Doctor Who - Die fünf Doktoren

Doctor Who - Die fünf Doktoren

Originaltitel: Doctor Who – The Five Doctors
Genre: TV- / Science Fiction - Serie
Regie: Peter Moffatt
Hauptdarsteller: Peter Davison • Richard Hurndall
Laufzeit: DVD (90 Min)
Label: Pandastorm Pictures
FSK 12

Doctor Who - Die fünf Doktoren   29.09.2015 von DeWerni

Mit dem zwanzigsten Geburtstag des berühmten Doktor Who stand wieder einmal ein Serienspecial an, das mit Ehrengästen nicht geizen soll. Der Doktor im Original inklusive drei seiner bis dato vier Reinkarnationen persönlich geben sich die Ehre. Gemeinsam versuchen sie, dem bösen Rassilon in Gallifreys Todeszone das Handwerk zu legen. Es geht um mehr als nur Leben und Tod…

 

Für größere Serien ist es fast schon üblich geworden, an der einen oder anderen Stelle ein Serienspecial im Spielfilmformat auf den Markt zu bringen. Das Gleiche gilt auch für die große und bereits in die Jahre gekommene Erfolgsserie Doktor Who. Für das zwanzigjährige Bestehen wurde seinerzeit (1983) das Special Die fünf Doktoren gedreht. Mit diesem Release wurde das Geschehen erstmals auf DVD gepresst. Mit auf den insgesamt drei Scheiben ist die originale TV-Fassung, eine restaurierte Special Edition und fast zahllose Bonusmaterialien. Wer sich über die Hintergründe des Doktors und neueste Veröffentlichungen zur Serie informieren möchte, der sei auf unsere Testberichte zur Originalserie (hier unser Bericht zu Volume 1 des siebten Doktors) und der Wiederaufnahme (hier unser Bericht zu Staffel 8) verwiesen.

 

Alles beginnt damit, dass sich die fünfte Dimension des Doktors (Peter Davison) zur Entspannung auf dem Planeten Auge des Orion befindet. Plötzlich bemerkt er, dass ihm seine Erinnerungen Stück für Stück genommen werden. Ihn befällt immer wieder eine Art galaktische Angst. Er macht sich mit seinen Begleitern Richtung Heimatplaneten Gallifrey auf. Dort landet er abseits von Zeit und Raum in der Todeszone ganz in der Nähe von Rassilons (Richard Mathews) Grab – dem ehemals mächtigen und als unsterblich geltenden Begründer der Time-Lord Zivilisation. Gleichzeitig verschwinden auch die anderen Doktoren der ersten bis vierten Reinkarnation urplötzlich aus ihren Zeitsträngen und sind wie vom Erdboden verschluckt. Dies stellt auch der aktuelle Hohe Rat inklusive des Präsidenten Borusa (Philip Latham) fest. Daraufhin wird der größte und gewiefteste Gegner von Doktor Who – der Meister (Anthony Ainley) – rekrutiert, um sich in die extrem gefährliche Todeszone zu begeben und den Doktor zu retten. Was folgt, ist praktisch ein Treffen der Generationen, welches extrem liebevoll aufbereitet und erzählt wird. Jede Dimension des Doktors versucht, das Geschehen irgendwie auf die eigene Art und Weise zu lösen und doch in gewissem Rahmen zusammen zu arbeiten. Dass sich den einzelnen Akteuren und ihren authentischen Begleitern große Gefahren in Form der Daleks, dem Meister oder auch den Kübermännern in den Weg stellen, ist umso klarer. Es entwickelt sich ein spannendes Geschehen rund um Rassilons Erbe, das sich um mehr als nur Leben und Tod dreht. Die Existenz der Galaxie steht auf dem Spiel …

 

Bildergalerie von Doctor Who - Die fünf Doktoren (6 Bilder)

Welche Unwegsamkeiten müssen der Doktor und seine Dimensionen in ihrem gemeinsamen Abenteuer überstehen und aus dem Weg räumen? Wird es gelingen, die Hintermänner zum Geschehenen dingfest zu machen? Und welcher Doktor wird mit seinen Handlungsweisen am ehesten zum Erfolg beitragen?

 

Ehrlicherweise muss man eingestehen, dass das Geschehen der Jubiläumsfolge nicht wirklich fesseln kann, allerdings hier auch eher in den Hintergrund rückt. Vielmehr steht das Auftreten der unterschiedlichen Dimensionen des Doktors im Vordergrund. Schade nur, dass sich die vierte Variante des Doktors (Tom Baker) dem Special verweigert hat und nur einen kurzen eingespielten Auftritt bekommt. Auch das Ursprungsoriginal William Hartnell starb bereits in den 70ern und wird würdevoll von Richard Hurndall ersetzt. Alle anderen Dimensionen sind mit ihren Begleitern im Original enthalten.

 

Das Release enthält neben dem Originalfilm mit 90 Minuten Laufzeit ebenso die auf 75 Minuten gekürzte, deutsche Variante und eine Special Edition aus den 90ern mit einer 100minütigen Laufzeit. Übrigens wurde dort, wo die Originalsynchronisation fehlt, der Originalton beibehalten und eine deutsche Einblendung eingeführt. Die dritte Scheibe enthält dann eine Menge Bonusmaterialen (rund 5,5 Stunden) im Kontext des damaligen Jubiläums: Fotos und Video der Feierlichkeiten, Audiokommentare von aktuellen Doktoren,  Auftritte von Akteuren in einzelnen TV-Shows, diverse Dokumentationen und Featurettes, und, und, und. Der geneigte Fan wird eine Menge Futter bekommen, das eine Menge Spaß macht und richtig lohnenswert ist.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Wieder einmal bekommt man als Fan der Erfolgsserie Doktor Who ein Serienspecial geliefert, das  ursprünglich zum zwanzigjährigen Jubiläum der Serie gedreht wurde und mit diesem Release seine DVD-Premiere feiert. Auch wenn das Geschehen der Episode in Spielfilmlänge eher zur Nebensache tendiert, macht es richtig Spaß, die ersten fünf Dimensionen des Doktors einmal gemeinsam in einer Story agieren zu sehen. Schade nur, dass sich der vierte Doktor dem Special verweigerte. Nichtsdestotrotz bekommt man als Fan der Reihe ein unterhaltsames Werk zu sehen, das extrem liebevoll im Detail restauriert wurde, und in Release mit einer Menge Bonusmaterialien angereichert ist. Für Fans handelt es sich aus meiner Sicht um einen absoluten Pflichtkauf. Wer die Serie dagegen gar nicht kennt, wird allerdings auch wenig mit dem Release anfangen können.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen