Once Upon A Time In China 3

Once Upon A Time In China 3

Originaltitel: Wong Fei-Hung III: Si Wong Jaang Ba
Genre: Action • Drama • Eastern • Kampfsport
Regie: Tsui Hark
Hauptdarsteller: Jet Li • Rosamund Kwan
Laufzeit: Ca. 111 Minuten
Label: Splendidfilm
FSK 16

Once Upon A Time In China 3   18.03.2011 von Tobi

Alle guten Dinge sind drei und so soll es auch bei mir mal wieder der Fall sein. Heute ist der dritte Teil der „Once Upon A Time In China“-Reihe in meinen Blu-ray-Player eingelegt worden. Wie auch bei den ersten beiden Teilen spielt Jet Li die Hauptrolle und Tsui Hark führt wieder Regie. Die Geschichte des Kung-Fu-Kämpfers Wong Fei-Hung spielt nun wieder in Peking, wo er sich als der Kampfsportmeister beweisen muss. Des Weiteren muss er feststellen, dass er auch noch verliebt ist. Lest selbst wie seine Geschichte weiter geht…

 

Nach seinem furiosen Abenteuer in Kanton kehrt der Arzt und Kung-Fu-Meister Wong Fei-Hung (gespielt von Jet Li) nach Peking zurück. Da sich China mehr auf eigene Traditionen konzentrieren will soll ein großer Kung-Fu-Wettbewerb veranstaltet werden. Die besten Kämpfer aller Schulen sollen hier gegeneinander antreten um heraus zu finden, wer der Beste von ihnen ist. Dieser Wettkampf wird Löwentanz-Wettbewerb genannt. Während dieser Zeit stellt Wong fest, dass er von Tante Yee (gespielt von Rosamunde Kwan) mehr empfindet als er dachte. Diese wird von einem russischen Diplomaten kräftig angebaggert, was bei Wong zu sehr viel Eifersucht führt. Als er den Russen mal etwas genauer unter die Lupe nimmt merkt er recht schnell, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Er deckt eine Verschwörung auf und bringt Tante Yee und sich selbst damit in große Lebensgefahr.

 

Der mittlerweile dritte Teil der „Once Upon A Time In China“-Reihe stellt sich als recht sinnvolle Fortsetzung dar. Inzwischen kennt man die Charaktere und man ist gespannt, wie es mit ihnen weiter geht. Speziell die Liebesgeschichte zwischen Tante Yee und Wong Fei-Hung bietet hier jede Menge Spielraum. Bitte denkt jetzt nicht, dass sich Wong in seine Tante verliebt. Tante bedeutet in China scheinbar nicht immer das, was bei uns mit dem Begriff „Tante“ verbunden wird. Diese Liebesgeschichte wird vor den Hintergrund eines großen Kung-Fu-Wettbewerbes und einer Verschwörung gestellt. Das sorgt neben viel Geflirte auch für ein wenig Spannung. Jet Li und Rosamunde Kwan machen dabei ihre Sache sehr gut und verleihen ihren Figuren sehr viel Tiefe. Leider ist der Film aber für meinen Geschmack etwas zu lang geraten, wodurch er sich stellenweise etwas in die Länge zieht. Das hatte man vermeiden können.

 

Für uns Kampfsportfans werden dieses Mal sehr große Massen-Choreographien geboten, die aber leider aus heutiger Sicht nicht mehr wirklich spektakulär sind. Es ist zwar eine coole Sache wenn sich etliche Leute auf die Fresse kloppen, aber wenn das nicht gut aussieht macht das auch keinen Spaß. Da auch während der Kämpfe ein wenig rumgeblödelt wird verbessert das die Sache natürlich nicht wirklich. Dafür entschädigen aber wieder einmal mehr die Kostüme, die prunkvollen Bauten und der echt coole Soundtrack. Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Liebe zum Detail diese Filme produziert worden sind. Nichts wurde dem Zufall überlassen und der Zuschauer bekommt das Gefühl, dass das Budget komplett ausgeschöpft wurde. Filmemacher aus Hollywood können hier sicherlich noch was lernen, denn man muss nicht immer gleich 100 Millionen Dollar für einen guten Film ausgeben.

 

Die Blu-ray ist in Deutschland wieder einmal komplett ungeschnitten und vom Label Splendidfilm veröffentlicht worden. Die Bildqualität ist recht ordentlich, erreicht aber auf Grund des Alters des Filmes keineswegs wirkliches HD-Niveau. Dafür sind die Farben zu verwaschen und es gibt auch zu viele Artefakte. Die deutsche HD-Tonspur ist wie beim ersten Teil wirklich sehr gut geworden. Der Film wurde neu synchronisiert. Das freut natürlich nur die Leute, die die alte Synchronisation nicht kennen. Ich verstehe dabei nur nicht, warum man das beim zweiten Teil nicht gemacht hat. Dieses Mal können sich Fans der Original-Tonspur diese auch tatsächlich anhören, weil sie nicht zu dumpf und verrauscht daher kommt. Leider gibt es aber wieder einmal kein Bonusmaterial, was wirklich sehr schade ist. Dafür bekommt der Käufer aber ein Wendecover geboten. Das ist immerhin etwas.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Der dritte Teil der „Once Upon A Time In China“-Reihe ist Regisseur Tsui Hark ganz gut gelungen. Er kommt zwar zu keiner Zeit an seine beiden Vorgänger heran, aber der Komplettheit halber muss man sich den Film ansehen. Allein die Liebesgeschichte ist wirklich sehr goldig erzählt und es macht Spaß den beiden dabei zuzusehen. Die Kämpfe können leider nicht überzeugen, was ich persönlich ein wenig schade finde. Das darf man dem Film aber nicht ankreiden, da er nun doch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Für Fans von Jet Li und Tsui Hark ist der Film definitiv ein Muss, dann diese Spielfilmreihe gehört und jede gut sortierte DVD- und Blu-ray-Sammlung.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen