Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1

Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1
Genre: Action / Abenteuer
Regie: David Yates
Hauptdarsteller: Daniel Radcliffe • Rupert Grint • Emma Watson
Laufzeit: DVD (147 Min) • BD (147 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 12

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1   05.06.2011 von Xthonios

Dumbledore ist tot, Todesser übernehmen das Zauberministerium und selbst Hogwarts ist nicht mehr sicher. Lord Voldemort ist zurückgekehrt und die einstige Welt Harry Potters, als er noch ein kleines zauberndes Kind war, gibt es nicht mehr …

 

Aldus Dumbledore – der Direktor von Hogwarts und ein mächtiger Zauberer – ist tot. Im letzten Teil starb er durch den Verrat von Draco Malfoy und Severus Snape. Im 7. Teil der Harry Potter Reihe machen sich Harry, Ron und Hermine auf den Weg um die Horkruxe zu finden, in denen Tom Riddle aka Lord Voldemort seine Seele versteckt hat, um so die Unsterblichkeit zu erhalten. Nur wenn alle Horkruxe zerstört werden, ist es möglich, Lord Voldemort zu töten. Doch auch die Schergen Voldemorts schauen nicht untätig zu und versuchen alles, um das Trio aufzuhalten. Die Welt ist düster geworden und die wenigen Momente der Freude werden durch Tod und Unglücke zerstört. Muggel werden gefangen genommen, gefoltert und getötet. Freunde von Harry sterben in Kämpfen und langsam dämmert auch ihm es, dass er in eine unbekannte Hilflosigkeit stürzt.

 

Wer sich noch an die ersten Filme erinnert, wird schnell feststellen, dass Harry Potter längst kein Kinderroman mehr ist. Jeder Film wird düsterer und dunkler und der 7. Teil scheint es zu einem grandiosen Finale zu perfektionieren. Bunte Blumenfelder und sonnige Landschaften wurden ausgelöscht, zurück bleiben triste und bedrohliche Umgebungen. Der ganze Film passt sich perfekt an die anhaltenden Bedrohungen durch die Todesser und die ständigen Rückschläge an. Wer glaubt, sich mit „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ einen gemütlichen Filmabend mit der Familie zu planen, sollte diesen Film lieber meiden. Die Stimmung in dem gesamten Film ist von Zwietracht und Depressionen gesättigt, sodass selbst ich am Ende des Films mit einem leichten „Uff“ auf der Couch hockte. Im Gegensatz zu den anderen Teilen hat der Regisseur Yates die Vorlage des Buches recht detailliert umgesetzt und versucht einen richtigen Film zu drehen. Dies hat jedoch auch teilweise zu einer starken Langatmigkeit in diversen Szenen geführt. Fans der Bücher werden dies durchaus positiv aufnehmen, der Rest könnte das als arg öde und langweilig abstempeln. Gerade die häufigen Szenen, in denen Harry, Ron und Hermine Informationen über die Horkruxe und die Heiligtümer des Todes sammeln, ziehen sich im Film ungewohnt lang hin.

Aufgrund der Länge wurde entschieden, den Film in zwei Teile zu teilen. Das Ende des ersten Teils lässt den Zuschauer in einem Meer von Emotionen hängen. Es scheint kein Ende in Sicht. Lord Voldemort kommt seinem Ziel näher, nachdem er Dumbledores Grab geschändet hat, das magische Trio verwaist in einer kargen Waldlandschaft. ENDE.

Man entlässt den Zuschauer mit einem komischen Gefühl der Leere und der Verzweiflung. Wie geht es nun weiter? Wird Harry Potter die Horkruxe finden und zerstören, um so Lord Voldemort zu schwächen und möglicherweise besiegen zu können?


Kommen wir abschließend noch zur technischen Seite der Blu-Ray. Das Bild hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Alle Landschaften wirken klar, die dunklen Farben erdrückend und ausdrucksstark, die Effekte sauber und klar. Ich konnte keinerlei Rausch- oder Störeffekte feststellen. Der 5.1 Sound ist ebenfalls einwandfrei, die Stimmen wirken weder verzerrt noch untersteuert, die musikalische Untermalung dezent in den ruhigen Momenten und kraftvoll in den Kampfszenen. Die einzelnen Boxen werden in den richtigen Momenten angesprochen, sodass ein durchaus gelungenes Ergebnis festzustellen ist. Die Menüführung ist ebenfalls klassisch dem Harry Potter Look angepasst und sieht gut aus.
 


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 ist definitiv kein Kinderfilm mehr. Die Stimmung und Atmosphäre könnte man ein wenig mit Dark City vergleichen. Die Welt ist düster und trist, das unbeschwerte Leben scheint ausgestorben zu sein. War Harry Potter früher der strahlende Held in Ritterrüstung, entwickelt sich der Charakter immer mehr zu einem verzweifelten und einsamen Erwachsenen. Freunde um ihn herum sterben, Streitigkeiten und Zwietracht übersäen die Gruppe. Die Verfilmung orientiert sich recht gut ans Buch, wirkt dadurch doch des Öfteren recht langatmig, während andere Szenen dann wiederum stark gekürzt wurden. Es wird im Film so gut wie nichts erklärt, da vermutlich einfach die Zeit fehlte. Wer bereits die ersten sechs Teile gesehen hat, wird hier eine recht gute Weiterführung erleben und gespannt auf den Kalender schauen - im Juli 2011 erscheint der zweite Teil in den deutschen Kinos.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen