One Week

One Week

Originaltitel: One Week
Genre: Drama
Regie: Michael McGowan
Hauptdarsteller: Joshua Jackson • Liane Balaban
Laufzeit: ca. 90 Minuten
Label: Ascot Elite
FSK 12

One Week   26.07.2010 von Tobi

Denkt ihr nicht auch manchmal über euer Leben nach? Stellt ihr euch nicht auch manchmal die Frage „Was wäre passiert, wenn…? In der heutigen Zeit hat der Alltag die meisten Menschen viel zu sehr im Griff. Wir fokussieren uns nur auf die Dinge, die uns am Leben halten und vergessen dabei oft, worauf es eigentlich ankommt - bis es irgendwann zu spät ist. Der Film „One Week“ zieht den Zuschauer raus aus dem Alltag und zeigt ihm, wie schön das Leben sonst noch sein kann. Worum es hier genau geht und ob der Film einen Blick wert ist, zeigt der folgende Bericht.

 

Ben (gespielt von Joshua Jackson) ist ein junger Mann, der auf den ersten Blick relativ normal wirkt. Er ist in einer Schule als Lehrer tätig und führt eine glückliche Beziehung zu seiner Verlobten Samantha. Eines Tages bekommt er von seinem Arzt gesagt, dass er sehr schwer an Krebs erkrankt ist und dass dieser auch schon im Endstadium sei. Daraufhin bricht für Ben eine Welt zusammen, denn er stellt sein ganzes Leben in Frage. Auf dem Weg nach Hause kauft er sich spontan das Motorrad eines alten Mannes. Er macht sich damit einfach aus dem Staub und lässt seine Freunde, seine Familie und auch seine Verlobte zurück. Er will einfach mal für zwei bis drei Tage für sich sein.

 

Sein persönliches Abenteuer führt ihn auf dem Trans-Canada-Highway von Toronto bis zum Pazifik. Denn das ist sein großes Ziel. Auf seiner Reise lernt er die verschiedensten Menschen und Persönlichkeiten kennen, welche ihn lehren, das Wichtige vom Unwichtigen im Leben zu trennen. Er erkennt, in was für einem schönen Land er lebt und was das Leben außerhalb des Alltages noch alles bereit hält. Durch diese Erlebnisse bleibt es natürlich nicht bei einem Kurztrip, sondern er verlängert seine Reise – bis er sein Ziel erreicht hat. Daraufhin muss er eine schwierige Entscheidung treffen, die ihm leider niemand abnehmen kann.

 

Der Film „One Week“ ist ein echter Genuss für jeden Filmfan. Er fesselt von der ersten bis zur letzen Minute und man ertappt sich dabei, wie man anfängt, selbst über sein eigenes Leben nachzudenken. Die Geschichte kommt durch den Hauptdarsteller Joshua Jackson sehr authentisch rüber und weiß jeden Kritiker zu überzeugen. Des Weiteren stellt „One Week“ eine echte Liebeserklärung an das Land Kanada dar. Die atemberaubende Naturkulisse bringt den Zuschauer immer wieder ins Staunen und man möchte am liebsten sofort dorthin reisen. Auch der Soundtrack untermalt die wunderschönen Bilder nahezu perfekt. Man bekommt hier sehr gute Lieder aus der kanadischen Folk-Musik-Szene präsentiert, welche sofort ins Ohr gehen.

 

Joshua Jackson, der mittlerweile von der Serie „Fringe“ her sehr bekannt sein dürfte, spielt hier wirklich um sein Leben. Nebenbei hat er dieses Werk auch mit produziert und ihm seinen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt. Leider muss ich aber auch ein paar negative Worte loswerden. Die deutsche Synchronisation ist leider gar nicht gelungen. Der Sprecher des Filmes sollte jedem als RTL-Sprecher aus der Tine-Wittler-Wohnungsshow bekannt sein. Wenn er spricht kommen leider keine Emotionen auf und man denkt die ganze Zeit an das Unterschichten-TV bei RTL. Des Weiteren passen diverse Stimmen einfach nicht zu ihren Charakteren. Da empfiehlt es sich doch sehr, auf die englische Sprache zu wechseln, denn der Film ist wirklich sehr einfach zu verstehen.

 

Die DVD-Veröffentlichung hat in Deutschland das Label Ascot Elite übernommen. Zu erwerben gibt es den Film zwar auch als Blu-ray, aber für meinen Test lag mir die DVD vor. Das Bild ist für eine DVD absolut grandios. Die Aufnahmen wirken gestochen scharf und es kommt fast nie zu Bildunreinheiten. Auch der Ton ist wirklich genial, denn der Soundtrack schallt perfekt aus allen Boxen und zieht den Zuschauer mitten in das Geschehen rein. Man kann die kanadische Luft fast schmecken. Das Bonusmaterial ist leider kaum vorhanden, denn man bekommt nur einige Trailer aus dem Programm von Ascot Elite präsentiert. Hier wäre wirklich mehr drin gewesen. Die DVD selbst besitzt ein Wendecover und steckt in einem schicken Pappschuber. Dieser hat aber leider wieder das FSK-Logo vorn drauf, wodurch das Cover leicht verschandelt wird. Insgesamt handelt es sich aber um eine ausgereifte und gute Veröffentlichung.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Mit „One Week“ bekam ich genau die Art Film präsentiert, die ich hier auch erwartet habe. Ich war vom Anfang bis zum Ende gefesselt und wollte gar nicht, dass der Film endet. Er ist vergleichbar mit „Into The Wild“, welcher eine ähnliche Thematik behandelt. Ich habe Joshua Jackson noch nie so gut spielen sehen, wie es hier der Fall war. Regisseur Michael McGowan trifft hier eindeutig den Nerv des Publikums und wir dürfen auf weitere Werke gespannt sein. Ich steh‘ halt einfach auf diese Art Film und freu mich sehr, dass ich ihn rezensieren durfte. Punktabzug gibt es für das fehlende Bonusmaterial und die schlechte deutsche Synchronisation. Der Rest ist einfach ein Genuss. Von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen