Firepower

Firepower

Originaltitel: Firepower
Genre: Action • Thriller
Regie: Michael Winner
Hauptdarsteller: James Coburn • Sophia Loren
Laufzeit: ca. 99 Minuten
Label: Epix Media AG
FSK 16

Firepower   06.01.2010 von Tobi

Actionfilme der alten Schule sucht man heutzutage leider vergebens. Viel zu selten traut sich ein Hollywoodstudio mal wieder richtig die Sau raus zu lassen. Da freut es uns Filmfreunde doch umso mehr, wenn diverse Klassiker auf DVD veröffentlicht werden. So ist es auch mit Michael Winners „Firepower“ geschehen, der in Deutschland von Epix veröffentlicht wird. Was sich hinter diesem Titel verbirgt zeigt der folgende Artikel.

 

Carl Stegner ist der drittreichste Mann der Welt und in einige illegale Geschäfte verwickelt. Ein Kronzeuge droht in auffliegen zu lassen, wird aber kurzerhand von einer Briefbombe getötet. Das kann natürlich die Witwe des Verstorbenen nicht auf sich sitzen lassen und schwört Rache. Sie engagiert ihren Ex, den Kopfgeldjäger Carl Fannon und seinen Partner Catlett.

 

Sie bekommen den Auftrag den in der Karibik untergetauchten Stegner ausfindig zu machen. Das Ziel ist die Auslieferung Stegners in die USA. Das größte Problem dabei ist allerdings, dass niemand sein Gesicht kennt, was das Suchen und Finden enorm erschwert. Die Recherchen beginnen bei der Mafia und beim Leibarzt Stegners.

 

„Firepower“ ist ein typischer Actionfilm, wie wir ihn von Michael Winner kennen. Der Mann wurde spätestens durch seine Zusammenarbeit mit Charles Bronson bekannt. Zusammen haben sie Klassiker, wie „Chatos Land“ und „Ein Mann sieht rot“ erschaffen. Genauso präsentiert sich auch „Firepower“. Der Film ist schnörkellos inszeniert und wartet mit einem sehr starken Cast auf. James Coburn, O.J. Simpson und Sophia Loren spielen hier die Hauptrollen. Das ist auch die große Stärke des Filmes.

 

Leider reicht das aber allein nicht aus, um durchweg zu überzeugen. Irgendwie fehlt immer mal wieder etwas. Es gibt zwar die ein oder andere Storywendung, doch diese wirken teilweise aufgesetzt und versuchen den Zuschauer bei ruhigen Passagen bei der Stange zu halten. Das funktioniert leider nicht die ganze Zeit. Einzig die Action kann noch überzeugen. Der Film bietet für eine FSK:16 Freigabe ganz schön heftiges Material. Für Freunde klassischer Actionfilme wird hier sicherlich kurzweilige Unterhaltung geboten.

 

Die DVD-Veröffentlichung aus dem Haus Epix ist mal wieder nichts Besonderes. Bild und Ton sind ok und können sich für das Alter des Filmes sehen lassen. Das große Manko der DVD ist mal wieder das Bonusmaterial, denn hier befinden sich nur ein paar Trailer auf der DVD. Dazu kommt das bekannte Wendecover und fertig ist die Veröffentlichung. Schade, schade, schade…


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Ich nehme es gleich vorweg. Der Film ist ok, aber auch kein großer Knaller. Die Actionszenen sind wirklich gut, da sie handgemacht sind und hier wirklich Profis am Werk waren. Leider kann der Rest nicht wirklich überzeugen. Zu aufgesetzt wirkt alles und auch zu wenig innovativ. Ich habe mal gelesen, dass dieser Film eine Fortsetzung von Dirty Harry werden sollte. Gut, dass es nicht passiert ist, denn diese Filme sind um einiges besser. Eine Empfehlung gibt es daher nur für Fans.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen