Halo - The Fall of Reach

Halo - The Fall of Reach

Originaltitel: Halo - The Fall of Reach
Genre: Animation
Regie: Ian Kirby
Hauptdarsteller: Jen Taylor
Laufzeit: DVD (64 Min) • BD (65 Min)
Label: Polyband
FSK 16

Halo - The Fall of Reach   30.11.2015 von GloansBunny

Als großer Fan des Halo-Universums hat es sich Redakteurin GloansBunny natürlich nicht nehmen lassen, die nun auf Disc erscheinende Web-Serie Halo - The Fall of Reach zu begutachten. Ob sie allerdings zu hohe Erwartungen hatte klärt folgendes Review...

 

Wir schreiben das Jahr 2517. Die Menschheit befindet sich im Krieg. Unter der Führung der UN, die sowohl die Erde selbst als auch die Kolonien auf diversen Planeten kontrollieren, bricht ein erbitterter Aufstand aus. Besonders der Außenposten auf Eridanus Zwei leidet unter den Auseinandersetzungen zwischen den Soldaten des USNC und den Rebellen. Um der Schlacht ein Ende zu setzen bewilligt die Regierung ein streng geheimes Projekt, welches aus geeigneten Kindern Supersoldaten für das SPARTANS-Kommando formen soll.


Die Leiterin der Mission, Doktor Halsey, und ihr junger Offizier Lieutenant Keyes stoßen in einem Waisenhaus auf den sechsjährigen John, der in Halseys Datei nur als Nummer 117 geführt wird. Der Junge scheint all die Fähigkeiten zu haben, die für die Erschaffung eines SPARTANS nötig sind, was ihn direkt in das Ausbildungsprogramm des USNCs befördert. Dort lernt er neben seinen Teamkameraden und baldigen Freunden Kelly, Linda, Fred und Sam auch das harte Soldatenleben kennen. Als eine unvorstellbare Bedrohung im Orbit erscheint, die Covenant, eine Allianz verschiedener Aliens, werden die SPARTANS auf eine tödliche  Mission geschickt. Können John, Sam und Co die Kolonien der Menschen retten oder ist ihr noch unerfahrenes Handeln ihr eigener Untergang? Halo - The Fall of Reach gibt lang ersehnte Einblicke unter die Rüstung des legendären Master Chief...

 

Halo - The Fall of Reach ist ein ursprünglich aus drei je etwa 20 Minuten langen Folgen bestehender Kurzfilm, der bereits vor einiger Zeit im Internet kostenlos zu sehen war. Dem Ruf der Fans nach der Vorgeschichte zum Serienhelden, dem Master Chief John-117, folgte schon früher der Autor Eric Nylund, der gemeinsam mit weiteren Schreibern Halo - The Fall of Reach alsmehrteiligen Roman auf Papier bannte. In der nun auf Disc erscheinenden, komplett animierten Story werden relativ oberflächlich und zaghaft die Kindheit und die Ausbildung des jungen John leider nur vage beleuchtet, die Intensität der Buchvorlagen wird leider nicht erreicht. Auch wenn Fans der Spielreihe endlich erfahren, wer und warum der Master Chief eigentlich ist, so bleibt von Halo - The Fall of Reach leider trotzdem nur wenig im Gedächtnis zurück. Neben der viel zu kurzen Laufzeit ist dies wohl vor allem der minderwertigen Qualität des Filmes zu verdanken. Denn anders als die mitunter bombastisch animierten Spiele präsentiert sich Halo - The Fall of Reach mit sehr hölzernen Animationen, unscharfen Texturen auf Ur-XBox-Niveau und blassen Farben. Hübsche, realistische Mimik, satte Licht- und Schatteneffekte oder auch ansehnliche Details sucht man hier leider vergeblich. Merkwürdig, denn die Technik und die Hardware für eine High-End-Grafik standen 343 Industries, Microsoft und Co. wohl zur Verfügung. 

 

Bildergalerie von Halo - The Fall of Reach (11 Bilder)

Die Optik wie auch die unspektakuläre deutsche Synchronisation lassen die Charaktere leider so blass werden, dass sie kaum in Erinnerung bleiben. Schade, denn ein kleines bisschen erfährt man doch über den legendären Master Chief und die Ereignisse, die zum Krieg geführt haben. Wäre die technische Umsetzung doch nur ein wenig liebevoller geworden oder zumindest der cineastischen Spiele-Soundtrack in den Film integriert worden... Dann wären die kleinen, feinen Extras in Form von einer Slideshow, je einem Launch- und Announcment-Trailer sowie dem Wendecover nicht das Highlight der Disc.

Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Als großer Fan von allem, was mit Halo und dem Master Chief John-117 zu tun hat war ich natürlich sehr gespannt auf die Web-Serie Halo - The Fall of Reach. Die Einblicke um die Vorgeschichte zu meinem heiß geliebten Spartaner waren durchaus interessant, erfährt man doch, wer unter der Rüstung steckt und vor allem warum. Doch leider fehlt es der Animationsserie an mehreren Enden: die Charaktere werden durch die zu kurze Laufzeit viel zu oberflächlich beleuchtet und bleiben kaum in Erinnerung, die deutsche Synchronisation ist meilenweit entfernt von der der Spiele und auch die Story an sich bleibt langweilig und unspektakulär. Hinzu kommt die wirklich schlechte technische Umsetzung: die Animationen der Figuren wirken steif, die Texturen sind matschig und ziemlich detailarm und die Farben sehr blass. Halo - The Fall of Reach gleicht optisch dem ersten Teil der Spielserie- verwunderlich, denn dem Studio standen sämtliche Ressourcen der wirklich gelungenen Games zur Verfügung. Trotz Halo-Fan-Bonus schafft es die Animationsserie nur ganz knapp in die obere Bewertungsmitte. Schade!


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen