I Am Soldier

I Am Soldier

Originaltitel: I Am Soldier
Genre: Action
Regie: Ronnie Thompson
Hauptdarsteller: Tom Hughes
Laufzeit: DVD (84 Min) • BD (88 Min)
Label: Alive
FSK 16

I Am Soldier   01.05.2015 von Assimilator

Der Film I am Soldier wirbt damit, das Training der härtesten Spezialeinheit der Welt zu zeigen. Ob der Film dies glaubwürdig rüberbringt haben wir für Euch getestet ...
 
Der SAS, Special Air Service, ist eine der ersten militärischen Spezialeinheiten der Neuzeit und hat ein extrem hartes Training, wenn nicht sogar das härteste der Welt. Der Soldat Mickey Tomlinson (Tom Hughes) hat sich freiwillig für das Training als SAS Soldat gemeldet. Um mit dem Training zu beginnen muss er jedoch eine brutale Aufnahmeprüfung bestehen. Zusammen mit einer Vielzahl von Kameraden startet Tomlinson die Prüfung - immer im Wissen, dass er bis zum Schluss nicht weiß, ob er die Tests bestanden hat oder nicht. Dies zehrt fast genauso stark einen seinen Nerven wie wie permanenten Sport-Tests, Leistungsmärsche mit 30 Kilogramm Gepäck und den Schießübungen.
 
Hat Mickey wirklich das Zeug, um ein Soldat des SAS zu werden?
 
Bei I am Soldier handelt es sich nicht um eine typische A-Picture Produktion, das macht jedoch nichts. Besonders überzeugt der Film durch seine Intensität. So schafft er es vorzüglich die Athmosphäre des Aufnahmetest und des Trainings so nahe zu bringen, dass der Zuschauer mit den Soldaten mitfiebert. Dies liegt hauptsächlich an den Leistungen der Schauspieler, allen voran Tom Hughes. Aber auch einfache Mittel wie Folter durch hohe Töne, welchen sich der Zuschauer für 30 Sekunden ausgsetzt fühlt, machen den Film zu einem Erlebnis, das seinesgleichen sucht. Leider hält dieses sehr positive Bild nicht ganz bis zum Schluss, denn dieser ist an den Haaren herbei gezogen und zeigt, wie viel ein gutes Drehbuch am Ende doch wert ist.
 

Bildergalerie von I Am Soldier (10 Bilder)

Der Film selbst kommt bis kurz vor Schluss ohne jegliche Special Effects aus. Stattdessen beeindruckt die kalte Landschaft Großbritanniens kombiniert mit Soldaten, die sich ihren Weg durch selbige bahnen. Die Musik spielt sich dabei vor allem im Hintergrund ab und unterstützt so die toll eingefangene Athmosphäre. Der Film erscheint in Deutschland auf DVD und Blu-ray. Der Zuschauer kann sich jeweils zwischen einer durchschnittlichen deutschen Synchronisation und einem sehr guten Original entscheiden. Leider gibt es keine Untertitel und der englische Akzent ist bisweilen schwer zu verstehen. Dennoch rate ich jedem Filmfan, der englischen Sprache den Vorzug zu geben. Als Extras gibt es Trailer. 

Das Fazit von: Assimilator

Assimilator

Als ich die Hülle des Films in den Händen hielt fragte ich mich noch, was für Schwachsinn das sein wird. Der Film selbst belehrte mich jedoch relativ schnell eines Besseren und ich war extrem positiv überrascht. So überzeugt der Film mit einer tollen Spannung, einem guten Plot und tollen Schauspielern. Dies zieht sich durch die Auswahl der Soldaten und das Training bis zu ersten Einsatz. Dieser ist leider wie ein harter Cut und ist das genaue Gegenteil. Das Ende ist unglaubwürdig, schlecht gespielt und macht keinen Sinn. Dies schlägt sich natürlich auch in meiner Wertung wieder. Würde der Film nach dem Abschluss des Trainings enden gäbe es 8 Punkte, das Ende reißt den Film jedoch extrem runter, dass ich nur durch das Zudrücken aller Hühneraugen gerade so noch 7 Punkte vergeben kann. Wirklich gerade so.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen