G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra

G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra

Originaltitel: G.I. Joe: The Rise of Cobra
Genre: Action
Regie: Stephen Sommers
Hauptdarsteller: Channing Tatum • Sienna Miller
Laufzeit: DVD (106 Min) • BD (123 Min)
Label: Universal Pictures
FSK 16

G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra   28.07.2018 von Xthonios

Eine amerikanische Waffenfirma entwickelt eine neuartige Angriffswaffe: Die Nanobots. Diese werden während des Transports entwendet. Sofort schreitet G.I. Joe ein – eine weltweite Elite-Kampfeinheit mit Agenten aus der ganzen Welt. Eine actionreiche Jagd beginnt, um die Weltherrschaft der bösen Organisation Cobra zu verhindern…
 
Inhalt
 
Eine Spezialeinheit des amerikanischen Militärs hat die Aufgabe, eine neu entwickelte High-Tech-Waffe des Mars-Konzerns aus der Fabrik in Kirgistan sicher in die heimischen Gefilde zu bringen. Mit dabei auch Captain „Duke“ Hauser (Channing Tatum) und sein Partner Wallace „Ripcord“ Weems (Marlon Wayans). Doch kurz nach Verlassen der Fabrik werden sie von einer geheimen terroristischen Organisation COBRA unter der Führung von Baroness (Sienna Miller) angegriffen. Diese war früher mit Duke liiert, aus diesem Grunde verschont sie die beiden Soldaten auch. Doch als sie gerade mit der neuartigen Waffe abhauen will, greift G.I. Joe ein. Die Einheit weltweiter Top-Elite-Agenten und –Soldaten unter der Leitung von General Clayton „Hawk“ Abernathy (Dennis Quaid) schafft es, die Baroness von ihrem Vorhaben abzuhalten.


Die G.I. Joe schnappen sich den Koffer mit den Sprengköpfen der High-Tech-Waffe und die beiden übrig gebliebenen Soldaten des Militärs und verschanzt sie in ihrer geheimen Basis unter einer großen Wüste in Afrika. Kurz nachdem das passiert ist, planen die Terroristen auch schon den nächsten Überfall auf die Basis, bei dem es ihnen später auch gelingt, das Ziel der Begierde in ihren Besitz zu bringen. In der Zwischenzeit absolvieren Duke und Ripcord ein Probetraining der G.I. Joe. Sie werden zunächst für gut befunden und dürfen der Einheit vorübergehend beitreten. Normalerweise ist es so, dass sich die Einheit ihre Soldaten selber sucht…


Die Mitglieder der terroristischen Organisation Cobra machen sich derweil daran, Macht und Auswirkungen der neuen Waffe zu demonstrieren. Sie wollen das Wahrzeichen Paris – den Eiffelturm – dem Erdboden gleichmachen. Da haben die Soldaten der G.I.Joe natürlich was dagegen. Außerdem plant Cobra den Abschuss von Raketen mit den entwendeten Sprengköpfen auf Washington, Moskau und Peking. Nun beginnt für die G.I. Joe ein Wettlauf mit der Zeit. Sie müssen die Machtzentrale der Terroristen finden, um die Raketen vor dem Einschlag in die Metropolen abzuhalten und die Menschheit vor einer terroristischen Herrschaft zu bewahren…

 

Werden die Soldaten die Zentrale von Cobra rechtzeitig finden und die Raketen vor ihrer Zerstörung der Metropolen zu deaktivieren? Um welche Superwaffe handelt es sich eigentlich? Und was wird aus der ehemaligen Liebesbeziehung zwischen der Baroness und Duke?
 

Bildergalerie von G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra (10 Bilder)

© Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten
 
Details der 4K UHD:
 
Der Film lag uns als Presse-Disc ohne weitere Ausstattung zum Review vor. Aus diesem Gründe können wir zu Extras und der Umverpackung keine Angaben machen. Bildtechnisch bietet uns die 4K UHD Version ein recht sauberes Bild im 16:9 Format 2.40:1. Da das Ausgangsmaterial des Films größtenteils analog gedreht wurde, lag Universal Pictures verständlicherweise kein nativer 4K Master vor, sodass wir auch auf der UHD nur ein 2K Bild präsentiert bekommen. Punkten tut die 4K UHD Fassung unserer Ansicht nach mit einem guten Schwarzwert und eine gelungene Farbsättigung. Auch die Kontraste kommen auf dem LG OLED 65" sehr gut zu Geltung. Nicht schön anzusehen sind die vereinzelten Unschärfen in den Bildern, wenn Nahaufnahmen gezeigt werden. Tontechnisch sind wir von der 4K UHD nahezu enttäuscht. Während die englische Sprache immerhin eine verlustfreie DTS-HD Master Audio 5.1 Tonspur spendiert bekommt, müssen die deutschen Zuschauer eine einfache 5.1 Dolby Digital Tonspur ertragen. Dass bei Tonspuren oft Abstriche wegen der Größe gemacht, mag bei DVD noch verständlich sein, aber nicht bei einer 4K UHD. und so klingt die deutsche Tonspur auch die ganze Zeit über ein wenig "schwächer" als das englische Original. Zwar bringt auch die deutsche Spur eine gute Räumlichkeit rüber, aber wenn es zur Sache geht, fehlt halt das gewisse Etwas. Nichtsdestotrotz mach sich der Bass bei den zahlreichen Explosionen bemerkbar, aber eben nicht so knackig. 

Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

 

Knapp neun Jahre nach Kinostart nun also auch eine 4K-Fassung. Das Bild ist bis auf einige Unschärfen bei Nahaufnahmen recht ordentlich und punktet mit guten Kontrasten und Farbsättigung. Der Ton ist ok, bietet unser Ansicht aber gegenüber der Blu-ray (gleiche Tonspur?) keinerlei Vorteile, sodass ein Upgrade auf 4K wohl eher eine reine Geschmackssache bleibt. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen