K - Missing Kings

K - Missing Kings

Originaltitel: K: Missing Kings
Genre: Action • Fantasy
Regie: Hiromichi Kanazawa
Laufzeit: DVD (71 Min) • BD (74 Min)
Label: KSM Anime
FSK 12

K - Missing Kings   23.01.2018 von MarS

Nach dem dramatischen und emotionalen Showdown in K - Vol. 03, dem Ende der ersten Staffel, waren wir bereits gespannt was in K - Missing Kings auf uns wartet, der Fortsetzung der Serie im Filmformat. Alte Rivalen und neue Könige läuten eine neue Ära ein...

 

Da der Film keine eigenständige Geschichte erzählt sondern als Teil des K-Universums zählt, hier noch einmal ein Rückblick auf die erste Staffel:

K - Vol. 01

K - Vol. 02

K - Vol. 03

 

Ein Jahr ist seit den Ereignissen auf der Schulinsel vergangen. Yashiro, der silberne König, ist noch immer verschwunden und Korou sowie die Strain Neko versuchen seither, ihn zu finden, bisher jedoch ohne Erfolg. Eines Tages treffen die beiden auf Anna und Rikio, Mitglieder des roten Clans uns seit dem Tod von Mikoto führungslos, die vom grünen Clan verfolgt werden. Korou kann sie in letzter Sekunde retten und erfährt dabei, dass es der grüne Clan auf Anna und ihre Kräfte abgesehen hat, um mit deren Hilfe ebenfalls Yashiro zu finden. Und so müssen sich die übrigen Mitglieder von Humra mit den Anhängern des silbernen Königs vereinen, um sich dem grünen Clan entgegen stellen zu können, doch auch Scepter 4 hat hier natürlich noch ein Wörtchen mitzureden...

 

K - Missing Kings setzt direkt an die Ereignisse der ersten Staffel an, auch wenn inzwischen bereits ein ganzes Jahr ins Land gezogen ist. Der Film verfügt dabei über einen ähnlichen Aufbau wie die Serie, denn auch hier lässt sich das Geschehen viel Zeit für die Einleitung seiner Geschichte, bevor es schließlich dann actionlastiger wird und wichtige Zusammenhänge vertieft werden. Die Grundhandlung der Serie wird stimmig fortgesetzt und sowohl um neue Charaktere erweitert, als auch mit neuen Wendungen versehen, die wohl als Bindeglied zur zweiten Staffel dienen. Sehr interessant ist, dass einstige Hauptfiguren stark in den Hintergrund rücken, während es vor allem die Nebenfiguren und auch die neuen Charaktere sind, um die sich die Geschichte von K - Missing Kings dreht. So muss man auf den ursprünglichen Mittelpunkt Yashiro beinahe gänzlich verzichten, während Anna und auch Korou in den Vordergrund rücken und nun die Handlung weiter vorantreiben. Neko hingegen entwickelt sich hier zu einer unscheinbaren Begleitperson ohne großen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte, die mit ihrer aufgedrehten Art inzwischen sogar etwas an den Nerven zehrt. Apropos Veränderungen: Einen großen und sehr auffälligen Unterschied zur ersten Staffel stellen zahlreiche Pantyshots dar, die teilweise etwas zu gehäuft eingesetzt werden und sehr gezwungen wirken. Warum diese unbedingt eingesetzt werden mussten, erschließt sich mir nicht ganz, denn weder sind diese großartig erotisch noch fügen sie sich harmonisch ins Gesamtbild des Films ein.

 

Die Animationen setzen den hervorragenden Eindruck der ersten Staffel nicht nur fort, sondern setzen dank flüssigeren Bewegungsabläufen während schnellerer Szenen sogar noch einen drauf. Ansonsten wurde sowohl die Detailverliebtheit als auch die stark stilisierte, eigenwillige Farbgebung beibehalten, was auch K - Missing Kings zu einem echten optischen Leckerbissen macht. Die Synchronsprecher wurde ebenfalls alle übernommen, so dass sich auch hier keine negativen Abweichungen ergeben. Was ein bisschen fehlt ist der rasante Intro-Song, innerhalb des Films gleicht der Score aber dem der Serie.

 

Bildergalerie von K - Missing Kings (7 Bilder)

Auch technisch kann K weiterhin überzeugen. Die Blu-ray liefert sehr scharfe, farbenfrohe und kräftig kontrastierte Bilder, die trotz oder gerade wegen stilbedingter Unschärfen und den ungewöhnlichen Farbverläufen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Die Tonspur ist dynamisch und klar und bindet alle Boxenbereiche atmosphärisch mit ins Geschehen ein. Sprachausgabe und Effektortung sind auf angenehm hohem Niveau.


Das Fazit von: MarS

MarS

K - Missing Kings ist sowohl stimmige Fortsetzung als auch interessantes Bindeglied zur zweiten Staffel und liefert gewohnt gute Unterhaltung aus dem K - Universum. Wie bereits in der ersten Staffel braucht auch der Film etwas zu lange, bis das Geschehen so richtig in Fahrt kommt, weiß dann aber durch nette Wendungen und neue Erkenntnisse sowie groß angelegte Actionszenen zu überzeugen. K - Missing Kings macht direkt Lust auf die zweite Staffel der ungewöhnlichen Anime-Serie und macht damit genau das, was er soll. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen