Descendants - Familie und andere Angelegenheiten

Descendants - Familie und andere Angelegenheiten

Originaltitel: The Descendants
Genre: Drama / Komödie
Regie: Alexander Payne
Hauptdarsteller: George Clooney • Shailene Woodley
Laufzeit: Ca. 115 Minuten
Label: Twentieth Century Fox
FSK 12

Descendants - Familie und andere Angelegenheiten   29.02.2012 von DeWerni

Eigentlich ist der in Hawaii lebende Rechtsanwalt Matt King gerade in einer schwierigen Situation: Seine Frau hatte einen Unfall, von dem sie sich nicht mehr erholen wird, seine Kinder und er leiden sehr darunter. Doch dann erfährt er, dass sie einen Liebhaber hatte. Nach Recherchen ist klar, dass es sich um den Kerl handelte, der an einem anstehenden Deal von Matt mächtig Kohle machen wird. Ein verwirrendes Spiel um Geld, Macht und in erster Front Gefühle beginnt …

Matt King (George Clooney) lebt mit seiner Familie in Hawaii und geht seinem Beruf als Rechtsanwalt sehr gerne nach. Doch vor Kurzem gab es einen riesigen Schicksalsschlag im Leben der Kings: Seine Frau Elizabeth (Patricia Hastie) hatte einen Unfall und es ist absehbar, dass sie sich davon nicht mehr erholen und bald sterben wird. Seine Kinder Alexandra (Shailene Woodley) und Scottie (Amara Miller) können das Ganze noch gar nicht begreifen. Er muss sein Leben und das der Familie erst einmal wieder in die Reihe bringen. Doch als er wieder einmal mit Alexandra um ihre wichtigere Rolle in der Familie streitet, erfährt er plötzlich von ihr, dass Elizabeth einen Liebhaber hatte, weswegen auch Alex extrem sauer auf sie war. Das Ganze wirkt wie ein Schlag ins Gesicht für ihn. Auch wenn er weiß, dass die Situation keinem so richtig helfen wird, beschließt er umgehend, diesem heimlichen Lover auf den Zahn zu fühlen.  Nach kurzer Recherche bekommt er heraus, dass er Immobilienmakler ist und gerade auf der benachbarten Insel in Urlaub gegangen ist.

 

Da er selbst dort einige Erledigungen zu tätigen hat, packt er kurzerhand seine Kinder und Alex nervigen Freund Sid (Nick Krause) ein und macht sich auf den Weg dorthin, um den Lover Brian Speer (Matthew Lillard) mit der Sache zu konfrontieren. Gemeinsam mit seiner Familie hat er dort außerdem ein riesiges Grundstück, das er selbst treuhänderisch verwaltet und das kurz vor dem Verkauf und so seine gesamte Familie reich werden wird. Durch Recherchen vor Ort werden zwei Dinge schnell klar: Zum einen wohnt Brian in einem kleinen Ferienhaus am Meer – außerdem hat auch er Familie. Zum anderen stellt sich bei einem Familientreffen heraus, dass der Verkauf des gemeinsamen Grundstücks über einen Makler abgewickelt werden soll, von dessen Geschäft auch Brian richtig profitieren wird. Die etwas bizarre Situation geht so weit, das Matt Brian zur Rede stellen und ihm so außerdem die Möglichkeit bieten möchte, sich von seiner Frau zu verabschieden. Scottie kommt mit der Situation nicht ganz so gut zurecht, tut sich aber mit Alexandra zusammen, die mit ihrem seltsamen Freund ständig unterwegs ist. Außerdem ermutigt sie ihren Vater ständig, es Brian und seinem Umfeld heimzuzahlen, auch wenn sie Elizabeth selbst nicht verzeihen kann. Ein etwas verwirrendes Spiel um das große Geld, die Liebe und eine Menge Gefühle beginnt…


Welche Situationen muss die dezimierte Familie noch durchstehen? Wird Matt es gelingen, den großen Deal so einzutüten, dass Brian leer dabei ausgeht? Wie wird sich das Leben der Familie ohne die wichtige Mutterrolle in Zukunft gestalten?
 

 

Wir bedanken uns beim Cineplex Neufahrn für die Unterstützung! Kinokarten bekommt Ihr im Übrigen unter /index/redirect/index/url/http://www.cineplex.de


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Also vom Hocker gehauen hat mich dieser Film mit Sicherheit nicht. Er ist prinzipiell von seiner Art her etwas komisch: Die Story klingt zunächst einmal sehr interessant, ist aber dann doch eher mau umgesetzt. Daraus hätte man sicherlich mehr machen können. Dagegen kann man vor den schauspielerischen Leistungen vor allem der Hauptdarsteller George Clooney und Shailene Woodley nur den Hut ziehen, diesen gelingt es einfach permanent, das Gefühl und die Atmosphäre des Films zum Zuseher zu transportieren. Wer sich auf einen Besuch im Kino einlässt, den erwartet auf der einen Seite eine völlig abgedrehte Story mit einigen Elementen zum An-den-Kopf-greifen und zum anderen eine Umsetzung, die teils so mau realisiert wurde, dass es nichts ausmacht, ein paar Minuten des Films für ein wenig Powernapping zu nutzen. Fans von George Clooney sollten sich seine Meisterleistung allerdings trotzdem nicht entgehen lassen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen