Generation der Verdammten

Generation der Verdammten

Originaltitel: The Passing Bells
Genre: Kriegsserie
Regie: Brendan Maher
Hauptdarsteller: Patrick Gibson • Jack Lowden
Laufzeit: DVD (180 Min) • BD (180 Min)
Label: Pandastorm Pictures
FSK 16

Generation der Verdammten   18.09.2017 von Assimilator

Heute vor einhundert Jahren wütete in Europa der erste Weltkrieg. Die BBC widmete diesem Thema die Serie Generation der Verdammten, welche jetzt als Blu-ray erschienen ist. Wir sagen Euch, ob sich der Kauf lohnt...
 
Europa im Jahr 1914, kurz vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges. Wilhelm (Jack Lowden) ist unsterblich in seine Freundin verliebt und träumt davon, sie zu heiraten. Thomas (Patrick Gibson) arbeitet als Lieferjunge für die Bäckerei seines Vaters. Beide lesen in den Zeitungen über die Ereignisse in Europa und träumen davon, als Helden aus einem Krieg hervor zu gehen. So kommt es, dass sich beide nach dem Attentat von Sarajevo ohne die Erlaubnis ihrer Eltern bei der Armee melden, um ihrem Land zu dienen. Wie viele andere junge Männer, müssen auch Thomas und Wilhelm bei ihrer Altersangabe lügen, da sie eigentlich zu jung für den Dienst an der Waffe sind. Da sie jedoch einfach ein Abenteuer erleben und als ruhmreiche Sieger nach Hause zurückkehren wollen, tun sie dies mit Leichtigkeit.

Im Ausbildungslager schließen beide weitere Freundschaften und lernen schießen und marschieren. Anschließend werden beide an die Westfront verlegt, wo sie sich im Schützengraben gegenüberliegen, denn Michael ist Deutscher und Thomas Engländer. Als der erste Angriff losgehen soll, merken beide aber sehr schnell, dass Krieg nichts mit Romantik zu tun hat. Statt Heldentum finden sie nur Stellungskrieg, Giftgas und endloses Sterben.
 
Werden Thomas und Wilhelm die Schrecken des Ersten Weltkrieges überleben?
 
Generation der Verdammten ist eine Miniserie der BBC aus dem Jahr 2014 und wurde zum 100. Jahrestag des Kriegsbeginns ausgestrahlt. Dabei versucht die BBC den Fokus nicht auf Gut gegen Böse zu legen, stattdessen durchleben Thomas und Wilhelm ihre eigenen Schrecken. Themen wie Giftgas, Fahnenflucht und posttraumatische Belastungsstörung werden dabei genauso angesprochen wie Liebe, Hoffnung und Überlebenswille. Patrick Gibson und Jack Lowden spielen dabei ihre Rollen sehr gut, als Zuschauer kann man die Emotionen der Charaktere mitfühlen. Die Schauspielkunst der Hauptdarsteller trägt die Serie dabei fast ausschließlich, da auf große Action oder Spezialeffekte größtenteils verzichtet wird. Stattdessen spielt sich der Horror in den Köpfen der Zuschauer ab, wenn zwischen den gespielten Szenen immer wieder Originalaufnahmen gezeigt werden und durch Zeitzeugenaussagen untermauert werden. So zeigt sich der wahre Horror der damaligen Zeit.
 

Bildergalerie von Generation der Verdammten (16 Bilder)

Die generelle Machart des Films ist sehr gut. Kamera und Schnitt sind ausgezeichnet und fangen sowohl schnelle als auch langsame Teile der Serie sehr gut ein. Der Ton ist auch nicht von schlechten Eltern, scheitert jedoch an der Blu-Ray Umsetzung. Der angebliche DTS-HD Master Audio Ton kommt nur aus dem Front Center Speaker, alle weiteren Boxen bleiben während der gesamten Serie still.

Dies ist sowohl in der Deutschen, als auch in der englischen Fassung so. Darüber hinaus ist die Synchronisation nicht besonders gut gelungen, die deutschen Stimmen sind leider sehr emotionslos. Wer dem Englischen mächtig genug ist, sollte daher die Originalfassung schauen, welche sich Deutsch und Englisch untertiteln lässt. Als Extras bietet die Blu-Ray Deleted Scenes, welche jedoch mit einer Ausnahme alle in der Serie enthalten sind (also quasi gar nicht gelöscht) sowie den Originaltrailer.

Das Fazit von: Assimilator

Assimilator

Generell bin ich großer Fan von Serien, welche diese sowohl die Stimmung, als auch die Charaktere von geschichtlichen Ereignissen sehr gut einfangen und dabei historisch akkurat bleiben. Generation der Verdammten gelingt dieser Spagat auf Anhieb und ich war bereits nach wenigen Minuten gefesselt. Schaut man jedoch im Detail hin, fallen ein paar unschöne Kleinigkeiten auf. So ist die Serie an einigen Stellen merkwürdig geschnitten, um eine USK 16 Einstufung zu erhalten. Hinzu kommt der Front Center Sound, welcher ein wahrer Stimmungskiller ist. Die furchtbare deutsche Synchronisation hat mich nicht weiter gestört, da ich Generation der Verdammten durchweg auf Englisch geschaut habe. Alles in allem kann ich über diese Kleinigkeiten jedoch hinweg schauen und vergebe 8 von 10 Punkten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen