Life

Life

Originaltitel: Life
Genre: Science-Fiction • Thriller
Regie: Daniel Espinosa
Hauptdarsteller: Rebecca Ferguson
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (104 Min)
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 16

Life   02.08.2017 von Born2bewild

Der Weltraum, unendliche Wei… moment falscher Film. Aber genau das trifft auf den Film Life zu. Ob es sich hierbei um ein weiteres Weltraumabenteuer à la Star Trek handelt oder es doch mehr in Richtung Alien geht, erfahrt  Ihr unserem Review...

 

Wir befinden uns auf der internationalen Raumstation, die gerade die Erde umkreist. An Bord sind Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern, die an dem Projekt beteiligt sind. Eine Sonde hat von der Marsoberfläche einige Erdproben mitgebracht. In einem waghalsigen Manöver schafft es Roy Adams (Ryan Reinolds) die Sonde mit einem Fangarm der Raumstation zu sichern. Und tatsächlich wird ein mikroskopisch kleines Lebewesen gefunden. Leider bewegt es sich nicht mehr als es im Labor landet. Der Biologe Hugh Derry (Ariyon Bakare) versucht über die Luftzusammensetzung die richtige Atmosphäre zu finden. Nach geraumer Zeit gelingt ihm das und das „Bakterium“ bewegt sich. Das ist der erste Nachweis von Leben auf dem roten Planeten seit Menschen ihn untersuchen. Das Team ist damit beauftragt es genauestens zu untersuchen, um sicherzustellen, dass es für die Menschen auf der Erde nicht gefährlich ist.

 

Schnell wird klar, dass das Wesen sehr intelligent zu sein scheint, obwohl es einem eher einfachen Lebewesen auf der Erde ähnelt. Das Ganze wächst und gedeiht und es wird schon auf der Erde ein riesen Hype darum gemacht. Eine Liveschalte über das Fernsehen wird gemacht und eine Schulklasse darf dem „Ding“ einen Namen geben. Das Team ist total begeistert bei der Sache, als es zu einem tragischen Zwischenfall kommt. Die Luftzufuhr wurde kurz unterbrochen und das Lebewesen fällt in eine Art Winterschlaf. Hugh versucht alles, um ihn wieder zum Leben zu erwecken, doch scheitert er ein ums andere Mal. Letztendlich versucht er es mit einem kleinen Stromschlag, da das Lebewesen ebenfalls elektrisch ist. Es funktioniert, doch leider nicht so wirklich wie geplant…

 

Können die Astronauten mit dem Lebewesen eine Zusammenarbeit erreichen oder dreht es völlig durch? Werden die Menschen überleben?

 

Der Film erinnert uns sehr an Alien, denn schnell wird klar, dass dieser Film eher düster, denn hell wird. Die schauspielerische Leistung aller Crewmitglieder ist sehr gut. Auch wenn es am Anfang so scheint, als gäbe es nur zwei Hauptdarsteller, so findet jeder Hochkaräter wie Jake Gyllenhaal und Rebecca Ferguson seinen Platz im Film. Man muss allerdings sagen, dass es doch schon ziemlich blutig zugeht, auch wenn durch die Schwerelosigkeit eher Tropfen denn Spritzer zu sehen sind.

 

Bildergalerie von Life (10 Bilder)

Der Sound der Blu-ray ist bombastisch und durch den erstklassigen Surround Sound kann man immer hören, wo sich das „Ding“ gerade im Raum versteckt. Die Bildqualität ist passend dunkel und sehr scharf. Die Einstiegssequenzen lassen dich glauben, du wärst einer der Astronauten, denn sie verfolgt die Bewegungen der Crewmitglieder und man steht auch schon mal Kopf. Abgerundet wird das Gesamtpaket durch einige Extras, die zum Beispiel zeigen, wie die Szenen der Schwerelosigkeit hier auf dem Planeten Erde entstanden sind.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Josi:

Ich muss gestehen, dass Weltraumabenteuer jetzt generell erstmal nicht so meins sind. Es gibt in diesem Genre aber schon gute Vertreter wie Armageddon (eher eine Schnulze und daher was für Frauen) oder auch Alien (wohl eher bei Männern beliebt). Life ist aus meiner Sicht ebenfalls ein würdiger Vertreter. Es ist etwas blutig, aber auf einem noch annehmbaren Level für mich. Man muss sich auch vielleicht mal die Augen zu halten, da man erahnt, dass es gleich grausam wird. Leider ist das Ende, gerade weil es dann doch in die Länge gezogen wird, vorhersehbar.

 

Alex:

Ich war vor der Sichtung der Blu-ray ob der Brutalität des Films schon ein wenig vorgewarnt. Dennoch interessierte mich der Film dank des Trailers, der Besetzung mit Jake Gyllenhaal und weil ich schwer einen Bogen um Science-Fiction machen kann. Im Vorfeld hörte ich auch viele Stimmen, die von einem Alien-Remake sprachen. Hier muss ich sagen, es gibt viele Parallelen und man kann sagen, gewissermaßen ist es dieselbe Geschichte. Allerdings würde ich sagen, der Film weiß auf seine Weise zu überzeugen. Nicht zuletzt dank der hervorragenden Machart, der glaubwürdigen Schwerelosigkeit auf der ISS und der überzeugenden schauspielerischen Leistung der Darsteller. Negativ ist in meinen Augen, wie bereits von Josi erwähnt das vorhersehbare Ende, gerade vor dem Aspekt, wenn man Alien kennt. Daher in meinen Augen eine verdiente 7/10.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen