One Piece TV Special 3 - Episode of Merry

One Piece TV Special 3 - Episode of Merry

Originaltitel: One Piece Episode of Merry: Mo Hitori no Nakama no Mono ...
Genre: Anime
Regie: Katsumi Tokoro
Laufzeit: DVD (107 Min) • BD (107 Min)
Label: KAZÉ Anime
FSK 12

One Piece TV Special 3 - Episode of Merry   09.10.2016 von LorD Avenger

Endlich hat die Strohhut-Bande einen entspannten Tag auf der Thousand Sunny. Während Ruffy und Co einfach mal die Seele baumeln lassen, haben sich Chopper, Lysop und Brook mit der Little Lamb 2 aufgemacht, die Gegend zu erkunden. Brook, der als Letzter zur Crew dazugestoßen ist, ist neugierig und fragt seine Begleiter, warum das kleine Boot diesen besonderen Namen trägt. Sofort beginnt Lysop, tief in seinen Erinnerungen zu schwelgen und erzählt Brook von den vielen Abenteuern, die die Crew mit ihrem treuen Schiff, der Flying Lamb, erleben durfte. Und der Blick in die Erinnerung der Strohhüte beginnt genau da, wo sie die von Lämmchen gebaute Flying Lamb zum allerersten Mal zu Gesicht bekamen: auf Lysops Heimatinsel Syrop! Dies ist der Beginn einer ganz großen Reise…

 

Die glorreiche Reihe der One Piece TV Specials wird fortgeführt mit einem weiteren Flashback in längst vergangene Folgen. Zunächst finden wir uns handlungstechnisch aber in aktuellem Rahmen wieder, denn die Strohhüte bereisen nach dem Zeitsprung der Serie die sogenannte "New World" - wenn auch in sehr bizarren, viel zu bunten Special-Outfits. Brook, das lebende Skelett und gleichzeitig der Schiffsmusiker, testet zusammen mit Lysop und Chopper das Beiboot "Little Lamb". Da er der Piratenbande als letzter beigetreten ist, wundert er sich über die Hintergründe der Galionsfigur und wer könnte sie ihm besser erläutern als Schiffsschütze und One Piece-Urgestein Lysop. Auf dessen Heimatinsel sind die Strohhutpiraten nämlich in den Besitz der Karavelle Flying Lamb gelangt und hier setzen die ersten Flashbacks ein. In für Fans sehr erinnerungsträchtigen Schnippseln wird die Geschichte des Schiffs gekonnt zusammengefasst und Highlights wiederholt, sodass auch völlige Neueinsteiger ein Gefühl dafür bekommen, wieviel es zusammen mit dieser Crew durchgemacht hat und wieviel es ihr bedeutet. Das ist nämlich ganz entscheidend, wie das tränenüberströmte Cover bereits vermuten lässt.

 

Hauptteil des TV Specials ist nämlich der Enies Lobby-Arc, einem weiteren hoch emotionalen und noch höher dramatischen Abschnitt der One Piece-Historie. Nach zahlreichen Abenteuern und einem Sturz von den Himmelsinseln ist die Flying Lamb schwer beschädigt und so laufen die Strohhüte Water Seven an, eine moderne Insel, berühmt für ihre Werften und Schiffzimmerer. Gewappnet mit massig Geld und Abenteuergeist machen Ruffy & Co. sich auf die Suche nach dem geeigneten Paar Hammer und Nägel, nur um die schockierende Nachricht zu erhalten, dass das Schiff irreparabel beschädigt sei. So sehr sie auch alle an der Lamb hingen, es würde sie nicht länger über das Meer tragen können. Ein Wunder, dass sie es damit überhaupt solange geschafft hatten. Schweren Herzens entschließt Kapitän Ruffy sich also das Schiff aufzugeben, was bei Lysop auf taube Ohren stößt. Das erste große Drama tritt ein, als die beiden sich deswegen plötzlich im Kampf gegenüberstehen, während das zweite große Drama dabei arg zu kurz kommt und im Gesamtzusammenhang kaum noch einen Sinn ergibt: Ihr neustes Bandenmitglied Nico Robin ist verschwunden, entführt von der Weltregierungs-Spezialeinheit CP9. Um sie zu retten reisen die Strohhüte auf die Richterinsel Enies Lobby, einer der drei großen Stützpfeiler des herrschenden Rechtssystems. Von hier aus werden Kriminelle entweder zur Hinrichtung oder ins Hochsicherheitsgefängnis gebracht - beides spätere Arcs, die ebenfalls ihre eigene TV-Episode verdienen. Überrannt von Marine-Soldaten und starken Gegnern sind Ruffy & Co. gezwungen wieder einmal über ihre Grenzen hinauszuwachsen und mit neuen Kampftechniken aufzuwarten.

 

Nach der grandiosen Episode of Nami, die zuletzt bereits einen emotionsgeladenen Storyabschnitt gekonnt zusammenfasste, wirkte die Merry-Episode etwas ernüchternd. Schwer zu sagen, wie jemand Unbeteiligtes es aufnehmen würde, meiner Meinung nach aber sicher nicht weniger überladen als ein Hardcore-Fan. Zugegeben, dieser Story-Abschnitt war wesentlich komplexer und länger und somit deutlich schwerer auf Spielfilmlänge zusammenzufassen, dennoch hat man meiner Meinung nach nicht unbedingt einen guten Job damit erledigt. Am Anfang wird viel Zeit damit aufgebracht die Highlights der Flying Lamb zu zeigen, was zwar schön für den Gesamtzusammenhang und natürlich besonders für neue Zuschauer ist, der eigentlichen Rahmenhandlung aber zu viel Spielraum stiehlt. Nicht nur kommt die Entführung von Nico Robin, wie oben bereits erwähnt, viel zu kurz und stiftet Verwirrung, auch die anderen Strohhüte werden viel zu schnell abgehandelt. Gerade im Enies Lobby-Arc ist das ausgesprochen schade, weil es ein unheimlich wichtiger Punkt für die Charakterentwicklung von allen darstellt. Nicht nur sehen wir zum ersten Mal die mit Abstand coolsten Angriffstechniken von Zorro und Sanji, auch die häufig zu kurz kommende Nami liefert hier ihren vielleicht härtesten und besten Kampf in der bisherigen Serie ab. Fokus liegt wie gewohnt auf dem Hauptkampf von Ruffy, ist hier aber ausnahmsweise nicht das wirkliche Finale - das ist nämlich so traurig, dass ich so viele Tränen vergießen musste, dass ich dem Film seinen übereilten Aufbau verzeihe.

 

Bildergalerie von One Piece TV Special 3 - Episode of Merry (6 Bilder)

Bildtechnisch ist alles gestochen scharf und besticht mit kräftigen Farben, oftmals fallen aber Mängel bei den Zeichnungen und Animationen auf, gerade wenn Figuren weiter im Hintergrund stehen und dadurch nahezu alle Details und Feinheiten einbüßen. Auch etwas, dass Episode of Nami besser hinbekommen hat. Die japanische Tonspur ist für Hardcore-Fans natürlich auch mit dabei und keiner der Originalsprecher hat es sich nehmen lassen mitzuwirken - ebenso wenig muss man auf den Originalsoundtrack der Serie verzichten.

 

Copyright: © 1999 Toei Animation Co. Ltd.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Episode of Merry liefert einen super Einstieg für Neulinge in die bisherige Handlung und rührt Fans zu Tränen, wenn es dem dramatisch-schönen Ende entgegen geht, das zugleich einen Neuanfang in der Serie beschreibt. Beides zeigt deutlich, was One Piece so großartig macht und lässt auch den überladenen sowie zu schnell abgehandelten Mittelteil verschmerzen, wenn auch nicht vergessen. Wichtige und coole Szenen wurden ausgelassen für Flashbacks, die für die Rahmenhandlung unerheblich oder ohne weiteren Kontext verwirrend sind, was es für Neulinge doch wieder arg schwer macht, der Handlung zu folgen. Ich habe mich gerne wieder in wohlige Erinnerungen versetzen lassen und freue mich über jede weitere TV Episode, die alten Hasen und Neueinsteigern die Geschichte zusammenfasst - leider wäre es in diesem Fall nur deutlich besser gegangen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen