Gyo - Der Tod aus dem Meer

Gyo - Der Tod aus dem Meer

Originaltitel: Gyo - Fish Attack
Genre: Horror / Action
Regie: Takayuki Hirao
Hauptdarsteller: Mirai Kataoka • Ami Taniguchi •
Laufzeit: Ca. 70 Minuten
Label: Splendidfilm
FSK 16

Gyo - Der Tod aus dem Meer    18.02.2013 von Xthonios

Ein Albtraum wird wahr: Die Bewohner des Ozeans betreten das Land und greifen die Menschheit an. Mithilfe mechanischer Beine und Atemgeräten fallen sie über die Menschen an der japanischen Küste her und hinterlassen einen Weg der Zerstörung ...

 

Eigentlich sollte es ein wundervoller Urlaub am Meer werden. Die drei Freundinnen, Kaori, Erika und Aki fliegen in den Semesterferien nach Okinawa in das Haus eines Bekannten, direkt am Meer. Doch der eigentlich geplante Urlaub verwandelt sich schnell in einen Albtraum. Anfänglich halten sie den toten Fisch mit Beinen noch für eine Laune der Natur, doch als am nächsten Morgen ein ausgewachsener Hai durch das Fenster bricht und Erika fast erwischt, wird ihnen klar, dass hier etwas nicht stimmen kann. Doch die Invasion der Fische auf Okinawa war scheinbar nur ein Anfang. Überall kommen Nachrichten von angreifenden Fischen, welche sich auf mechanischen Beinen durch die Orte bewegen und Menschen angreifen. Panisch vor Angst macht sich die junge Kaori nach einem abrupt beendeten Telefonat mit ihrem Verlobten auf den Weg zurück nach Tokio, um ihn zu finden. Am Flughafen lernt sie den Reporter Tsuyoshi Shirakawa kennen, der ebenfalls auf dem Weg nach Tokio ist. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, obgleich niemand von den Beiden weiß, was sie dort erwarten wird.

 

Welches dunkle Geheimnis verbirgt sich hinter der scheinbar unaufhaltsamen Fischarmee? Wird Kaori ihren Verlobten in einem Stück wiederfinden? Und wird Shirakawa die Wahrheit herausfinden und somit seinen Kampf für Gerechtigkeit gewinnen?

 

Bildergalerie von Gyo - Der Tod aus dem Meer (5 Bilder)

Die Blu-ray glänzt bildtechnisch mit klaren Linien und guten Schwarzwerten. Der sehr schöne Zeichenstil sorgt für ein scharfes und detailreiches Bild. Einzig allein die eingefügten CGI-Animationen, trüben ein wenig den Gesamteindruck. Die 3D-Effekte sind akzeptabel aber nicht wirklich erwähnenswert. Die musikalische Untermalung ist ebenfalls eher mittelmäßig und kein Grund, sich eventuell den Soundtrack zu holen. Die deutsche Tonspur liegt in DTS-HD 5.1 vor und klingt zu jedem Zeitpunkt sauber und verständlich. Weiterhin liegt auch eine japanische Tonspur mit deutschen Untertiteln vor. In den Extras finden wir den Trailer zum Film vor und zahlreiche weitere acht Trailer anderer Anime-Filme wie z. B. Dragon Age, .hack//Quantum,  Tales of Vesperia und Fate / Stay Night. Splendid legt zudem auch ein Wendecover ohne USK Angabe bei.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Nach dem Trailer war ich sichtlich neugierig auf das Werk von Takayuki Hirao. Leider vermittelt der Trailer ein gänzlich anderes Bild als der eigentliche Film. Während die Story anfangs noch dramatisch und brutal wirkt, beginnt diese spätestens ab der Mitte des Films absolut verrückt bzw. wirr zu werden. Gleichzeitig wurden in dem Film meiner Ansicht nach zu viele verschiedene Elemente mit eingebaut, sodass das Gesamtkonzept des Films nicht mehr passt. Der Zeichenstil ist gelungen, die CGI-Animationen stören hier eher die sonst hervorragende Arbeit.  Die Tonqualität ist durchweg positiv, sowohl auf Deutsch wie auch Japanisch. Musikalisch bietet der Filme nicht besonders viele Highlights, aber man wird viel zu sehr damit beschäftigt sein, die eigentliche Geschichte zu verstehen. Für Anime-Liebhaber könnte das Werk eine Bereicherung sein, der Rest wird hier am Ende des Films wohl eher mit einem großen Fragezeichen (Nein, KEIN Gelbes!) über dem Kopf vor dem Fernseher hocken.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen