Pathology

Pathology

Originaltitel: Pathology
Genre: Horror / Thriller
Regie: Marc Schoelermann
Hauptdarsteller: Milo Ventimiglia • Alyssa Milano
Laufzeit: ca. 91 Minuten
Label: Concorde
FSK 18

Pathology   21.02.2009 von Panikmike

Es muss sich nicht immer alles um Dr. House drehen, wenn es um ein Krankenhaus geht. Ted Grey ist ein junger Arzt, der in einer der wichtigsten pathologischen Einrichtungen arbeitet. Er ist einer der Besten und will das seinem Lehrmeister Dr. Morris beweisen. Doch nach kurzer Zeit wird er in ein tödliches Spiel verwickelt. Kann er diesem entfliehen oder verlässt ihn sein Menschenverstand?

Ted Grey (gespielt von Milo Ventimiglia) ist ein junger Pathologe und in Harvard Klassenbester. Ihn erwartet nun eine Assistenzstelle und eine großartige Karriere. Dafür muss er sich aber für einige Monate von seiner Verlobten Gwen Williamson (gespielt von Alyssa Milano) trennen. Sie versteht das Ganze und hofft, ihren Verlobten bald wieder zu sehen. Neu im Krankenhaus eingetroffen wird er schon herzlich vom Pathologen Dr. Quentin Morris (gespielt von John de Lancie) empfangen. Bei diesem berühmten Arzt zu lernen, bereitet ihm große Freude. Er ist der Beste und das muss er nun Dr. Morris beweisen. Allerdings ist sein Lieblingsschüler im Moment Dr. Jake Gallo (gespielt von Michael Weston). Was Ted von Anfang an stört, ist die Tatsache, dass die meisten seiner Kollegen den Job zwar ernst nehmen, aber doch ein kleines gestörtes Verhältnis zum Tod haben. Viele machen sich lustig oder sehen das ganze als Spaß.

Anfangs kann Ted niemand leiden, aber als er sich dann als sehr ehrgeizig herausstellt, wird er für Jake und seine Anhänger interessant. Sie laden ihn auf einen Drink in eine Bar ein und weisen ihn in ein sehr seltsames Spiel ein. Ihm wird die Frage gestellt: Stell dir vor wir könnten einen Mord begehen und werden dafür nicht bestraft. Wen würdest du töten?

Am nächsten Abend macht er mit Jake einen drauf, trinkt was und bekommt eine Droge von ihm. Am nächsten Tag wird ein Farbiger tot aufgefunden. Die Ursache ist wahrscheinlich eine Vergiftung oder eine Kugel, die durch den Hinterkopf schlug.

Ted hat die Vermutung, dass Jake ihn getötet hat. Er kann sich nur wage an den gestrigen Abend erinnern, aber er denkt, den Mann schon einmal gesehen zu haben. Abends um 21 Uhr trifft sich Jake mit Ted, dieser hofft auf Antworten. Er bekommt sie, ist aber überrascht, dass seine Vermutung wahr geworden ist. Jake Gallo hat ihn getötet und spielt ein Spiel mit ihm. Er soll ihm sagen, wie er ihn getötet hat. Wie war seine Vorgehensweise und was war sein Motiv? Ihm wird das alles zu extrem und er verlässt den Keller des Krankenhauses.

Später ruft er Jake an, denn er will wissen, warum er nicht zur Polizei gehen solle? Dieser erklärt ihm, dass am Tatort noch Beweise sind, die aufzeigen, dass Ted zum Zeitpunkt am Tatort war. Für Jake ist es nur ein Spiel, doch das wird langsam aber sicher bitterer Ernst, denn nun ist Ted an der Reihe. Wird er mitspielen und einen Menschen töten oder plagt ihn sein Gewissen und sein Menschenverstand?


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Der Film ist wirklich sehr übel. Nach den ersten Minuten merkt man schon, dass man Pathology nicht mit einem schwachen Magen anschauen sollte. Die Moral ist hier wirklich sehr grenzwertig, was auch schon in dem einen oder anderen Forum zu Diskussionen darüber geführt hat. Allerdings ist das die Tatsache, dass er sich dadurch vom Rest der genreytypischen Filme abhebt. Die Darsteller spielen ihre Rollen sehr überzeugend, die Charaktere sind genial, aber auch sehr unglaubwürdig. Genie grenzt an Wahnsinn!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen