Die nackte Wahrheit

Die nackte Wahrheit

Originaltitel: The Ugly Truth
Genre: Komödie
Regie: Robert Luketic
Hauptdarsteller: Katherine Heigl • Gerard Butler • Bree Turner
Laufzeit: ca. 96 Minuten
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 12

Die nackte Wahrheit   20.04.2010 von DeWerni

Abby Richter ist die erfolgreiche Produzentin einer Morgenshow. Doch in letzter Zeit werden die Quoten immer schlechter, so dass ihr Chef beschließt, Mike Chadway mit ins Boot zu holen. Dieser moderiert in einem kleinen Lokalsender eine schmutzige Liebeslebenklempnershow und will jetzt Abby, ihre Show und ihr Privatleben auf Vordermann bringen…
 
Kontrollfreak Abby Richter (Katherine Heigl) produziert in einem Lokalsender in Sacramento eine Morningshow. Außerdem ist sie immer noch Single und auf der Suche nach dem richtigen Partner. Durch Zufall, als ihr Kater auf einen Baum vor einem benachbarten Fenster flieht, lernt sie den typischen Musterschwiegersohn Colin (Eric Winter) kennen. Er ist Arzt, hat Geld, ist charmant, gut aussehend und zaubert ihr jederzeit ein Lächeln auf die Lippen. Bei ihrer Morningshow läuft es in letzter Zeit weniger gut, die Zuschauerquoten scheinen in den Keller zu rutschen. Um die Show zu retten, beschließt ihr Chef Stuart (Nich Searcy), etwas Pep in die Sendung zu bringen und engagiert den zweifelhaften Moderator einer Sendung in einem kleinen Lokalsender Mike Chadway (Gerard Butler). Die Sendung nennt sich „Die nackte Wahrheit“ und darin hilft er den Frauen beim Verständnis der Männer und deren Denkweise in Sachen Liebe, Frauen, Sex und Zärtlichkeit.

Da Abby die Sendung zufällig am Vorabend von Mikes erstem Arbeitstag gesehen hat, hält sie ihn für einen arroganten Chauvinisten, der denkt, alles besser zu wissen und kein Blatt vor den Mund nimmt. Aus dem gleichen Grund kann sie ihn auch nicht leiden. Mike aber bekommt Abbys Begehren nach Colin mit, und schlägt ihr eine Wette vor.

Sollte er es nicht schaffen, Abby mit Colin zu verkuppeln, indem er ihr permanent sagt, wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll, dann kündigt er von sich aus. So kommt es zu einigen lustigen Vorkommnissen, bei denen Abby nicht gerade gut davonkommt, aber schließlich erreicht sie das, was sie wollte – sie ist mit Colin zusammen. Doch eines Tages muss sie spontan mit Mike für ein paar Tage weg aus Sacramento, um einen Auftritt für einen anderen Sender zu planen. Dort ändert sich die Lage dramatisch, vor allem als Colin dann auch noch genau im falschen Moment auftaucht und Mike die Show vermiest…

Werden sich Mike und Abby schlußendlich doch noch irgendwann vertragen? Was passiert den beiden zusammen bei dem gemeinsamen Showausflug? Und was wird aus der Beziehung zwischen Abby und Colin?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Also von der Story her ist der Film nichts Besonderes. Aus einer anfänglichen Hassliebe entwickelt sich etwas anderes. Gegensätze ziehen sich halt an, vor allem in Hollywood. Allerdings hat der Film wirklich auch seine guten Seiten, wie vor allem die deftigen und immer wieder unerwarteten Machosprüche von Mike. So habe ich mich doch mehrfach fast auf dem Boden gekrümmt. Alle, die Spaß an einer einfachen Komödie mit einigen Reißern ohne großen Tiefgang haben, sollten sich den Film auf jeden Fall anschauen. Gute Komödie mit einigen Sprüchen, die teilweise unter die Gürtellinie gehen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen