Gamer

Gamer

Originaltitel: Gamer
Genre: Action • Thriller
Regie: Brian Taylor • Mark Neveldine
Hauptdarsteller: Gerard Butler
Laufzeit: DVD (91 Min) • BD (95 Min)
Label: Universum Film
FSK 18

Gamer   28.04.2014 von Panikmike

Seitdem der Film 300 bei uns in den Kinos lief, ist Gerard Butler jedem Actionfan ein Begriff. Doch nicht nur die Männer kennen ihn, nein auch die Frauen haben ihn lieb gewonnen und würden sich gerne mal mit ihm treffen! Die nackte Wahrheit ist ein Beispiel, in dem Butler seinen Charme und seine Coolness spielen lässt. Der Actionkracher Gamer mit dem Topschauspieler ist eines seiner besten Werke und nun gibt es diesen auch in 3D ...

 

Die Zukunft ist anders, als wir es uns im Moment vorstellen können. Menschen laufen in einer Scheinwelt namens „Society“ als geistlose Körper umher,  in Wirklichkeit sitzt aber irgendwo ein anderer Mensch hinter einem PC und steuert diesen Körper. Der Grund für diese kranken Ideen ist ganz einfach: Geld, Macht und Spaß. Doch letzteres haben jene Menschen nicht, die in der Haut des Gesteuerten stecken. Auch wenn diese Welt hochtechnisch ist und man nicht nur schlechte Dinge in dieser unternehmen kann, so ist die Vorstellung sehr krank und unvorstellbar. Doch für die Welt in der Zukunft ist das völlig normal.

 

Kable (Gerard Butler) ist im Knast und ihm droht die Todesstrafe. Er hat nur eine Chance, dem ganzen zu entrinnen: Er darf bei der neuen TV-Show des Medienmoguls Ken Castle (Michael C. Hall) mitmachen. Die Show nennt sich „Slayers“ und basiert auf der erfolgreichen Welt „Society“. Doch hier ist die Welt nicht schön, bunt und spaßig, nein, es wird todernst. Mittels einer speziellen Nanotechnologie wird Kable durch ein Setting mit vielen anderen Soldaten geschickt. Mit verschiedenen Waffen ausgerüstet muss er von Punkt A zu Punkt B gelangen. Doch er läuft und denkt nicht eigenständig, sondern wird von einem Gamer gesteuert. Dieser kann, wie bei einem richtigen Computerspiel, verschiedene Upgrades kaufen und spielt quasi mit dem richtigen Menschen dieses brutale Spiel. Dass ein Menschenleben dahinter steckt und dieser umkommen kann, daran denken die Gamer nicht. Für sie ist es nur Spaß, für Kable und die anderen Sträflinge ist es ein Spiel um Leben oder Tod. Schafft es der Gamer allerdings mit Kable 30 Runden lang zu überleben, so kommt dieser frei und wird entlastet. Doch im letzten Level passiert es, Kable bekommt einen Kontrahenten, der nicht durch einen Gamer gesteuert wird, sondern selbst denkt, fühlt und kämpft ...

 

Wird es Kable und sein Gamer schaffen, die 30ste Runde zu überstehen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Kable und Ken Castle und warum findet die Zivilisation so eine Art der Spiele gut?


Gamer erfindet das Rad nicht neu, Parallelen zu verschiedenen Filme sind klar zu erkennen. Doch sieht man genauer hin, so entwickelt sich im Laufe des Films eine komplett eigenständige Geschichte. Schrille Outfits, eine skurrile Welt und überdrehte Charaktere runden den Film ab, die Schauspieler wie Gerard Butler passen ideal ins Geschehen. Was anfangs noch nach extremer Action aussieht, wird zum Ende des Films ein dramatischer Thriller, der tiefgründige Themen aufnimmt.

 

Bei diesem Film ist nach der ersten Minute schon klar, dass die Bildqualität der absolute Kracher ist. Gamer ist eine Augenweide für HD-Fans. Die Farben sind satt, der Kontrast ideal und die Schärfe wie eine Rasierklinge. Man erkennt sehr viele Details und alles in allem liefert Gamer viele tolle Bilder und ein Erlebnis für Zuhause. Natürlich nur, wenn man das dementsprechende Equipment hat. Beim Ton ist es ebenso wie beim Bild. Universum hat der Blu-ray eine deutsche und eine englische Tonspur spendiert, beide sind in DTS-HD MA 5.1 aufgenommen. Die Stimmen klingen sehr gut aus dem Center, der Bass kracht bei jeder Explosion und die Dolby Digital Boxen haben nur selten eine Pause. So soll es sein, besonders in den Slayer-Spielshow-Szenen ist der Ton grandios.

 

Zu guter Letzt kommen noch die Extras, aber auch hier gibt es eine positive Stimme. Insgesamt ist das Bonusmaterial über fünf Stunden lang, hier kann man sehr viel Zeit investieren. Neben zwei Making of´s, einer Featurette und einem Audiokommentar mit Cast & Crew sind noch einige nette Gimmicks wie ein paar Interviews, einem speziellen Trailer oder der „Interactive Mode“ verfügbar. Alleine das 80minütige Making of „Inside the Game“ verrät sehr viel über die Produktion. Hier kann man nicht meckern, mehr Informationen kann man nicht erwarten! TOP!

 

Bildergalerie von Gamer (13 Bilder)

Update zur 3D-Version (27.04.2014)

 

Wer die neueste Version des Films kauft, der bekommt eine 3D-Blu-ray inklusive der 2D-Fassung. Leider mussten einige Extras dran glauben, die auf der 3D-Version keinen Platz mehr hatten. So gibt es nur noch ein paar Interviews, Behind the Scenes, ein Featurette, einen Exklusivtrailer, TV-Spots und den Kinotrailer zu sehen. Das lange Making-of ist leider nicht mehr auf der Disk, was sehr schade ist. Der Zuschauer muss sich einfach entscheiden, ob er viele Extras möchte, oder aber die 3D-Version. Diese ist wirklich gut gelungen, obwohl die Bilder nachträglich konvertiert wurden. Die Schlachten in "Slayers" sehen verdammt gut und räumlich aus. Doch auch außerhalb der Spielshow gibt es räumliche Bilder, die sich sehen lassen können. Pop-out-Effekte gibt es keine, doch alles in allem lohnt sich der Kauf für 3D-Fans allemal. Zudem ist auch die 2D-Version vorhanden, daher kann ich den Kauf allen empfehlen, die diesen Film noch nicht im Regal stehen haben.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Sträfling meets Hardcorezocker – welch eine geile Kombination. Mir kommt es im Moment so vor, als wären alle Filme mit Gerard Butler ein absoluter Treffer. Dieser Schauspieler bringt einfach Charme, Action und Humor in jeden Film, egal welches Genre dieser hat. Hier spielt er Kable, einen Knastbruder, absolut genial. Man kann sich in ihn reinversetzen, fühlt mit und ekelt sich zugleich, wenn man über die Geschichte nachdenkt. Ein Spieler, der einen anderen Menschen kontrollieren kann und über Leben und Tod entscheidet? Wie krank – aber auch genial umgesetzt. Michael C. Hall, der durch die Serie Dexter bekannt geworden ist, spielt den Bösewicht. Auch er kann total überzeugen, aber auch alle anderen Schauspieler machen ihre Sache gut. Auch wenn die Story von Gamer nicht neu ist, so kann der Film durch und durch überzeugen! Action, Brutalität und Gerard Butler – drei Argumente für diesen Film! Ob man sich nun die 2D-Disk mit vielen Extras oder die 3D-Version kauft ist Geschmackssache, ein Actionfan sollte diesen Film so und so im Regal haben!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen