Rock Lee und seine Ninja-Kumpels - Vol 2

Rock Lee und seine Ninja-Kumpels - Vol 2

Originaltitel: Naruto SD: Rock Lee no Seishun Full-Power Ninden
Genre: Anime • Komödie
Regie: Masahiko Murata
Laufzeit: DVD (297 Min) • BD (309 Min)
Label: KSM Film
FSK 6

Rock Lee und seine Ninja-Kumpels - Vol 2   13.05.2018 von LorD Avenger

Der Sommer in Konoha bricht an, was Rock Lee und seine Freunde vor ungeahnte Herausforderungen stellt...

 

Auch in Volume 2 begleiten wir Nachwuchs-Ninja Rock Lee weiterhin in seinem täglichen Leben im Dorf Konoha. Auch wenn die gesamte Welt und sämtliche Charaktere aus der Hauptserie Naruto stammen, nimmt sich dieses Spin-Off alles andere als ernst - falls das beim stark vereinfachten Chibi-Zeichenstil nicht ohnehin schon klar war. Zudem sind die Episoden zweigeteilt, wodurch eine Folge eigentlich nur rund 10 Minuten lang ist und keiner zusammenhängenden Handlung angehört. Jede Folge steht im Grunde genommen für sich und erzählt einen stark gestreckten, in der Regel ziemlich albernen Sketch.

 

Inhalt

 

Passend zu den schönen, sommerlichen Temperaturen bei uns, setzt auch bei Rock Lee das warme Wetter ein und viele der Kurzgeschichten nehmen das zum Anlass ihre Handlung darum aufzubauen. Beispielsweise muss, wie in anderen Animes auch nicht unüblich (Nisekoi z.B.), der Pool zur Benutzung hergerichtet werden. Während Lee, Naruto und Co. die albernsten Ideen zum Befüllen austüfteln (das Becken voll schwitzen oder weinen z.B. ...), versuchen Bösewichte Orochimaru und Kabuto die gutherzigen Ninjas zu sabotieren. Auch hier merkt man den stark kindlichen und weit vom Ernsten entfernten Gedanken bei der Serie: Der eigentlich ziemlich furchteinflößende, mächtige und vor allem skrupellose Orochimaru nimmt mit seiner rechten Hand eine Art Team Rocket-Rolle ein und vermasselt sich seine hinterhältigen Pläne aus Schusseligkeit meist selbst - begleitet von einer gesunden Portion Slapstick.

 

Bildergalerie von Rock Lee und seine Ninja-Kumpels - Vol 2 (4 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Ein schönes, wenn zugegebenermaßen auch ziemlich überflüssiges Feature, ist die Synchronisierung des Disc-Menüs - wählt man eines der Felder aus (Starten, Sprache, etc.), liest Lee sie einem gut gelaunt vor. Wählt man eine Option aus, kommt noch ein gerufener Spruch hinterher. Da die Zeichnungen, wie schon erwähnt, stark vereinfacht sind, kann ich nicht wirklich viel zur Qualität von mir geben. Auch bei der Animation hat man alle Zeit gespart, die man gutmachen konnte und teilweise bewegen sich die Charaktere als wären sie Pappaufsteller, die auf einem unsichtbaren Skateboard über den Boden rollen. Die Synchronisation ist sehr gelungen, aber auch die fröhlichen Kinderstimmen können über den äußerst dünnen Inhalt nicht hinwegtäuschen.

 

Episodenguide


  • Folge 14 - Wir machen Ninja wieder populär / Death!
  • Folge 15 - Eine aufregende Freibad-Eröffnung / Im Orochi-Abenteuer-Wasserpark
  • Folge 16 - Dreierkampf bei der Kochshow! / Wir bändigen Sensei-Guy!
  • Folge 17 - Road to Guy. Das ist der Titel!
  • Folge 18 - Na hoppla! Die Ninjas feuerwerken aus allen Löchern
  • Folge 19 - Im Sommer muss es ein Muschelbikini sein / Kampf um den Melonencup
  • Folge 20 - Freunden wir uns doch mit Gaara an! / Der falsche Rock Lee!
  • Folge 21 - Wenn's in der Nacht zu heiß ist, probier eine Gruselgeschichte!
  • Folge 22 - /
  • Folge 23 - Naruto ist Lee und Lee ist Naruto! /
  • Folge 24 - Wir managen Sai / Herzblatt mit Prinzessin Tsunade
  • Folge 25 - Das aufregende erste Date von Gaara / Ein Geschenk von Orochi-maru
  • Folge 26 - Die blaue Flamme Dodge Lee! Der Völkerballheld

Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Wie schon in Volume 1 können weder Anime- noch Naruto-Fans wirkliche Unterhaltung erwarten - außer sie erwarten auch noch ihre Einschulung in die erste Klasse. Keine wirkliche Rahmenhandlung, kurze 10 Minuten-Geschichten ohne Substanz und mit sehr einfachen Zeichnungen, die kein kleines Kind überfordern, gleichzeitig aber auch keinen moralischen Mehrwert bieten. Wenn es sich schon um eine Serie handelt, die ich höchstens sehr kleinen Kindern vorsetzen würde, dann sollte diese doch zumindest nicht so prominent Unsinn vermitteln wie furzen und Streiche spielen. Ich kann der Serie also weiterhin nichts abgewinnen und mir fällt auch niemand ein, dem ich sie guten Gewissens empfehlen würde - auch, wenn zumindest das sommerliche Thema eine gute Grundstimmung aufkommen lässt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen