Platoon Leader

Platoon Leader

Originaltitel: Platoon Leader
Genre: Action
Regie: Aaron Norris
Hauptdarsteller: Michael Dudikoff • Robert F. Lyons
Laufzeit: Ca. 92 Minuten
Label: Infopictures
FSK 16

Platoon Leader   02.12.2012 von Tobi

Der American Fighter ist zurück. Ja, denn niemand Geringeres als Michael Dudikoff selbst bekommt eine neue Mission, die ihn direkt in die grüne Hölle Vietnams führt. Wenn man solche Slogans auf einer DVD liest, dann muss man diese eigentlich direkt kaufen, oder? Was Euch hier erwartet ist natürlich klar. Der Eingesichtsausdruck-Mann Michael Dudikoff verkloppt dieses Mal keine Ninjas, sondern er versucht seine Einheit in Vietnam so gut es geht zu führen. Entstanden ist dieses Machwerk namens Platoon Leader in den 80er Jahren unter der Führung der „Cannon Group“, für die der gute Michael eine echte Goldgrube war. Hirnlos-Action vom Feinsten steht mal wieder auf der Tagesordnung ...

 

Lt. Jeff Knight, gespielt von Michael Dudikoff, hat seine Ausbildung auf der Militärakademie West Point bestanden und wird direkt an einen Außenposten in Vietnam versetzt. Seine Aufgabe lautet dieses Posten zu halten, koste es, was es wolle. Die dort bereits stationierten Soldaten nehmen die Aufgabe allerdings nicht so ernst, da in diesem Teil des Dschungels nicht gerade viel los ist. Daher stehen sie ihrem neuen Vorgesetzten auch mit großer Skepsis gegenüber, denn der versucht mit einem geregelten Tagesablauf alle an ihre Aufgaben zu binden. Der erste Einsatz im Dschungel lässt dann auch nicht lange auf sich warten. Dummerweise wird Jeff verletzt und landet in einem Krankenhaus. Als er nach seiner Genesung wieder zurückkehrt, ist die Gruppe zusammengewachsen. Nun kämpfen sie gemeinsam gegen den Feind und verteidigen den Posten mit ihrem Leben.

 

Ich habe mir wirklich Mühe gegeben hier etwas zum Inhalt des Filmes zu schreiben, denn viel davon hat er leider nicht zu bieten. Die Geschichte hat halt auch kaum Potenzial, denn es geht nur um das Halten eines Postens in Vietnam. Man erfährt kaum etwas über die einzelnen Charaktere und warum sie überhaupt in den Krieg gezogen sind. Wo Platoon auf der charakterlichen und der emotionalen Ebene funktioniert, da versagt Platoon Leader komplett. Ich glaube auch nicht, dass Regisseur Aaron Norris einen zweiten Platoon schaffen wollte, aber ein wenig mehr Tiefgang wäre nötig gewesen, um das Grauen des Krieges stärker an den Zuschauer heranzutragen. Stattdessen jagt eine Actionszene die Nächste. Das ist natürlich für uns Actionfans super, aber spätestens nach dem dritten Mal nervt es nur.

 

Die Choreografien der einzelnen Actionsequenzen sind zwar technisch perfekt inszeniert, aber mir hat einfach die Abwechslung gefehlt. Es wird geschossen, irgendwas fliegt auch mal in die Luft und es sterben Vietnamese, sowie Amerikaner. Da man keine Bindung zu den Figuren hat, ist es einem auch egal, wer stirbt. Natürlich weiß ich, dass es sich hier um einen B-Movie handelt, aber hier wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen. Blutigere Action oder ein paar Ninjas hätten das Ganze sicherlich ein wenig aufgelockert. Da Michael Dudikoff zu dieser Zeit aber eh ein Magnet war, hat sich der Film auf jeden Fall finanziell rentiert. Sogar meine Mutter fand ihn damals heiß. Was hier natürlich auch nicht fehlen darf, ist der amerikanische Patriotismus, der so stark zelebriert wird, dass ich am Ende das Gefühl hatte, dass die USA den Vietnamkrieg gewonnen haben. Das muss man erst einmal schaffen.

 

Bildergalerie von Platoon Leader (2 Bilder)

Technisch ist die DVD auf einem guten Niveau, was Bild und Ton angeht. Erwartet hier keine Referenz-Disc, aber besser werdet Ihr diesen Film wohl nicht zu sehen bekommen, es sei denn, er erfährt eine HD-Abtastung. Bonusmaterial gibt es leider keins, was aber nicht weiter tragisch ist. Der Film selbst ist mit seiner Freigabe ab 16 Jahren komplett unzensiert und der Käufer bekommt ein hübsches Wendecover im Retrodesign spendiert. Darauf hat Michael mehr Muskeln als der gute Arnold Schwarzenegger. Ob dem das damals wohl gefallen ist?


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Als Kind habe ich die Filme von Michael Dudikoff geliebt und ich habe sie alle gesehen. Natürlich war auch Platoon Leader dabei, der mich aber schon damals nicht so ganz überzeugen konnte. American Fighter und Night Hunter waren da schon eher meine Favoriten. Dennoch bekommt man hier gute Actionkost im klassischen Stil präsentiert, wo die Macher noch wert auf echte Explosionen gelegt haben. Das ist technisch perfekt inszeniert und lässt kaum Wünsche offen. Dennoch langweilen diese Szenen irgendwann, da man es leider mittlerweile besser und interessanter gesehen hat. Auch hier gilt mal wieder die Devise: Hirn aus, Film an. Für eine Reise zurück in die 80er ist Platoon Leader ein guter Kandidat. Wer ihn nicht kennt, sollte ihn zumindest mal anschauen, denn Aaron Norris ist definitiv einer der besseren B-Movie-Regisseure, wenn es um Actionfilme geht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen