Star Trek Beyond

Star Trek Beyond

Originaltitel: Star Trek Beyond
Genre: Science Fiction
Regie: Justin Lin
Hauptdarsteller: Chris Pine
Laufzeit: DVD (117 Min) • BD (122 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 12

Star Trek Beyond   01.12.2016 von Born2bewild

Nachdem Bösewicht Khan, verkörpert durch Sherlock-Darsteller Benedict Cumberbatch, besiegt wurde, scheint die größte Bedrohung des Star Trek-Universums auch in der neuen Generation der Filme gebannt. Schafft Star Trek Beyond hier das Niveau zu halten oder gar eine Steigerung? Wir haben uns den Film auf iTunes angesehen und sagen Euch, ob er sich lohnt...

 

Captain James Tiberius Kirk befindet sich auf einer diplomatischen Mission, die gehörig schief geht. Sie ist nur eine von vielen Fehlschlägen und so langsam hängt ihm der Job als Captain zum Hals raus. Die Reise dauert mittlerweile so lange, dass er nicht mehr weiß wann ein Tag endet und ein neuer anfängt. Die Reise scheint ihm ziellos.

 

Die Enterprise ist auf dem Weg zur Yorktown. Sie ist die fortschrittlichste und größte Raumstation der Föderation. Kirk hat Geburtstag, doch das stimmt ihn nicht wirklich positiv, ist sein Geburtstag doch der Todestag seines Vaters. Scotty versucht ihn mit mäßigem Erfolg aufzumuntern als er zur Brücke gerufen wird. Das Schiff ist an seinem Ziel angekommen und dockt an der riesigen Raumstation an. Sie ist so unfassbar groß, dass die Enterprise im Verhältnis nur wie ein Shuttle scheint.

 

Die Yorktown ist für die Crew eine willkommene Abwechslung. Während ihres Aufenthalts erreicht die Raumstation ein unbekanntes Raumschiff. Das einzige Besatzungsmitglied bittet die Föderation um Hilfe, denn sie haben ihr Schiff im Inneren des Nebels verloren und konnten nur mit Hilfe der Rettungskapsel entkommen. Was scheint also naheliegender als dass sich die Crew der Enterprise mit dem neuesten Schiff der Sternenflotte auf den Weg macht, um die Crew des gestrandeten Forschungsschiffs zu retten. Nach einem relativ kurzen Flug erreicht die Enterprise den Planeten an, auf dem sich das hilfesuchende Schiff befinden soll. Doch anstelle eines friedlichen Planeten sieht sich die Enterprise einer nahezu unbesiegbaren Bedrohung gegenüber. Die feindlichen Schiffe zerlegen den Stolz der Föderation wie warme Butter. Und es gibt nur noch eine Option: Die Enterprise zu evakuieren…

 

Wird es Captain Kirk und seiner Crew gelingen die Besatzung in Sicherheit zu bringen? Gibt es noch Hoffnung für die Enterprise oder ist das schon das Ende des gerade erst erbauten Schiffs?

 

Star Trek Beyond stellt die Crew auf eine sehr sympathische Art und Weise dar. Nicht in einer perfekt funktionierenden Crew, sondern auch mit alltäglichen Problemen und eben der Antwort auf die Frage: Wie ist es eigentlich so lange im All ziellos umherzufliegen? Darüber hinaus stellt sich diese Mission aber als eine enorme Herausforderung für Crew und Material heraus. Sie fordert sehr viele Opfer und dem einen oder anderen Fan dürften Anfangs die Tränen in die Augen treiben. Es hat ein bisschen was von der Landung der Untertassensektion in Star Trek 7.

 

Bildergalerie von Star Trek Beyond (10 Bilder)

Neben einer gut gelungenen Story bringen die seit Star Trek (hier unser Review zu Star Trek Into Darkness) bekannten Darsteller eine sehr gute Leistung. Darüber hinaus bietet der Film hervorragende Animationen und eine gute Technik. Wir haben ihn uns in der Streamfassung auf iTunes zu Gemüte geführt und hier konnte er uns, abgesehen von der sehr hakeligen iTunes-Software, überzeugen. Bei iTunes gibt es neben ein paar herausgeschnittenen Szenen noch einige weitere Extras zu entdecken.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Ich war erst etwas hin- und hergerissen, da ich natürlich den ersten Teaser gesehen und die Diskussionen im Internet verfolgt habe. Für mich gehört Star Trek Beyond zu einer neuen Generation von „Star Trek“-Filmen, man kann hier keinen direkten Vergleich ziehen, da die Filme im Endeffekt das Machwerk verschiedener Generationen sind und für sich betrachten werden sollten. Für mich sind sie in sich stimmig und Star Trek Beyond bietet die von mir verhasste Dramatik zusammen mit „Star Trek“-Feeling, Action, Witz, Charme und eine sehr anspruchsvolle Mission. Alles in allem ist er ein gelungener Film, wenn er auch hier und da seine Fehler und auch seinen Diskussionsbedarf hat. Daher komme ich schlussendlich auf 8/10 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen