dann bin ich mal auf den Film gespannt! Wir sahen den auch noch nicht. Ich verlasse mich auch meistens nur auf Kritiken gewisser Leute und will sogar selbst dann meine eigene Meinung dazu bilden. Aber Kritiken von Freunden halten mich häufig von Blindkäufen ab. Wie gesagt, ich freue mich auf diesen Film, aber dennoch werde ich den erstmal ausleihen.

alle Kommentare anzeigen (1)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen