LEGO DC Super-Villains

LEGO DC Super-Villains

Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Entwicklerstudio: TT Games
Genre: Action • Adventure
Sub-Genre: Klötzchen Action - Adventure
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 16.10.2018
USK 12

LEGO DC Super-Villains   21.11.2018 von VanTom

Mal richtig böse sein, reizt den Menschen allgemein ja. Im neuen LEGO Spiel, LEGO DC Supervillians, hat der Spieler die Gelegenheit dazu, da er die Rolle der Superschurken im DC-Universum übernimmt. Schurkenbeobachter VanTom hat sich den neuen LEGO-Titel angesehen und berichtet von seinen Erfahrungen als Schurke.

 

Nach einem schicken Intro, bei denen der Spieler reichlich Hinterlassenschaften in Form von Schabernack des Jokers bewundern kann und in denen die Logos der beteiligten Firmen: DC, LEGO und Traveller’s Tales dargestellt werden, findet sich der Spieler im LEGO üblichen Menü werden. Wird ein neues Spiel gestartet, so kann der Spieler zwischen den beiden Schwierigkeitsgraden Schurken – Neuling oder Schurken – Profi wählen. Sofern man schon Erfahrung mit LEGO-Spielen hat, sollte man den Profi-Modus wählen. Auch dieser hilft schon bei Schwierigkeiten weiter. Nach einem weiteren kurzen hochwertigen LEGO-Filmchen erstellt sich der Spieler einen Hauptcharakter, welcher innerhalb des Spiels immer wieder eine entscheidende Rolle spielt. Dabei entscheidet der Spieler nicht nur, welchen Aufdruck (Aussehen), Farbe und Waffe seine „LEGO-Figur“ hat, sondern legt auch schon erste Fähigkeiten fest. Dabei handelt es sich um Fähigkeiten, welche aus den anderen Superhelden-Spielen schon bekannt sind, z.B. Akrobatik oder die Fähigkeit einen Computer zu hacken. Abschließend trifft meine Figur, Torem (nur echt mit schwarzen LEGO-Schwert), im Gefängnis von Metropolis auf den Oberschurken Lex Luthor. Letzterer hat natürlich nichts Besseres zu tun als dem Gefängnis wieder entkommen zu wollen. Dies kann Torem natürlich nur unterstützen. Während dieses Ausbruchs erhält er eine weitere Fähigkeit, welche ihn stärker macht. So erhält er die Fähigkeit Hitzestrahl, welche es ermöglicht goldene LEGO-Bauten zu schmelzen. Ansonsten finden sich die üblichen und bekannten LEGO-Rätsel, so z.B. die Schieberätsel bei denen ein Logo zurechtgeschoben werden muss.

 

Irgendwann wird dann auf Joker und Harley Quinn umgeschaltet. Hier haben bestimmte Charaktere, so der Joker, die neue Möglichkeit Handlanger zusammen zu trommeln und diese Burschen an einem bestimmten Punkt zu sammeln um eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu lassen. So können diese Handlanger eine Brücke, eine Räuberleiter oder ein Trampolin bilden, welche es dem Schurken erlaubt Hindernisse zu überwinden. Sehr schön wirken auch die Bullettime Events, welche die Zeit verlangsamen und hauptsächlich cool aussehen. Auch haben bestimmte Schurken die Fähigkeit Gase einzusetzen. Dafür müssen sie aber erst die entsprechenden „Zutaten“ sammeln und am entsprechenden Punkt abgeben. So muss Scarecrow einen Schädel, eine Spinne und einen Kürbiskopf suchen um ein Angstgas zu erstellen und damit einen Wachmann zu erschrecken. Für Schurken oder Helden der Speedforce gibt es auch die kosmische Tretmühle, welche größere LEGO-Bauten ermöglicht. Dabei rennen die Charaktere und sammeln LEGO-Elemente auf, welche dann zu dem Großbau werden.


Natürlich bleibt ein solcher Ausbruch nicht unbemerkt und so tauchen die Helden der Justice League um das schlimmste zu verhindern. Ganz überraschen tauchen dann aber noch die „Helden“ des Justice Syndicate auf und lassen die bekannten Helden verschwinden. Dies wird aber nur von Harley beobachtet. Das Justive Syndicate behauptet, dass die Helden der Justice League auf eine wichtige Mission geschickt wurden und sie solange auf der Erde aufpassen. Dies führt letztendlich dazu, dass die eigentlichen Schurken sich sammeln und versuchen wollen zu zeigen, dass das Justice Syndicate die Bösen sind. Dabei entschlüsselt der Spieler nach und nach, was eigentlich der Hintergrund des Ganzen ist und wo die eigentlichen Helden sind. Nachdem der Spieler den Hauptteil mit den Schurken gespielt hat, erzählt Lobo dem Spieler, was die Justive League während ihres Verschwindens gemacht hat, so dass der Spieler hier weitere Hintergründe und Levels erspielen kann.

 

Letztendlich bietet das Spiel aber wenig Neues oder Innovatives. Wer LEGO-Spiele mag, erhält hier die bekannten Zutaten und den schrägen LEGO Humor, welche die Serie schon seit Jahren trägt. Das Zielpublikum sind weiterhin junge Spiele, welche auch LEGO-Sets kaufen (oder sich kaufen lassen). Die Geschichte ist überraschend gut und wendungsreich geschrieben, aber natürlich nicht so düster, wie sie bei der Vorlage eigentlich sein könnte. Natürlich kommt hier nicht Mord und Totschlag daher, sondern alle Charaktere sind nett und freundliche gezeichnet. Die deutschen Sprecher machen einen guten Job und verkörpern ihre Rollen sehr gut und charmant. In der englischen Fassung sprechen auch bekannte Schauspieler wie Mark Hamill und Michael Dorn. Leider hat die eigene Spielfigur keine Stimme und bleibt das ganze Spiel über stumm. Dies wird von den anderen Spielfiguren aber witzig überspielt. Die Grafik ist sehr bunt und siegt LEGO-typisch aus. Die Größe der Levels ist überschaubar und wird über Checkpoints erweitert. Zu den Geschichtslevels kommt eine Oberwelt, welche Gotham City und Metropolis verbindet. Dabei regnet es in Gotham City ständig und in Metropolis scheint die Sonne. Dies ist eine herrliche Anspielung auf die Comics. In der Oberwelt kann der Spieler dann verschiedene Quests erledigen oder beispielsweise auch die bekannten Ralleys fahren. So kann der Held innerhalb der Zeit auf einem Krokodil reiten und erhält ein fesches Fahrzeug im Anschluss. Ansonsten finden sich auch wieder goldene Steine, welche gesammelt werden können. Dies sind alles schon bekannte Elemente, welche einen zusätzlichen Spielwert neben der wirklich guten Geschichte bieten.

 

Bildergalerie von LEGO DC Super-Villains (14 Bilder)

 

Spieler, welche LEGO-Spiele und Superhelden mögen, machen mit diesem Spiel sicher nichts falsch. Spieler, welche ganz neue Inhalte, z.B. einen Onlinemodus, erwarten, bleiben weiterhin enttäuscht. Alles in allem ein weiteres LEGO-Spiel, welches handwerklich alles richtig macht, aber echte Innovationen vermissen lässt. Dabei richtet sich das Spiel mit dem Schwierigkeitsgrad an deutliche jüngere Spieler. Immer noch gibt es auch die Möglichkeit mit einem Freund zusammenzuspielen, aber es gibt weiterhin keine Online-Funktion.
 


Das Fazit von: VanTom

VanTom

Es muss nicht verkehrt sein, wenn auf bewährte Elemente gesetzt wird. Es kann aber durchaus zu Langeweile führen, wenn die Spiele immer gleicher bleiben und nur eine andere Geschichte daraufgesetzt wird. Mich hat LEGO DC Super-Villians aber trotzdem sehr gut unterhalten. Die Geschichte ist wirklich gut und hat mich mitgenommen. Die Charaktere sind frech und treiben allerlei Unsinn. Die Idee eine eigene Figur in den Mittelpunkt zu stellen ist sehr schön umgesetzt und es macht noch einmal mehr Spaß mit der eigenen Figur LEGO-Elemente zu zerstören. Der bekannte LEGO-Humor zündet wieder. Ich kann den Machern also den Mangel an Innovation verzeihen. Spieler, welche die bisherigen LEGO-Spiele gemocht haben, werden dieses Spiel auch mögen, auch wenn es hier einen Hauch chaotischer zugeht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Sehr gute eigenständige Geschichte
  • Eigenen Charakter als Hauptfigur
  • Bunte LEGO-Kunst
  • Um die 150 LEGO-DC-Charaktere
  • Sehr gute deutsche Sprachausgabe
  • Sehr leichte Kämpfe
  • Wenig anspruchsvolle Rätsel
  • Kaum neue Ergänzungen des bekannten Spielprinzips





Kommentare[X]

[X] schließen