Freunde mit gewissen Vorzügen

Freunde mit gewissen Vorzügen

Originaltitel: Friends with Benefits
Genre: Komödie
Regie: Will Gluck
Hauptdarsteller: Justin Timberlake • Mila Kunis
Laufzeit: Ca. 105 Minuten
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 12

Freunde mit gewissen Vorzügen   28.03.2012 von Crazyorange

Können Männer und Frauen „nur“ Freunde sein? Bei dieser Frage teilt sich die Menschheit! Auf der Suche nach einer Antwort sind schon viele gescheitert – egal ob verzweifelter Single, hartnäckiger Junggeselle oder neugieriger Akademiker. Der Film „Freunde mit gewissen Vorzügen“ widmet sich exakt diesem Thema und bringt die Antwortsuche auf humorvolle Art und Weise ins Rollen …

Jamie (Mila Kunis) ist New Yorkerin mit Leib und Seele. Über ihren Job als Headhunterin lernt sie Dylan (Justin Timberlake) kennen. Er ist Art Director aus Los Angeles, soll aber künftig bei einer renomierten Zeitschrift in New York arbeiten. Die beiden verstehen sich von Anfang an prächtig, so dass schnell eine lockere Freundschaft entsteht. Dylan und Jamie haben die Nase voll von Gefühlsduselei und anstrengenden Beziehungen, doch fehlt ihnen beiden der Sex. Beim gemeinsamen DVD-Abend entscheiden sie sich, eine Sexbeziehung anzufangen - ganz ohne Gefühle und Beziehung. Nach kurzer Zeit aber stellt Jamie fest, dass sie sich doch eine richtige Beziehung wünscht. Ihr Abkommen wird also hinfällig und sie geht, gemeinsam mit Dylan, auf Männersuche. Bald lernt sie den Arzt Parker (Bryan Greenberg) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Wie sich allerdings bald herausstellt, ist auch Parker nicht der Richtige für sie und die Beziehung endet im Streit.

Um sie abzulenken nimmt Dylan Jamie über die Feiertage mit zu seiner Familie nach Los Angeles. Dylans an Alzheimer erkrankter Vater (Richard Jenkins), seine Schwester Annie (Jenna Elfman) und dessen Sohn Sam (Nolan Gould) schließen sie sofort ins Herz und können es gar nicht glauben, dass Dylan und Jamie kein Paar sind. Doch die beiden schlafen wieder miteinander und es entwickeln sich tatsächlich Gefühle auf beiden Seiten. Durch ein Versehen bekommt Jamie aber ein Gespräch zwischen Annie und Dylan mit, bei dem er seiner Schwester erklärt, wie durchgeknallt Jamie sei und dass er sich niemals auf sie einlassen könnte. Von Heute auf Morgen packt sie daraufhin ihre Koffer und fliegt zurück nach New York.

Ist das bereits das Ende des Anfangs einer Beziehung? Können Männer und Frauen wirklich nicht „nur“ befreundet sein?

Sex ohne Gefühle? Kann das klappen? Wahrscheinlich hat jeder von uns eine andere Meinung zu diesem Thema. Mila Kunis und Justin Timberlake inszenieren in „Freunde mit gewissen Vorzügen“ ein Hin und Her zwischen ja und nein. Die beiden Schauspieler verkörpern ihre Charaktere und deren Problemchen mit Witz und Humor und überzeugen dabei das Publikum. Viele der kleinen Sticheleien kennen auch wir aus unserem (Beziehungs-) Alltag, was viel Empathie möglich macht. Ein ausgiebiges Trainieren der Lachmuskeln ist bei diesem Film fast schon garantiert. Bild und Ton stimmen und machen den Streifen zu einem netten Zeitvertreib für Zwischendurch oder auch zur Hauptaktion eines DVD-Abends mit Freunden.


Das Fazit von: Crazyorange

Crazyorange

Da ich diesen Film im Kino verpasst habe, freute ich mich umso mehr auf die DVD-Veröffentlichung. Die Filmthematik fällt eher in den Frauenbereich – möchte man(n) meinen. Doch „Freunde mit gewissen Vorzügen“ greift so viele ulkige Situationen aus dem Leben auf, bei denen auch die Herren der Schöpfung sicher zum Lachen kommen. Allein die kurzen Gesangseinlagen von Justin Timberlake während ein paar Bettszenen, die sehr an seine *NSYNC-Zeit erinnern, lassen mich tief schmunzeln. Für einen lustigen DVD-Abend unter Freunden, aber auch für Pärchen, kann ich diesen Film nur empfehlen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen