Resident Evil: Vendetta

Resident Evil: Vendetta

Originaltitel: Resident Evil: Vendetta
Genre: Horror-Action (CGI)
Regie: Takanori Tsujimoto
Hauptdarsteller: Kevin Dorman
Laufzeit: DVD (93 Min) • BD (97 Min) • Streaming ( ...
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 18

Resident Evil: Vendetta   14.08.2017 von GloansBunny

Das Resident Evil-Imperium wächst und wächst, im Spiele- wie auch im Film-Sektor. Ob das CGI-Spektakel Resident Evil: Vendetta sich ins Fanherz unserer Redakteurin GloansBunny vorkämpfen kann klärt folgender Artikel...

 

BSAA-Agent Chris Redfield blickt dem Tod ins Auge. Nach einem dramatischen Zwischenfall in einem Anwesen irgendwo in Mexiko, bei dem sein gesamtes Team durch blutrünstige Zombies und Fallen ums Leben gekommen ist, steht er dem Death Merchant Glenn Arias gegenüber. Der von Rachegelüsten Getriebene ist im Besitz einer biologischen Waffe, der Chris kaum etwas entgegenzusetzen hat: dem A-Virus. Dieses ermöglicht es Arias, sich Untote gefügig zu machen und seinen Befehlen zu folgen. Nur mit viel Glück gelingt Redfield die Flucht, bei der er einen schweren Entschluss fasst: um die Menschheit zu retten, bittet er Professorin Rebecca Chambers und Agent Leon S. Kennedy um Hilfe. Doch Chambers Labor, in dem sich ein mögliches Gegenmittel befindet, wird bald von blutrünstigen Zombies überrollt und zwischen den beiden Agenten herrscht Misstrauen und Abneigung...

 

Residen Evil: Vendetta ist der nunmehr dritte CGI-Film und inhaltlich zwischen den Spielen Resident Evil 6 und Resident Evil 7: Biohazard angesiedelt. Sowohl das Setting, als auch die Charakterzeichnungen tendieren in Richtung der Serien-Anfänge, was dem Film einen äußerst atmosphärischen und spannenden Anstrich verleiht. Action- und Schockmomente halten sich die Waage, der Splatter-Faktor ist hoch und somit gerade für Fans bestens geeignet. Kleinere Logikfehler und die sich optisch und charakterlich von den Spielen unterscheidenen Charaktere trüben den kurzweiligen Eindruck lediglich geringfügig.

 

Bildergalerie von Resident Evil: Vendetta (17 Bilder)

Technisch betrachtet liefert Resident Evil: Vendetta sehr gute und realistische Animationen. Gestochen scharfe Bilder, satte Farben und hohe Schwarzwerte zeigen, wie schön komplett am Computer entstandene Filme sein können. Der DTS 5.1-Sound tönt klar und deutlich aus den entsprechenden Boxen und setzt die Action am Bildschirm akustisch eindrucksvoll in Szene. Die deutschen Synchronsprecher leisten sehr solide Arbeit und transportieren die stimmig portierten Dialoge sinnvoll zum Zuschauer. Im Extras-Bereich gibt es neben einem Kommentar der Filmemacher, einer Bildergalerie und einer Motion Capture Set-Tour mit Dante Carver auch zwei interessante Einblicke hinter die Kulissen, in denen von CGI bis zur Umsetzung der Kreaturen und der Gestaltung von Vendetta alles genau beleuchtet wird.


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

 

Resident Evil: Vendetta führt als dritter Teil die CGI-Tradition fort und zeigt eindrucksvoll, wie ein Animationsfilm für Erwachsene aussehen kann. Der hohe Gore-Faktor samt gestochen scharfen Details passt perfekt zu der actionlastigen Story rund um die beliebten Helden Leon S. Kennedy und Chris Redfield. Auch wenn die beiden sich sowohl optisch, als auch charakterlich ein wenig von den Spielvorlagen unterscheiden, kann ich jedem Resident Evil-Fan diesen Film nicht nur technisch, sondern auch inhaltlich nur ans Herz legen.


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen