Pippi Langstrumpf - Folge 14-17

Pippi Langstrumpf - Folge 14-17

Originaltitel: Pippi Långstrump
Genre: Kinderserie
Regie: Olle Hellbom
Hauptdarsteller: Inger Nilsson
Laufzeit: Ca. 110 Minuten
Label: Universum Film
FSK 0

Pippi Langstrumpf - Folge 14-17   22.04.2011 von Panikmike

Pippi, das freche Mädchen mit den Sommersprossen, dem eigenen Pferd und der Villa Kunterbunt, ist wieder da. Erlebt in vier Folgen eine spannende Reise ins Taka-Tuka-Land und schaut zu, wie Pippi Langstrumpf den Piraten dort das fürchten lehrt…

Tommy und Annika sind nun für drei Wochen allein daheim. Ihre Eltern fahren in den Urlaub und haben erstaunlicherweise Pippi auserkoren auf die zwei Kinder aufzupassen. Mittlerweile vertrauen sie dem frechen Mädchen und denken, dass schon nichts passieren wird. Doch die Geschichte nimmt ihren Lauf, als die drei Freunde eine Flaschenpost entdecken. Darin befindet sich ein Brief von Pippis Vater, der auf Taka-Tuka-Land gefangen gehalten wird. Eine Seeräuberbande möchte ihn erst wieder freilassen, wenn sie einen wertvollen Schatz bekommt. Doch die Verbrecher haben nicht mit Pippi Langstrumpf gerechnet, denn diese macht den Piraten vor Ort das Leben schwer…

Pippi Langstumpf hat meine Kindheit geprägt. Wer wollte als Kind nicht schon immer mal Erwachsen sein, keine Erziehungsberechtigten an seiner Seite haben und endlich tun und lassen können, was man möchte. Doch aus der Zeit bin ich schon lange heraus. Dennoch kann sich die Serie auch heute noch sehen lassen, obwohl man aus den vier Folgen einen Film hätte machen können. Es ist heutzutage sehr selten, dass eine Serie vier zusammenhängende Folgen hat. Ein Zweiteiler ist hingegen keine Seltenheit. Was ich damit ausdrücken möchte ist, dass der Käufer eigentlich nur eine Folge bekommt, die quasi 110 Minuten (also eine Spielfilmlänge) lang ist. Ohne Meckern geht es halt nie. Die Folgen sind dafür gut gelungen und nicht künstlich aufgebläht.

Aufblähen sollte man aber mal die Qualität der DVD, denn diese ist leider nichts Besonderes. Das Bildformat ist zwar 16:9, doch dummerweise ist es aufgesetzt. Damals war das Format 4:3 und das sollte man dann auch so lassen. Universum hingegen hat das 4:3-Format einfach in ein 16:9-Format gepackt. Summa Summarum hat der Zuschauer jetzt noch mehr schwarze Ränder und zwar oben und unten. Die Qualität des Bildes schwankt sehr. Manche Szenen sind wirklich grausam, andere hingegen wieder absolut ok. Dennoch würde eine Überarbeitung der Serie wirklich gut tun, denn das Bildrauschen und die nicht vorhandene Schärfe trüben den Spaß beim Zuschauen. Ebenso ist es leider mit dem Ton, denn dieser wird nur in Mono präsentiert. Nichtsdestotrotz ist es gut, dass so eine alte Kultserie auf DVD erscheint und qualitativ nicht mehr schlechter werden kann, als es früher bei VHS der Fall war.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich wusste nicht, dass mich diese Kinderserie wieder in die alte Zeit versetzen würde. Klar sind da Jahrzehnte dazwischen und ich betrachte Pippi Langstrumpf jetzt anders als früher, doch mit dem ganzen neumodischen Kram, wie den Teletubbies als Beispiel, kann ich nichts anfangen. Kinder sollten wieder herzlichere Serien schauen und nicht so einen Mist. Auch wenn ich mich nicht mehr so begeistern konnte wie früher, so würde ich diese Serie trotzdem jedem Erwachsenen ans Herz legen. Pippi kann man immer schauen, am besten natürlich mit der ganzen Familie. Einzig und allein störend ist es, dass hier vier Folgen präsentiert werden, die eigentlich eine große, zusammenhängende Folge darstellen. Ebenso ist es schade, dass die Qualität der Serie nicht wirklich zeitgemäß ist. Eine Überarbeitung würde auch Pippi mal gut tun!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen